Im August 1912 wurde die erste Geschichte über John Clayton III., Lord Greystoke alias Tarzan, im Pulp-Magazin All-Story Magazine unter dem Titel Tarzan bei den Affen (engl. Tarzan of the Apes) in den USA veröffentlicht. Tarzan, Herrscher des Dschungels, machte den Autor Edgar Rice Burroughs reich und berühmt. 1914 wurde die erste Buchausgabe publiziert, deutschsprachige Übersetzungen hatten in den 1920er und 1930er Jahren eine große Fangemeinde.

Die Geschichte wurde unzählige Male verfilmt, zuerst im Jahr 1917. Johnny Weissmüller, Lex Barker oder Christopher Lambert schlüpften in die Rolle des britischen Lords, dessen Eltern in Afrika an einer Seuche sterben, als er noch ein Baby ist. Von da an wird Tarzan von einer Gruppe Affen aufgezogen, unter denen sich die Affenfrau Kala besonders um ihn kümmert. Tar-zan bedeutet weiße Haut in der Mangani-Sprache, der von Burroughs erschaffenen Affensprache.

Als junger Erwachsener trifft Tarzan zum ersten Mal auf schwarze Eingeborene, denen er Giftpfeile stiehlt. Durch das Erlegen der Löwin Sabor erhält er seinen berühmten Lendenschurz, vorher war er nackt. Er begegnet im Dschungel zufällig Jane, der Tochter eines Wissenschaftlers (die in fast allen Filmen schwarzhaarig, in der Romanvorlage jedoch blond ist), und verliebt sich in sie. Als sie schließlich nach England zurückkehrt, entschließt er sich, auch den Dschungel zu verlassen. Sie heiraten in England und bekommen einen Sohn (Jack).

Inwieweit das Drehbuch von Reinhard Klooss (Urmel voll in Fahrt, Konferenz der Tiere), Jessica Postigo und Yoni Brenner (Ice Age) der Romanvorlage folgt, ist noch nicht bekannt. Constantin Film gab am 5. Juni 2012 vor knapp 80 deutschen und internationalen Journalisten in München bekannt, dass Hollywood in Bayern Einzug gehalten hat.

Twilight-Star Kellan Lutz (Tarzan) und Spencer Locke (Jane) drehen seit einiger Zeit gemeinsam in der 3000 m² großen Filmhalle 12 auf dem Bavaria Gelände die Neuverfilmung von Tarzan. Als Animationsabenteuer wird die Geschichte um den bekanntesten Dschungelkönig unter der Regie von Reinhard Kloos und einer etwa 150-köpfigen Filmcrew unter Hochdruck mit modernster CGI in 3D produziert.

Der Kinostart ist für 2013 geplant. Das nachfolgende Making Of vermittelt einen spannenden Einblick in die Dreharbeiten:

Quellen: Constantin Film, Wikipedia

„Wie steht es um die Projekte, die Bernd Eichinger nicht mehr verwirklichen konnte?“, fragte der Münchner Merkur Martin Moszkowicz, Vorstand des Bereichs Film und Fernsehen der Constantin Film Gesellschaft, am 19.08.2011. Die Antwort ist eine schöne Überraschung, denn einige Projekte von Bernd Eichinger,  der unerwartet am 24.01.2011 an einem Herzinfarkt gestorben ist, werden verwirklicht.

Neben dem „Kampusch„-Film, bei dem Sherry Hormann die Regie übernimmt, wird auch Siegfried Lenz´ Novelle „Schweigeminute von Oliver Berben und Andreas Dresen realisiert. Ein weiteres Projekt, „Vernon God Little„, wird  Katja Eichinger umsetzten. Wie es mit „Zorn„, einer Adaption aus dem Nibelungenlied um Siegfrieds Bezwinger Hagen von Tronje, mit der sich Bernd Eichinger mehr als zwanzig Jahre beschäftigt hat, weitergeht, steht noch nicht fest. Aber, Achtung – jetzt kommt´s:  Es wird eine Neuverfilmung von Karl Mays „Winnetou“ geben. Constantin Film hat dafür Michael Blake, der „Der mit dem Wolf tanzt“ geschrieben hat, als Autor engagiert. Nächstes Jahr wird in den USA gedreht!!!

