Facebook Seite Feed abonnieren

Remake der “Millenium-Trilogie” mit Rooney Mara und Daniel Craig am 21.12.2011

18. August 2010 | Von | Kategorie: Kino, Lesekreis

Literaturverfilmung: Remake der “Millenium-Trilogie” mit Rooney Mara und Daniel Craig

Die weltweite Premiere für ein US-amerikanisches Remake von Stieg Larssons Millenium-Trilogie, bei dem James Bond-Darsteller Daniel Craig als Mikael Blomkvist agiert, ist für den 21.12.2011 geplant.

Heute gab Sony bekannt, dass die weniger bekannte 24-jährige US-amerikanische Schauspielerin Rooney Mara die Rolle der Lisbeth Salander spielen wird.  Die Dreharbeiten beginnen in einem Monat unter der Regie von David Fincher in Schweden. Aktuell ist geplant, dass die Schauspieler mit schwedischem Akzent sprechen sollen.

Fincher wird “The Girl With The Dragon Tattoo” (orig. Titel) nach einem Drehbuch von Steve Zaillian und in 3D produzieren. In weiteren Rollen werden Robin Wright als Erika Berger und Stellan Skarsgård als Martin Vanger zu sehen sein.
Gerüchten zufolge soll Max von Sydow als Henrik Vanger agieren.

Dem schwedischen Autor Stieg Larsson gelang 2005 mit seiner “Millennium-Trilogie” posthum ein internationaler Mega-Erfolg. Im November 2004 starb der fünfzigjährige Stieg Larsson an den Folgen eines Herzinfarkts. Er konnte den phänomenalen Erfolg seiner Trilogie nicht mehr miterleben. Nach wie vor sind die drei Titel Verblendung, Verdammnis und Vergebung auf den Bestsellerlisten vertreten.

Die Millennium-Trilogie wurde bereits 2008 mit Michael Nyqvist als Mikael Blomkvist und Noomi Rapace als Lisbeth Salander in Schweden verfilmt. Ursprünglich war die Verfilmung als Fernsehproduktion angelegt, schließlich aber in verkürzter Fassung zunächst ins Kino gebracht.

Im Frühjahr 2010 wurde eine verlängerte Fassung der drei Kinofilme an sechs Samstagen im öffentlichen schwedischen Fernsehen SVT1 ausgestrahlt.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

18 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Das Thema verfolge ich auch schon eine Weile. Ich frage mich nur, warum man ein Remake auf eine Film-Reihe macht, die “vor Kurzem” erst verfilmt wurde?

  2. ja, das verstehe ich auch nicht. Ich hätte lieber ein Remake von “Vom Winde verweht” ;-)
    Wahrscheinlich ist Sieg Larssons Stoff so brisant, dass die Amis nicht drumrum kommen…
    LG

  3. Oh, sprich es nicht aus, ich glaube ein “Vom Winde verweht” Remake wäre der Overkill für einige. Mich würde es aber auch freuen ^-^ besser als diverse Remakes die sonst so durch die Gegend schwirren.

    Wahrscheinlich sind die schwedischen Filme nicht für den amerikanischen Markt geeignet und die Schauspieler zu unbekannt in Amerika, dass man den Film nicht gut genug promoten kann … wobei Rooney Mara … die kennt nun echt keiner, außer wer sich A Nightmare on Elm Street reingezogen hat.

    Man muss den Stoff wohl für die Amis neu interpretieren sonst verstehen sie es nicht ^.^”

  4. ich glaube, an ein Vom-Winde-verweht-Remake traut sich keiner ran – ist wahrscheinlich auch nicht zeitgemäß ;-)
    Ich habe gelesen, dass sie eigentlich einen totalen Newbie für die Rolle der Lisbeth gesucht haben und sich letztendlich für Rooney Mara entschieden haben, weil sie ihre schauspielerischen Qualitäten schon unter Beweis gestellt hat. Mag sein, dass die Amis eine besondere Interpretation brauchen – Mankells Wallander wurde doch erst kürzlich mit Kenneth Branagh neu verfilmt. Mir hat der überhaupt nicht gefallen….
    LG

  5. Es ist ja nicht mal böse gemeint, dass die Amis ihre eigenen Verfilmungen brauchen. es ist ja so, dass viele europäische oder auch asiatische Filme in Amerika wenig von Erfolg gekrönt sind, weil sie die Erzähl-Art einfach nicht nachvollziehen können.

    Nun, wenn es der Sinn der Sache war eine Newcommerin für die Rolle der Lisbeth zu suchen, dann haben sie ja wirklich die Richtige gefunden. Das muss ja auch nichts negatives heißen, dass sie erst ein paar Filme (ca. 15, so weit ich nachgeschaut hab) gemacht hat. Kann durchaus auch von Vorteil sein.

