Storchennest27. März 14:45 Uhr: Ein Storch am Himmel über Vetschau / Spreewald. Zielstrebig fliegt er Richtung Storchen- zentrum, leichtes Flügelrauschen – Landung direkt auf dem Horst.

Der Vetschauer „Internethorst“ ist seit 1992 ununterbrochen besetzt und bei den Störchen sehr begehrt. Der Horst wird oft von mehreren Störchen umkämpft. Das Geschehen im Vetschauer Storchennest kann wieder live per Kamera und Mikro im Storchenzentrum beobachtet werden. Ab jetzt lohnt also ein Besuch im Storchenzentrum ganz besonders. Das Storchenzentrum ist ab 01. April von Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen jeweils von 10:00 – 17:00 Uhr geöffnet.

Legenden über den Storch

Der Sage nach werden die Kinder vom Storch gebracht. Die Legende vom Storch, der die Kinder bringt, basiert wahrscheinlich auf altem Heilwissen und bezieht sich nicht auf den Schreitvogel, sondern auf das Heilkraut Storchschnabel (Geranium robertianum L.). Ein Tee aus dem Kraut, täglich von beiden Elternteilen kalt zu trinken, soll bisher versagten Kinderwunsch erfüllen.

Der Storch gilt als Glücksvogel. Er soll den Bewohnern des Hauses, auf dem er nistet, Glück bringen.

Der Storch gilt auch als Frühlingsbote.

In Thüringen übernahm der Storch die Aufgaben des Osterhasen.

Im Elsass ist der Storch inoffizieller „Wappenvogel“, regionales Symboltier. Dort gilt er auch nicht als Bringer der Kinder. Die Legende besagt in den meisten Gegenden vielmehr, dass man diese auf dem Feld in Kohlköpfen findet.

Der Fuchs und der Storch in der Fabel von Aesop (600 v. Chr.)

Ein Fuchs hatte einen Storch zu Gaste gebeten, und setzte die leckersten Speisen vor, aber nur auf ganz flachen Schüsseln, aus denen der Storch mit seinem langen Schnabel nichts fressen konnte. Gierig fraß der Fuchs alles allein, obgleich er den Storch unaufhörlich bat, es sieh doch schmecken zu lassen.

Der Storch fand sich betrogen, blieb aber heiter, lobte außerordentlich die Bewirtung und bat seinen Freund auf den anderen Tag zu Gaste. Der Fuchs mochte wohl ahnen, daß der Storch sich rächen wollte, und wies die Einladung ab. Der Storch ließ aber nicht nach, ihn zu bitten, und der Fuchs willigte endlich ein.

Als er nun anderen Tages zum Storche kam, fand er alle möglichen Leckerbissen aufgetischt, aber nur in langhalsigen Geschirren. „Folge meinem Beispiele“, rief ihm der Storch zu, „tue, als wenn du zu Hause wärest.“ Und er schlürfte mit seinem Schnabel ebenfalls alles allein, während der Fuchs zu seinem größten Ärger nur das Äußere der Geschirre belecken konnte und nur das Riechen hatte.

Hungrig stand er vom Tische auf und gestand zu, daß ihn der Storch für seinen Mutwillen hinlänglich gestraft habe.

Was du nicht willst, daß man dir tu‘,
Das füg‘ auch keinem anderen zu.

4 Gedanken zu „Die Störche sind da – Frühlingsboten, Glücksbringer, Wappenvogel, Fabelwesen

  1. Letztes Jahr kam Storch Cico in Vetschau schon am 24.3. zurück, und ich habe ab dem 18. Mai oft ins Nest gekiebitzt, um mir den hoffnungsvollen Nachwuchs anzuschauen. Ich bin mal gespannt, wie lange es dieses Jahr dauert, bis die Jungen schlüpfen!

  2. hi Don,
    bis jetzt habe ich noch gar nix sehen können, irgendwie komme ich mit dem Download von diesem RealPlayer nicht klar. Werde es morgen noch einmal versuchen, bin schon gespannt, ob Cico schon Gesellschaft hat…
    LG

  3. was geschieht ,mit den Storch ,wenn kein Weibchen kommt ,bleibt er bis zum Herbst auf alleine auf seinen Horst oder fliegt er eine andere Gegend an ?
    E.G

  4. hi Elke,

    sorry, leider bin ich keine Expertin in diesen Fragen, aber oben in dem Beitrag findest du einen Link zum Storchenzentrum,. In dem Forum auf der Website kann deine Frage bestimmt beantwortet werden.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.