[…]Habe ich doch die Roten kennen gelernt während einer ganzen Reihe von vielen Jahren und unter ihnen einen, der hell, hoch und herrlich in meinem Herzen, in meinen Gedanken wohnt. Er, der beste, treueste und opferwilligste aller meiner Freunde, war ein echter Typus der Rasse, welcher er entstammte, und ganz so, wie sie untergeht, ist auch er untergegangen, ausgelöscht aus dem Leben durch die mörderische Kugel eines Feindes. Ich habe ihn geliebt wie keinen zweiten Menschen und liebe noch heut die hinsterbende Nation, deren edelster Sohn er gewesen ist. Ich hätte mein Leben dahingegeben, um ihm das seinige zu erhalten, so wie er dieses hundertmal für mich wagte. Dies war mir nicht vergönnt; er ist dahingegangen, indem er, wie immer, ein Retter seiner Freunde war; aber er soll nur körperlich gestorben sein und hier in diesen Blättern fortleben, wie er in meiner Seele lebt, er, Winnetou, der große Häuptling der Apachen. Ihm will ich hier das wohlverdiente Denkmal setzen, und wenn der Leser, welcher es mit seinem geistigen Auge schaut, dann ein gerechtes Urteil fällt über das Volk, dessen treues Einzelbild der Häuptling war, so bin ich reich belohnt.[…]

Mich hat Karl May mit diesem Einzelbild eines treuen Apachen-Häuptlings in meiner Kindheit wirklich reich belohnt. Mir erging es wie dem Erzähler in dem Roman. Auch ich habe mich hoffnungslos in diesen edelsten, mutigsten, schönsten Sohn der aussterbenden Apachen verliebt. Ehrlich gesagt, möchte/könnte ich die Bücher heute nicht mehr lesen, aber die Vorstellung Winnetou, Nscho-tschi, Old Shatterhand und Sam Hawkins auf der Leinwand wieder zu sehen, finde ich aufregend! 😳

Quellen: Karl May Gesellschaft, Münchner Merkur

Wie das Börsenblatt heute berichtet, schreibt Katja Eichinger eine Biografie über ihren am 24.01.2011 unerwartet verstorbenen Ehemann Bernd Eichinger. Die Biografie soll bei Hoffmann und Campe erscheinen.

Es sei Eichingers ausdrücklicher Wunsch gewesen, dass Katja Eichinger die Biografie schreibe, heißt es aus dem Verlag.

„Mit Bernd Eichinger bestand seit langer Zeit eine tiefe Verbundenheit – nicht zuletzt durch die Verfilmung unseres Titels Der Baader-Meinhof-Komplex und die spontane Hinwendung zu Siegfried Lenz´ Roman Schweigeminute. Wir sind sehr dankbar, dass wir Leben und Wirken dieser großen Persönlichkeit würdigen dürfen“, sagt Hoffmann und Campe-Verlagsleiter Günter Berg.

Katja Eichinger studierte Kommunikationswissenschaften und Filmtheorie. Sie arbeitete u. a. als Drehbuchlektorin und Pressereferentin in den USA, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte.

Als freie Autorin schreibt sie für die britische Ausgaben von Financial Times, The Independent und Esquire Magazine, in Deutschland für die Vogue und die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Im Jahr 2008 erschien das Filmbuch „Der Baader Meinhof Komplex“ von Katja Eichinger bereits bei Hoffmann und Campe. Das Buch präsentiert die Entstehungsgeschichte des Films „Der Baader Meinhof Komplex“ einschließlich des Drehbuchs von Bernd Eichinger.

Wann die Bernd Eichinger-Biografie auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

[adsense format=bild]

Unter der Regie von Oliver Dieckmann beginnen ab morgen, Dienstag, den 07.12.2010, in Altomünster bei München die Dreharbeiten zur Verfilmung von Cornelia Funkes Weihnachts-Bestseller „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel„.

Produziert wird die Weihnachtsgeschichte von Uschi Reich (Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH), die sich als Produzentin mit Literaturverfilmungen wie „Die wilden Hühner“ (ebenfalls nach der Romanvorlage von Cornelia Funke), „Bibi Blocksberg“ (nach Theo Schwartz) oder „Pünktchen und Anton“ (nach Erich Kästner) bereits einen Namen gemacht hat, in Co-Produktion mit der Wega Filmproduktionsgesellschaft und Kiddinx Filmproduction in Zusammenarbeit mit dem ZDF.

