Frohe WeihnachtenAusklang

Wenn die weißen Riesenhasen abends
übern Rasen rasen
und die goldnen Flügelkröten
still in ihren Beeten beten,
wenn die schwarzen Buddelraben
tief in ihrem Graben graben
und die feisten Felsenquallen
kichernd in die Fallen fallen -:
dann schreibt man, wie jedes Jahr,
den hundertzwölften Januar.
Was? Ihr kennt ihn nicht, den Tag?
Schaut mal im Kalender nach!

Robert Gernhardt

From the deep Forrest kommt he angerauscht, with his red Mantel and a Bart, der sich nice bauscht.

His Turboschlitten is very fast, when he durch the Straßen rast.

And the red Nase is shining weit, and his Lächeln is very breit.

Nicht only the Kinder, nein also the Großen tun sich freun, when he put some Sweeties in the Stiefel rein.

And when the children brav gewesen, gibt´s auch nothing with the Besen.

Humoriges von Angie zum Nikolaus – vielen Dank! 😆

Frohe Weihnachten

Das Jahr neigt sich dem Ende zu,
doch vorher kommt die Weihnachtsruh`,
die leise und behutsam bringt,
was übers Jahr sonst nicht gelingt.
Besinnlichkeit ist hier gemeint,
die viele Menschen stets vereint.

In diesem Sinne wünschen wir all unseren Blogbesuchern ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest. Herzlichen Dank für die vielen Dank Kommentare. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und hoffen weiterhin auf so zahlreiche Besucher und viele anregende Diskussionen.

Das Weihnachtsversprechen“ ist bereits die siebte Weihnachtsnovelle der 72-jährigen britischen Krimiautorin Anne Perry. Anne Perrys historischen Kriminalromane, die alle im viktorianischen England spielen, wurden weltweit über 20 Millionen Mal verkauft.

Auch die Geschichte der achtjährigen Minnie Maude spielt im viktorianischen Zeitalter – in einem eiskalten Winter in London.
Kurz vor Weihnachten wird die 13-jährige Gracie Phillips eher zufällig auf die in der Kälte stehenden kleinen Minnie aufmerksam und spricht sie an. Gracie erfährt, dass Minnies Onkel, ein Lumpensammler, tot auf der Straße aufgefunden wurde und sein Maultier Charlie verschwunden ist. Gracie verspricht Minnie ihr bei der Suche nach dem Esel zu helfen und will zusätzlich herausfinden, wer ihren Onkel getötet hat. Gemeinsam streifen die Mädchen, die weder pelzgefütterte Schuhe noch Mäntel besitzen, durch die armen Viertel Londons. Unerwartete Unterstützung erhalten die beiden von dem geheimnisvollen, wohlhabenden Mr. Balthasar.

Anne Perrys Sprache ist so bildhaft, dass man beim Lesen nicht nur nur den kalten Wind spürt, sondern auch die schmutzigen Gassen, die Kränze an den Türen und das Licht in den warmen Stuben sieht.

Das Weihnachtsversprechen“ habe ich im wahrsten Sinne des Wortes in einem Zug durchgelesen – nämlich auf der Fahrt von Wien nach München. Der Stil erinnert sehr an die guten alten Geschichten von Charles Dickens. „Das Weihnachtsversprechen“ eignet sich gerade in der Vorweihnachtszeit gut zum Vorlesen, vielleicht, wenn die ganze Familie im warmen Wohnzimmer zusammen sitzt.

Kurzbeschreibung
Minnie Maude irrt weinend durch die kalten Straßen Londons. Ihr Onkel Alf wurde kurz vor Weihnachten tot aufgefunden, sein Esel Charlie ist verschwunden. Obwohl Minnie Maude verfolgt und bedroht wird, versucht das Mädchen, das Rätsel um Alfs Tod zu lösen. Doch dann verschwindet auch sie spurlos.

Über die Autorin
Die Engländerin Anne Perry, 1938 in London geboren, verbrachte einen Teil ihrer Jugend in Neuseeland und auf den Bahamas. Schon früh begann sie zu schreiben. Ihre historischen Kriminalromane zeichnen ein lebendiges Bild des spätviktorianischen England und begeistern mittlerweile ein Millionenpublikum. Anne Perry lebt und schreibt in Schottland.

Die gebundene Ausgabe umfasst 160 Seiten und ist im Oktober 2010 im Heyne Verlag (hier findet sich eine Leseprobe) erschienen. Der Lesekreis bedankt sich bei Hannelore für die Buchbesprechung beim Heyne Verlag für die freundliche Überlassung eines Rezensionsexemplares.