Julia Francks Roman „Die Mittagsfrau„, für den die deutsche Schriftstellerin mit dem Deutschen Buchpreis 2007 ausgezeichnet wurde, ist auch international so erfolgreich, dass er in mehr als 34 Sprachen übersetzt wurde.

Am 21. Oktober 2011 erscheint im S. Fischer Verlag ihr neuer Roman „Rücken an Rücken„. Darin erzählt Julia Franck eine Familiengeschichte im Deutschland der 50er und 60er Jahre.

Rücken an Rücken

Ostberlin, Ende der 50er Jahre. Die Geschwister Ella und Thomas wachsen auf sich allein gestellt im Haus der Bildhauerin Käthe auf. Sie sind einander Liebe und Gedächtnis, Rücken an Rücken loten sie ihr Erwachsenwerden aus. Ihre Unschuld und das Leben selbst stehen dabei auf dem Spiel.

Käthe, eine kraftvolle und schroffe Frau, hat sich für das kommunistische Deutschland entschieden. Leidenschaftlich vertritt sie die Erfindung einer neuen Gesellschaft, doch ihr Einsatz fordert Tribut. Im Schatten scheinbarer Liberalität setzen Kälte und Gewalt Ella zu. Während sie mal in Krankheit flieht und mal trotzig aufbegehrt, versucht Thomas sich zu fügen, doch nur schwer erträgt er die Erniedrigungen und flüchtet in die unglückliche Liebe zu Marie.

Julia Franck zeichnet das Bild einer Epoche, die die Frage nach Aufrichtigkeit neu stellt. Sie erzählt von großer Liebe ohne Rückhalt und einer Utopie mit tragischem Ausgang – eine Familiengeschichte, die zum Gesellschaftsroman wird.

Über die Autorin
Julia Franck wurde 1970 in Berlin geboren. Sie studierte Altamerikanistik, Philosophie und Neuere Deutsche Literatur an der FU Berlin. 1997 erschien ihr Debüt ›Der neue Koch‹, danach ›Liebediener‹ (1999), ›Bauchlandung. Geschichten zum Anfassen‹ (2000) und ›Lagerfeuer‹ (2003). Sie verbrachte das Jahr 2005 in der Villa Massimo in Rom. Für ihren Roman ›Die Mittagsfrau‹ erhielt Julia Franck den Deutschen Buchpreis 2007.

Julia Franck auf Lesereise

25.10.2011 – Literaturhaus Frankfurt,Moderation Alf Mentzer (hr2-kultur)
26.10.2011 – Kunsthaus Wiesbaden, Moderation: Shirin Sojitrawalla (DLF)
27.10.2011 – Prinz Max Palais, Karlsruhe
31.10.2011 – Literaturhandlung Müller & Böhm, Düsseldorf
01.11.2011 – Kulturkirche, Köln, Diskussion Qual der Wahl – Wie wollen wir leben?
11.11.2011 – Literaturhaus Hamburg und NDR Kultur, Moderation Ulrike von Sárkány
13.11.2011 – MDR Figaros Lesecafé
16.11.2011 – Museum, Tübingen
17.11.2011 – Kutschersaal, Esslingen
20.11.2011 – Hans-Otto-Theater, Potsdam
23.11.2011 – Kaufleuten, Zürich
24.11.2011 – Unabhängiges Literaturhaus NÖ, Krems/Stein
30.11.2011 – Kulturbrauerei. Kesselhaus, Berlin, Moderation Marion Brasch
01.12.2011 – Buchhandlung Lehmkuhl, München
02.12.2011 – Kulturhaus Loschwitz, Dresden
07.12.2011 – Haus am Breitstrom, Erfurt
08.12.2011 – Bürgersaal im Rathaus, Kleinmachnow
15.12.2011 – Literaturhaus Stuttgart

[adsense format=bild]

Quelle: S. Fischer Verlag

Rücken an Rücken von Julia Franck

Am 26.10.2011 erscheint im S. Fischer Verlag ein neuer Roman von Julia Franck unter dem Titel „Rücken an Rücken„.

Die Handlung spielt in Ostberlin, Ende der 50er Jahre. Die Geschwister Thomas und Ella wachsen verloren im Haus der Bildhauerin Käthe auf. Nur Dank glücklicher Umstände hatte die jüdische Kommunistin die Nazizeit überlebt. Danach entschied sich die ebenso leidenschaftliche wie schroffe Frau voller Hoffnung für das sozialistische Deutschland. Doch ihr glühendes Engagement für die Gesellschaft fordert Opfer: die Abkehr vom Einzelnen, die Kälte gegen die Nächsten. Sie erkennt Ellas schutzlose Einsamkeit so wenig wie Thomas‘ melancholische Sehnsucht. Als 1961 die Mauer errichtet wird und Thomas in die unglückliche Liebe zu Marie flieht, kann niemand die Tragödie aufhalten.
Julia Franck erzählt von einer großen Liebe ohne Rückhalt und einer Utopie mit tragischem Ausgang, eine Geschichte, die zum Gesellschaftsroman wird.