Die Dreharbeiten finden bis März 2011 in München und Umgebung, in Köln und in Salzburg und dem Salzburger Land statt.

Mit Alexander Scheer als Weihnachtsmann Niklas Julebukk, Jessica Schwarz, Fritz Karl, Volker Lechtenbrink sowie Gisela Schneeberger und Gustav Peter Wöhler als die Engel Mathilda und Emanuel und Gruschenka Stevens sind die Erwachsenen-Rollen prominent besetzt.

Die Kinder werden von jungen, frischen Leinwandgesichtern wie Noah Kraus, Mercedes Jadea Diaz, Paul Alhäuser und Tamino Wecker gespielt.

Kurzbeschreibung
Bis Weihnachten sind es nur noch zwei Wochen. Da fällt während eines heftigen Gewitters Niklas Julebukk, der Weihnachtsmann, mit seinem Wohnwagen vom Himmel und landet unsanft in der Nebelstraße. Hier gewinnt er rasch Freunde, die ihm helfen, als der schreckliche Waldemar Wichteltod mit seinen riesigen Nußknackern auftaucht. Sie wollen Niklas Julebukk in einen Schokoladennikolaus verwandeln. (Ab 8 Jahre.)

Cornelia Funke wurde 1958 in Dorsten/Westfalen geboren. Sie absolvierte in Hamburg eine Ausbildung zur Diplom-Pädagogin und arbeitete drei Jahre lang als Erzieherin. Parallel dazu studierte sie an der Kunstfachhochschule für Buchillustration. Zunächst arbeitete sie ausschließlich als Illustratorin für Kinderbücher, die sie dazu anregten, selbst Geschichten für junge Leserinnen und Leser zu schreiben. So wurde sie freischaffende Illustratorin und Autorin. Durch ihre Arbeit als Illustratorin von Kinderbüchern kam sie selber zum Schreiben. Nebenbei arbeitete Cornelia Funke an Drehbüchern für die Fernsehserie Siebenstein.

Der internationale Durchbruch kam im Jahr 2002, als ihr in Deutschland bereits im Jahr 2000 erschienenes Buch „Herr der Diebe“ in den USA erschien und dort über viele Monate auf den US-Bestseller-Listen stand. Die Gesamtauflage ihrer Bücher lag Ende 2005 bei etwas über 10 Millionen Exemplaren. Ihre Bücher wurden teilweise in 37 Sprachen übersetzt (Stand 2008). Das TIME Magazine zählte sie 2005 zu den 100 weltweit einflussreichsten Persönlichkeiten.

Im September 2010 erschien Funkes neuer Roman „Reckless – Steinernes Fleisch“ zeitgleich in Deutschland, den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Russland, Mexiko, Spanien, Frankreich und Norwegen. Er ist der Auftakt zu der ersten großen Romanreihe nach der „Tintenwelt„-Trilogie.

Bis Mai 2005 lebte Cornelia Funke im Norden von Hamburg und zog dann mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in die USA nach Los Angeles. Am 5. März 2006 starb ihr Mann Rolf Frahm, mit dem sie 26 Jahre verheiratet war, 58-jährig in Los Angeles an Krebs. Cornelia Funke ist seit Februar 2010 offizielle Patin des Kinderhospiz Bethel für sterbende Kinder.

Die Premiere von „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ ist für den 24. November 2011 geplant.

Quelle: Constantin Film

Literaturverfilmung: Cecelia Aherns „Für immer vielleicht“ kommt ins Kino

Constantin Film hat heute bekanntgegeben, sich die Filmrechte zu „Für immer vielleicht„, dem zweiten Roman der irischen Schriftstellerin Cecelia Ahern, gesichert zu haben. Der Roman erzählt die zeitgenössische Geschichte von einem Mann und einer Frau, die sich seit Kindheitstagen kennen, doch in der Liebe wie „die zwei Königskinder“ einfach nicht zusammen finden. Der internationale Bestseller wurde 2005 mit der „Corine – Internationaler Buchpreis“ ausgezeichnet.