  6. Kann sich noch jemand an die Fortsetzung von “Vom Winde verweht” erinnern? Ich glaube, da wäre ein Remake das kleiner Übel. ;)

  7. Da gab es eine Fortsetzung???
    Ich bin schockiert!!

  8. Ja, ich glaube Anfang der 90er lief das im TV mit mehreren Folgen. Ich habe mir aber nur die Erste angetan. ;)

  9. Hm, war wohl auch besser so ^-^
    Manche Filme sollten einfach keine Fortsetzung bekommen.

  10. nö – ich kann mich auch an keine Fortsetzung erinnern – nur an die Fortsetzung von dem Roman, d.h. mittlerweile gibt es ja schon zwei Fortsetzungen von unterschiedlichen Autoren. Ich habe aber nur die erste gelesen und die war aufgrund meiner hohen Erwartungen entsprechend enttäuschend. Aber warum sollte der Stoff nicht nochmal neu verfilmt werden – ich würde ihn mir auf jeden Fall anschauen. ;-)
    LG

  11. Ich wäre auch Pro Wiederverfilmung von Vom Winde verweht. Obwohl ich letztens ein Kommentar zu der Neuverfilmung von “Im Westen nichts Neues” gelesen habe, in dem der Schreiber sarkastisch verkündet, nachdem Redcliffe nun in diesem Remake mitmache würde, würde wohl als nächstes ein “Vom Winde verweht” Remake mit Emma Watson als Scarlet kommen.

    Aber Watson als Scarlet ist mir immer noch lieber als nochmal so ne Raboo-Rocky-A-Team-Aktion-Männer-Remake-Sache ^-^

  12. Was bitte soll das? Haben die Amis ein Problem damit, dass ein nicht englischsprachiger Film eben synchronisiert wird? Das ganze ist m. E. von vorneherein zum Scheitern verurteilt und zwar gleich aus mehreren Gründen:
    1. David Craig ist für die Figur des Mikael Blomkvist eine ebenso schlechte Besetzung wie Rooney Mara für die Figur der Lisbeth Salander. Versteht mich nicht falsch, ich halte die beiden nicht per se für schlechte Schauspieler, aber für die genannten Figuren sind sie schlicht eine Fehlbesetzung – die entsprechenden Rollen nimmt man Craig/Mara einfach nicht ab. Wenn man die Bücher gelesen hat, weiß man, dass Nyqvist und Rapace die absolute Idealbesetzung waren.
    2. Ein Remake eines Films so kurz nach dem Original (an dem man eigentlich nicht viel besser machen konnte) ist als mehr als überflüssig anzusehen. Ein Film, der in Schweden spielt, von Schweden mit schwedischen Schauspielern in Schweden gedreht war das Optimum – Alles was danach noch kommt, kann nur ein gigantischer Flop werden.
    3. Erwartungsgemäß wird man in Hollywood auf die übliche Effekthascherei a´ la Pyrotechnik, Computerbearbeitung und Splattereffekte verstärkt verwenden, das Screenplay wird vernachlässigt.
    Wer braucht das?
    Ich werde mir diesen Unsinn ganz sicher nicht antun und bleibe beim schwedischen Original.

  13. In den USA werden erfolgreiche/interessante europäische Filme ja sehr oft “remaked”. Ein Grund ist, dass dort synchronisierte Filme unüblich sind, ein ausländischer Film wird, wenn überhaupt, OmU (Original mit Untertiteln) gezeigt, was natürlich nicht so komfortabel für die breite Masse ist und eher nur absolute Filmfans in wenigen großstädtischen Kinos zu sehen bekommen / sehen wollen. – Außerdem finden die Amis natürlich, dass sie (Hollywood) alles besser können, was z.T. stimmt, allein weil in der Regel ein deutlich höheres Budget zur Verfügung steht als bei einer europäischen Produktion, zumal noch einer Fernsehproduktion. – Ich mochte die schwedischen Millenium-Verfilmungen auch, speziell fand ich Noomi Rapace eine Idealbesetzung; dennoch würde ich den US-Film nicht vorverurteilen, wartet mal ab – es kann durchaus sein, dass er sehr gut wird; und Daniel Craig kann sicher nicht nur Bond, er hat früher auch viele andere interssante Rollen gespielt.

  14. @ filmfreak: danke für den Einblick in die amerikanische Filmwelt. – Das erklärt schon einiges.

  15. Noomi Repace wurde auch angeboten die Rolle noch einmal zu spielen, jedoch lehnte sie ab.
    Ein Remake ist völlig überflüssig! Sind die zu faul zum synchronisieren? Wir synchronisieren auch jeden Mist.

  16. Ich persönlich habe die Bücher nicht gelesen, jedoch meine Mutter und andere Bekannte. Alle fanden die Bücher sehr spannend und fantastisch. Die Filme jedoch, die sie gesehen haben, fanden sie auch gut, doch nicht so gut wie die Bücher (wie es so oft ist :D ). Die Filme habe ich persönlich nun auch gesehen und fande diese in ordnung bis gut. Bin leider nicht der Typ für solche Filme. :D

Schreibe einen Kommentar