Über die Autorin
Julia Franck wurde 1970 in Berlin (Ost) geboren. 1978 reiste die Familie aus. Sie studierte Altamerikanistik, Philosophie und Neuere Deutsche Literatur an der FU Berlin. 1997 erschien ihr Debütroman „Der neue Koch„, danach „Liebediener“ (1999), „Bauchlandung. Geschichten zum Anfassen“ (2000) und „Lagerfeuer“ (2003).

Julia Franck verbrachte das Jahr 2005 in der Villa Massimo in Rom. Sie wurde u. a. mit dem 3sat-Preis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs 2000 ausgezeichnet und mit dem Marie-Luise Kaschnitz-Preis 2004. Für ihren Roman „Die Mittagsfrau“ (2007) erhielt die Autorin den Deutschen Buchpreis 2007. Julia Franck lebt mit ihren zwei Kindern in Berlin.

Quelle Foto: Lesekreis

Grenzübergänge
Zwanzig Jahre Mauerfall: Autoren aus Ost und West schreiben über die Grenze

grenzubergange1

„Die höchst unterschiedlichen Beiträge, die in diesem Band aufeinander treffen, öffnen jenen Raum, die Grenze – den Grenzraum, der trennend wirken sollte und zu dem doch beide Seiten gehören. Im Dazwischen, auf der Schwelle, hier befindet sich die Grenze; ihre Überwindung wie ihre Öffnung liegt im Erzählen.“ Julia Franck

Keinen Roman sondern eine Anthologie mit Geschichten von Marcel Beyer, Marica Bodrozic, Thomas Brussig, F.C. Delius, Günter Grass, Sarah Haffner, Thomas Hettche, Thomas Hürlimann, Franziska Groszer, Uwe Kolbe, Judith Kuckart, Dagmar Leupold, Emine Sevgi Özdamar, Annette Pehnt, Catalina Rojas Hauser, Claudia Rusch, Viola Roggenkamp, Ingo Schulze, Jens Sparschuh, Hans-Ulrich Treichel, Lothar Trolle und Roger Willemsen werden am 11.03. von Julia Franck als Herausgeberin im S. Fischer Verlag erscheinen.

Inhalt
Julia Franck, die achtjährig mit ihrer Familie die DDR verlassen hat, lädt zum zwanzigsten Jahrestag des Mauerfalls Autoren aus Ost und West ein, sich an die Grenze zu erinnern: Entstanden sind Geschichten, die an ehemalige Grenzorte erinnern, die von Angst und Wut erzählen, aber auch von Hoffnung und dem Triumph, diese Grenze überwinden zu können. Sie zeichnen ein Bild der konkreten Grenzorte, die heute vielfach nicht mehr sichtbar sind und sprechen von der Bedeutung des Eisernen Vorhangs als Hindernis, als Schwelle und als Verbindung zwischen Ost und West.

Julia Franck geht mit „Grenzübergänge“ auf Lesereise:

10.03.2009 um 20.00 Uhr – Lesung mit Julia Franck, Viola Roggenkamp, Marcel Beyer und Judith Kuckart
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstr. 2, Dresden
www.staatsschauspiel-dresden.de

11.03.2009 um 19.00 Uhr – Lesung mit Julia Franck, Claudia Rusch und Uwe Kolbe
Stadtbibliothek Leipzig
Oberlichtsaal/ 2.Etage
Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, Leipzig

12.03.2009 um 10.30 Uhr – Lesung und Gespräch mit Julia Franck,
3sat
Messegelände/ Glashalle
Messe-Allee 1, Leipzig

16.03.2009 um 20.00 Uhr – Lesung mit Julia Franck, Emine Sevgi Özdamar und Ingo Schulze
Berliner Ensemble
Foyer
Bertolt-Brecht-Platz 1, Berlin

17.03.2009 20:00 Uhr – 20 Jahre Mauerfall – Julia Franck im Gespräch mit Thea Dorn u.a.
Historisches E-Werk
Waldseestraße 15, Baden-Baden
Veranstalter: SWR – Funkhaus

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten, Verlag: Fischer (S.), ab dem 11. März 2009 im Buchhandel, 19,95 Euro