Fünf Bücher aus 2011

Viele Neuerscheinungen aus diesem Jahr sind längst gelesen, einige werden noch folgen. Dennoch können wir vielleicht schon eine erste Auswahl über unsere ganz persönlichen Spitzentitel aus 2011 sammeln.

Wer möchte, kann mir seine besonderen „fünf Bücher“ aus diesem Jahr per Kommentar nennen. Ich füge sie dann laufend mit Absender-Blog (Link) hier ein. Je mehr Bücher es werden, umso repräsentativer wird die Auswertung, die am Ende des Jahres erfolgen soll.

Bitte mitmachen und weitersagen! 😉

Meine Fünf:

  • Der Maler und das Mädchen von Margriet de Moor (Februar 2011, Hanser Verlag)
  • Bessere Zeiten von Susanna Alakoski (August 2011, edition fünf)
  • Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson (August 2011, carl’s books)
  • Der Sommer ohne Männer von Siri Hustvedt (März 2011, Rowohlt Verlag)
  • Die späte Ernte des Henry Cage von David Abbott (April 2011, Deutscher Taschenbuch Verlag)

Liisa Litblog

  • Jacob beschließt zu lieben von Catalin Dorian Florescu (Juli 2011, Beck)
  • Adams Erbe von Astrid Rosenfeld (Februar 2011, Diogenes)
  • Jeder stirbt für sich allein von Hans Fallada (Februar 2011, Aufbau Verlag)
  • Wellen von Eduard von Keyserling (März 2011, Manesse Verlag)
  • Die barfüßige Witwe von Salvatore Niffoi (März 2011, Zsolnay)

Blaubart

  • Gute Geister von Kathryn Stockett (März 2011, btb Verlag)
  • Madame Hemingway von Paula McLain (Juli 2011, Aufbau Verlag)
  • Die Tränen der Götter von Barbara Piazza (Mai 2011, Limes Verlag)
  • Die Herrlichkeit des Lebens von Michael Kumpfmüller (August 2011, Kiepenheuer & Witsch)
  • Der Duft von Safran von Linda Holeman (September 2011, Page & Turner)

frauziefle – denkding.de

  • Adams Erbe von Astrid Rosenfeld (Februar 2011, Diogenes Verlag)
  • Blumenberg von Sybille Lewitscharoff (September 2011, Suhrkamp Verlag)
  • Wenn wir Tiere wären von Wilhelm Genazino (Juli 2011, Hanser Verlag)
  • Alles inklusive von Doris Dörrie (Juli 2011, Diogenes Verlag)
  • Unendlicher Spaß von David Foster Wallace (Februar 2011, rororo Verlag)

Die Krimilady: Henny Hidden

  • Süden von Friedrich Ani (März 2011, Droemer Verlag)
  • Ein reiches Leben von Mirjam Kristensen (Februar 2011, Dörlemann Verlag)
  • Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes. Erzählungen von Clemens J. Setz (März 2011, Suhrkamp Verlag)
  • Weiskerns Nachlass von Christoph Hein (August 2011, Suhrkamp Verlag)

Buchliebhaberin

  • Ein ungezähmtes Leben von Jeannette Walls (Taschenbuch, Juli 2011, Diana Verlag)
  • Alles inklusive von Doris Dörrie (Juli 2011, Diogenes Verlag)
  • Erlösung von Jussi Adler-Olsen (Juli 2011, Deutscher Taschenbuch Verlag)
  • Wer das Schweigen bricht von Mechtild Borrmann (Februar 2011, Pendragon Verlag)
  • Die Auswahl von Ally Condie (Januar 2011, Fischer Fjb Verlag)

Fortsetzung folgt…

Was passiert, wenn Verlage ihre Papierbücher zurücknehmen und in Leserechte für E-Book-Reader oder iPad umtauschen, fragt sich Gunter Dueck  auf seiner Homepage Sinnraum und prophezeit die größte Bücherverbrennung aller Zeiten. Aber wirft man Bücher wirklich weg oder tauscht sie um, auch wenn sie die Wohnung verstopfen? Ein Tausch scheint überflüssig zu sein, denn warum sollte man sich „veraltete“ Inhalte auf einen Reader holen?

Melanie Voß und Philippe Wyssen sind davon überzeugt, dass es in jedem Regal Buch-Schätze gibt, die man niemals hergeben würde. Die Eltern vom Blog mit Speck stellen in dem eigens dafür eingerichteten Raum „FÜNF BÜCHER – Ein Blog für Leser“ Menschen und ihre fünf Bücher vor, die auf jeden Fall der Digitalisierungswelle standhalten.

Inzwischen finden sich dort 20 Damen und 31 Herren, die sich mit Kurzbiografie vorstellen und ihre fünf Bücher mit persönlichen Anmerkungen  präsentieren. Das Ergebnis ist so vielseitig wie die Menschen, die dahinter stehen. Fünf Bücher, die besonders berührt oder das Leben geprägt oder verändert haben, besondere Bücher für spezielle Lebensabschnitte – zumeist Romane. Die großen Klassiker von Hesse, Böll, Andersch, Grass, Irving, Mann, Proust, Joyce sind genauso vertreten wie Kinder- und Jugendbücher von Preußler, Lindgren und Rowling.

Melanie Voß und Philippe Wyssen verlinken die Bücher zu Amazon. Einahmen, die über die Seite verbucht werden, sollen einer gemeinnützigen Organistion gespendet werden. Die Erlöse werden ständig akualisiert und bekanntgegeben. Sobald sich ein Betrag von 1000 Euro angesammelt hat, soll darüber abgestimmt werden, wer das Geld bekommt. Hierzu können auch Vorschläge eingreicht werden.

Eine großartige Idee!

Quelle: Fünf Bücher