Mein ganzes Leben lang dachte ich, ich wäre ein Steinbock. Nun bin ich ein Schütze? Woher soll ich wissen, wie sich ein Schütze fühlt? Mein Mann ist Jungfrau und passte ideal zu mir. Plötzlich ist er ein Löwe und ich habe keine Ahnung, mit wem ich da zusammen lebe. Passen denn Schützen und Steinböcke überhaupt zusammen? Heute soll ich als Steinbock das aktuelle Thema Lust und Pflicht so angehen, dass ich es mir zur Pflicht mache, für ein paar lustvolle Augenblicke zu sorgen. Als Schütze fehlt mir allerdings der innere Impuls, der mich dazu treibt. Was nun?

Die Astronomen der Minnesota Planetarium Society wollen herausgefunden haben, dass unsere Sternzeichen seit ihrer Einführung durch die Babylonier kräftig durchgeschüttelt wurden. Das sagte die Astronomin Parke Kunkle der „Star Tribune„. Die Anziehungskraft des Mondes habe die Erde seitdem so rumeiern lassen, dass sich die Sternzeichen um etwa einen Monat verschoben haben. Da wird aus einer Jungfrau ein Löwe, einem Krebs ein Zwilling oder aus dem Stier ein Widder.

Ganz neu ist diese These allerdings nicht, schon Wikipedia weiß, dass die ersten gesicherten heutigen Sternbilder, besonders die auch in der Astrologie benutzten Tierkreiszeichen, auf die Altägypter und Babylonier zurückgehen. Die ersten dieser Sternbilder des Tierkreises tauchen bereits im dritten Jahrtausend v. Chr. auf. Ein vollständiger Tierkreis entstand um 410 v. Chr. Die heutigen Tierkreiszeichen stimmten vor etwa 2100 Jahren mit den entsprechenden Sternbildern ungefähr überein, haben sich aber im Zuge der Präzession gegen diese verschoben.

Vielleicht kann diese Erkenntnis so manches verkorkste Tageshoroskop oder gar manche gescheiterte Beziehung erklären, denn dadurch verschieben sich nicht nur die Prognosen, sondern auch die den Tierkreiszeichen zugeschriebenen Charaktereigenschaften. Eventuell sollte man eine auf den Rat der Sterne basierende Partnerschaft noch einmal überdenken. 😉

Die aktualisierten Sternzeichen im Überblick
Steinbock 22. Dezember – 20. Januar 20. Januar – 16. Februar
Wassermann 21. Januar – 19. Februar 16. Februar – 11. März
Fische 20. Februar – 20. März 11. März – 18. April
Widder 21. März – 20. April 18. April – 13. Mai
Stier 21. April – 20. Mai 13. Mai – 21. Juni
Zwillinge 21. Mai – 21. Juni 21. Juni – 20. Juli
Krebs 22. Juni – 22. Juli 20. Juli – 10. August
Löwe 23. Juli – 23. August 10. August – 16. September
Jungfrau 24. August – 23. September 16. September – 30. Oktober
Waage 24. September – 23. Oktober 30. Oktober – 23. November
Skorpion 24. Oktober – 22. November 23. November – 17. Dezember
Schütze 23. November – 21. Dezember 17. Dezember – 20. Januar

Quelle: Tagesschau.de

7 Gedanken zu „Horoskope: Die Sterne lügen nicht, aber der Mond

  1. hi Jari, na ja, wenn ich das richtig verstanden habe, ändern sich die Aszendenten dann ja auch. Schützen fand ich auch schon immer etwas zu laut, wollte nie einer sein… ach herje, die Tragweite dieser Information ist mir noch gar nicht so richtig bewusst… 😆
    LG

  2. Meint ihr das ernst? Ich glaube nicht an Horoskope. Sollten die Sterne jedoch tatsächlich einen derartigen Einfluss auf uns ausüben, habe ich es also deshalb nicht einfach im Leben, weil ich ’ne männliche Jungfrau bin. So einfach wäre das dann! 🙂

  3. aber nein, auch als männliche Jungfrau hättest du Chancen bei uns, gell Mädels. 😉 Ordnungsliebende Jungfrauen sind immer willkommen, ob als Mann, Kind oder was auch immer. Vielleicht ist die Astrologie wirklich eher eine Frauen-Domäne, ich kenne absolut keinen Mann, der sich dafür interessiert oder gar begeistert.
    LG

  4. Ich bin sehr wohl ordungsliebend, manchmal sogar zu sehr … Na jedenfalls täte ich mich schwer, Astrologie bewusst in mein Leben zu integrieren. Wieweit Sternenkonstellationen, die die Menschen mit Erdengestalten vergleichen, denen jeweils bestimmte Eigenschaften beigemessen werden, tatsächlich zutreffen, kann ich nicht absehen. Ich weiß zu wenig darüber, was man da den kosmozentrischen Religionen früher Zivilisationen entnommen hat, um z. B. einen gut Teil Männer als Jungfrauen bezeichnen zu dürfen. 🙂 Dass Mädels nichts dagegen haben, habe ich bereits gemerkt. 😀

  5. ah ja, ich verstehe! Wenn ich an Jungfrau denke, habe ich zunächst das „geschlechtslose“ Sternzeichen im Kopf und nicht den Zustand eines Mädchens bis zum ersten Mal. 😉
    Ich habe eine sehr gute Freundin, die sich während ihres Psychologie-Studiums sehr intensiv mit Astrologie beschäftigt hat (passt wohl irgendwie). Sie war richtig erbost, als ich ihr hiervon erzählte und meinte, ein Fisch ist ein Fisch und bleibt ein Fisch – scheinbar ist sie sich der Tragweite dieser Untersuchungen noch gar nicht bewusst… 😆
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.