Für wiederkehrende Besucher der Leipziger Buchmesse ist der Anblick der vielen originellen Comic- und Mangafiguren aus Büchern, Filmen oder auch Spielen nichts Neues, wir hingegen waren anfangs ziemlich irritiert. Schon am Freitag tummelten sich jede Menge meist jugendliche Maskierte auf dem Messegelände, am Samstag hatte man zeitweise das Gefühl auf einem japanischen Maskenball zu sein. Zwei weibliche Naruto-Figuren klärten uns auf dem Weg zur Messe darüber auf, dass diese Maskerade auf der Leipziger Buchmesse schon seit Jahren Tradition hat. Scheinbar reisen Hunderte Manga-Fans aus dem ganzen Land an, um ihren Heldinnen und Helden Leben einzuhauchen. Wer kostümiert auf der Leipziger Buchmesse erscheint, muss keinen Eintritt bezahlen. Doch das ist nicht ausschlaggebend, zumal der Eintrittspreis der Tageskarte für Schüler und Studenten mit 8 Euro wirklich erschwinglich ist. Sehen und gesehen werden und der Spaß am Rollentausch ist ganz offensichtlich die Motivation für den Einsatz.

Laut der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung sollen am Samstag einige Manga-Fans mit Trauerflor und Papier-Kranichen ihre Anteilnahme an der Katastrophe in Japan gezeigt haben, aber auf meinen Fotos habe ich vergeblich danach gesucht.

Die Beschriftung der einzelnen Fotos musste leider entfallen, da ich, abgesehen von dem einen Pokémon in Lila, nicht eine Figur erkannt habe. 😉

Wiesn-G’schichten: Komisches, Tragisches und Unerhörtes vom größten Volksfest der Welt

Foto: © Volk Verlag

Frank Cmuchal und Jan Reiser, beide Vorsitzende des Münchner Strichkunst-Vereins Comicaze, können sich für den Trubel auf der Wiesn nicht begeistern. Dennoch haben sie gemeinsam mit zwanzig Mitgliedern und Freunden des Vereins der anstehenden 200. Jubiläums-Wiesn einen Comic-Band gewidmet, der im August 2010 im Volk Verlag erschienen ist.

Ein gutes Jahr lang haben sie für 15 Episoden auf 87 DIN-A4-Seiten recherchiert, getextet, gezeichnet, coloriert und sich in regelmäßigen Redaktionssitzungen ausgetauscht – „das war echte Team-Arbeit„, sagen die Herausgeber.

Entstanden sind Münchner Wiesn-G`schichtn, die es mit der Wahrheit nicht immer ganz genau nehmen, und dennoch mit Ernsthaftigkeit und Akrebie recherchiert sind. Das Ergebnis ist mal komisch und kurios aber stellenweise auch tragisch und unerhört.

Kurzbeschreibung
Im Jahre 1810 begann die Geschichte des größten Volksfestes der Welt auf einer „Wiesn“ zwischen München und Sendling. Das Oktoberfest ist seitdem für die Münchner zu einer Art fünfter Jahreszeit geworden, um die sich viele Anekdoten ranken. Historische Persönlichkeiten und Münchner Originale mischen sich unters feiernde Volk – von König Ludwig und Lola Montez bis zu Albert Einstein, von Franz Xaver Krenkl bis zum Steyrer Hans. Münchner Comic-Künstler haben diese Geshcichten neu und lebendig erzählt, und auch die ganz alltäglichen Schicksale der Wiesn-Gäste nicht vergessen. Komische, tragische und unerhörte Geschichten vom Trinken, Feiern, Lieben und hinterher Aufräumen; der Comic zur Wiesn – für 16,90 Euro im Buchhandel erhältlich.

Foto: © Volk Verlag

Der Verein Comicaze stellt den Wiesn-Comic auf seinem Stand am Sonntag, 12. September, auf dem Streetlife-Festival (Leopold- und Ludwigstraße) aus. Am Dienstag, 14. September, 17.30 Uhr, signieren einige der beteiligten Zeichner im Buchkaufhaus Hugendubel am Marienplatz.

Quelle: Süddeutsche Zeitung: Die Wiesn – Ein Comic vom 05.09.2010

Twilight Graphic Novel3Team

Twilight1ComicCover1Am 16.03.2010 kommt im US-amerikanischen Buchhandel der erste Teil der Comic-Version der Twilight-Saga von Stephenie Meyer auf den Markt. Das Hardcover von „Twilight / Bis(s) zum Morgengrauen“ Teil 1 umfasst 224 Seiten und erscheint bei Hachette Book Group für 10,99 US-Dollar.

Wie Stephenie Meyer auf ihrer Website mitteilt, war sie aktiv an dem künstlerischen Prozess der Gestaltung der Comic-Version beteiligt. Demnach hat sie jedes einzelne Bild gesehen und intensiv mit der koreanischen Comic-Zeichnerin und Künstlerin Young Kim zusammengearbeitet.

Das Ergebnis ist eine westlich-asiatische Mischung, der Einfluss der japanischen Mangas ist nicht zu übersehen.

„Ich habe die Arbeit an dieser neuer Interpretation von Twililght sehr genossen. Young Kim ist die Umwandlung der geschriebenen Wörter in Bilder unglaublich gut gelungen. Die Charaktere und Schauplätze sind sehr nah an dem, was ich mir beim Schreiben der Serie vorstellte“, sagt Stephenie Meyer auf ihrer Website über die Entstehung des Comic-Version.

Weiterhin heißt es dort, dass aufgrund der Länge von Twilight, die grafische Umsetzung des Romans in zwei Bände aufgeteilt wird. Demnach ist der zweite Teil schon in Arbeit. Informationen über die Publikation darüber will sie, sobald sie verfügbar sind, bekannt geben.

Twilight Graphic Novel1

Die Comic-Version enthält zum größten Teil die Texte der Original-Fassung, nur einige Szenen hat Stephenie Meyer neu geschrieben.

Twilight Graphic Novel4-EdwardTwilight Graphic Novel5Bella

Wann die deutsche Comic-Version von „Twilight / Bis(s) zum Morgengrauen“ auf den Markt kommt, ist leider nicht bekannt.