Aherns erster Roman „P.S. Ich liebe Dich“ (P.S. I Love You) wurde bereits 2007 für das US-amerikanische Kino unter der Regie von Richard LaGravenese verfilmt und wird am 12.12.2010 erstmals auf RTL zu sehen sein.

Der Produzent Simon Brooks brachte jetzt die Idee zur Adaption von Cecelia Aherns zweitem Bestseller zu Constantin Film. Brooks wird den Film mit seiner Firma Canyon Creek Films gemeinsam mit Robert Kulzer von Constantin Film produzieren. Kulzer produzierte kürzlich erst „Resident Evil: Afterlife“ und ist derzeit mit der Produktion der heiß erwarteten 3D Neuverfilmung von „Die Drei Musketiere“ beschäftigt, die im nächsten Jahr weltweit in die Kinos kommt.

Martin Moszkowicz, Vorstand für Film & Fernsehen bei Constantin Film, wird als Executive Producer fungieren. Unter den zahlreichen Projekten, die Moszkowicz bisher als Executive Producer betreut hat, sind u.a. „Resident Evil: Afterlife„, „Wickie und die starken Männer„, „Der Baader Meinhof Komplex“ so wie „Die Drei Musketiere„.

Noch bevor sie mit ihrer Schriftsteller-Karriere durchstartete, absolvierte Cecelia Ahern ihren Universitätsabschluss in Journalismus und Medienkommunikation. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman „P.S. Ich liebe Dich“, der sich in über vierzig Länder verkaufte. Der gleichnamige Film wurde mit Hillary Swank und Gerard Butler in den Hauptrollen zum großen Kinoerfolg.

P.S. Ich liebe Dich“ war im Jahr 2004 einer der bestverkauften Debüt-Romane und erreichte in Irland sowie in der britischen Sunday Times Bestsellerliste Platz 1. In ganz Europa wie auch in den USA wurde der Roman zum Verkaufsschlager und hielt sich allein in Deutschland über 52 Wochen in den Bestsellerlisten.

Im November des gleichen Jahres erschien Aherns zweiter Roman „Für immer vielleicht„, der ebenfalls den ersten Platz in Irland und Großbritannien erlangte, zwölf Wochen lang die irische Bestsellerliste anführte und erneut zum internationalen Hit avancierte. In Deutschland wurden ca. 1,5 Millionen Exemplare des Buches verkauft.

Auch Ahers drittes Buch „Zwischen Himmel und Liebe„, im November 2005 erschienen, wurde wieder zum Bestseller. Simon Brooks sicherte sich für Canyon Creek Films auch hier für die Rechte.

Auch Aherns vierter Roman „Vergiss mein nicht“ wurde zu einem internationalen Renner. Im April 2008 wurde dann ihr fünfter Roman „Ich hab dich im Gefühl“ veröffentlicht und als „Most Popular Book“ beim British Book Award nominiert. Die Filmrechte hierzu hat sich Parallel Films gesichert. „Zeit deines Lebens“ wurde im Oktober 2008 veröffentlicht und verkaufte sich als zweitbestes Hardcover des Jahres in Großbritannien. Seit knapp fünf Wochen ist die Taschenbuchausgabe in Deutschland auf Platz 1.

Cecelia Ahern wurde 2008 bei den „Glamour Women of the Year“ zur Autorin des Jahres gewählt. Im Oktober 2008 wurde ihr erstes Theaterstück „Mrs. Whippy“ uraufgeführt. Ihr letzter Roman „Ich schreib dir morgen wieder“ erschien letztes Jahr im Oktober und wurde ebenfalls sofort zum Bestseller.
Ahern war als Produzentin auch an der von ihr mit konzipierten ABC Comedy Show „Samantha Who?“ mit Christina Applegate und Jean Smart beteiligt. Auch ihr erstes Drehbuch „The Intriguing Art Of Secrets“ hat sie mittlerweile geschrieben. Es wird von Ed Guiney von Element Film produziert, die Dreharbeiten sind für 2011 geplant.

Bis heute hat Cecelia Ahern 12 Millionen Exemplare ihrer Bücher weltweit verkauft.

Quelle: Constantin Film

[adsense format=text]