Zadie Smith„Eine Generation von Feministinnen ist im Kommen, die nicht aus dem Gefühl der Wut heraus schreibt. Sondern aus einem Gefühl von Selbstvertrauen.“ Zadie Smith in einem Interview mit der FAZ am 23.11.09

Wir haben den Roman „Zähne zeigen“ von Zadie Smith im November 2002 im Lesekreis gelesen und besprochen. Wenn wir unsere mittlerweile über 70 gelesenen Bücher Revue passieren lassen und überlegen, welche Highlights dabei waren, fällt immer wieder der Name der erfolgreichen 34-jährigen Autorin.

In der im November 2009  im Verlag Kiepenheuer  & Witsch (hier findet man auch eine Leseprobe) erschienenen  Anthologie Das Buch der anderen“ hat Zadie Smith allerdings nur das Vorwort und die Geschichte Hanwell Sen. geschrieben. Die restlichen 20 Geschichten hat sie von 20 namhaften englischsprachigen Autoren schreiben lassen. Erfindet jemanden! Keine Vorgaben, kein Zwang, lautete die Bitte von Zadie Smith. Ohne Honorar lieferten die Autoren ganz unterschiedliche und zum Teil sehr beeindruckende, eindringliche Geschichten ab. Die Erlöse aus dem Verkauf von „Das Buch der anderen“ sollen der Charity-Organisation 826 New York zu Gute kommen. Die Organisation wurde von Zadie Smith ins Leben gerufen und soll Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren zum Lesen und Schreiben anhalten.

Über die Autorin
Zadie Smith, 1975 geboren in Willesden, halb Jamaikanerin, halb Britin, lebt mit ihrer Mutter in Willesden Green, einer multikulturellen Gegend im Norden Londons. Mit dem Schreiben begann sie während ihres Examens am King’s College in Cambridge, „als Ausgleich zu dem langweiligen Lernen“. Mit ihrem Debüt avancierte sie zum Liebling der Literaturszene. 2006 erhielt sie den Orange-Literaturpreis.

Das Buch der anderen1Kurzbeschreibung
„Es gibt so viele Möglichkeiten, Figuren zu erschaffen, wie es Autoren gibt.“ Zadie Smith.

Das Who is Who der literarischen Wunderkids des 21. Jahrhunderts in der englischsprachigen Welt – 21 Autoren schreiben 21 Geschichten über 21 Charaktere. Das Buch der anderen ist genau das, ein Buch über andere. Schlagen Sie die Seiten auf, und Sie werden eine ganze Reihe neuer, spannender Bekanntschaften machen!

Autorinnen und Autoren ihrer Generation folgten Zadie Smiths Bitte, zugunsten der von ihr ins Leben gerufenen Charity-Organisation 826 New York – einer Non-Profit-Organisation, die Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren zum Lesen und Schreiben ermutigen will sowie Lehrer dabei unterstützt, Talente zu entdecken – eine Shortstory zu einer Anthologie beizutragen.

Die Vorgabe: eine Geschichte schreiben, in deren Mittelpunkt eine Person steht. So ­präsentiert Nick Hornby das äußerst wechselvolle Autorenleben des J. Johnson in fiktiven Verlagsankündigungen Über den Autor (illustriert von Posy Simmonds), Jonathan Safran Foers Großmutter Rhoda bietet Plätzchen an, um uns die Geschichte ihrer Herzuntersuchung zu versüßen, und Dave Eggers lässt uns teilhaben an der Geschichte des hoffnungslos verliebten Steinriesen Theo. Mit einer Einleitung von Zadie Smith und Geschichten der besten jungen englischsprachigen Autorinnen und Autoren diesseits und jenseits des Atlantiks ist Das Buch der anderen so schillernd und innovativ wie seine Autoren und so lebendig und vielfältig wie seine Charaktere. Die Autoren:

Edwidge Danticat, Dave Eggers, Jonathan Safran Foer, Andrew Sean Greer, Aleksandar Hemon, A.M. Homes, Nick Hornby (u. Posy Simmonds), Heidi Julavitz, Miranda July, A.L. Kennedy, Hari Kunzru, Jonathan Lethem, Toby Litt, David Mitchell, Andrew O’Hagan, ZZ Packer, George Saunders, Zadie Smith, Adam Thirwell, Colm Tóibín, Vendela Vida

Rezension in der FAZ von Felicitas von Lovenberg vom 27.11.2009: Aus dem Leben führt keine Strickleiter

Foto: NYU Creative Writing – Flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.