Bis in die Ewigkeit von den Autorinnen Stephenie Meyer, Meg Cabot, Kim Harrison, Michele Jaffe und Lauren Myracle

Eine Romantasy-Anthologie mit fünf Kurzromanen

Am 20.09.2010 erscheint im Blanvalet Taschenbuch Verlag die 352 Seiten umfassende Romantasy-Anthologie mit fünf Kurzromanen unter dem Titel „Bis in die Ewigkeit“ für 8,95 Euro im Handel. In erster Linie dürften sich die Twilight-Fans freuen, endlich mal wieder etwas von Stephenie Meyer lesen zu können. „Prom Nights from Hell“, so der Originaltitel, ist schon seit 2007 in Großbritannien und den USA auf dem Markt.

Kurzbeschreibung
Wenn ein Vampir ein Date mit Deiner besten Freundin hat … Wenn Dein toter Freund zum Abschlussball zurückkehrt … Wenn Du stirbst und doch ein neues Leben beginnst … Wenn Dich jemand für ein absurd hohes Kopfgeld ermorden will … Wenn ein Dämon auf Deiner Party Zwietracht sät … … dann ist das die wichtigste Nacht Deines Lebens!

Die Geschichten handeln von Engeln und Dämonen. Sie sind sureal, unheimlich, und oft mit Monstern und Zombies bevölkert. Der Plot schwankt in jeder Geschichte zwischen Romantik und Horror und etwas Erotik ist auch dabei.  In Michelle Jaffes „Kiss and Tell“, liest die Erzählerin über „Tantra-Zungen Tricks“ und träumt von einem schönen älteren Mann „mit nacktem Oberkörper, aber mit einem Krug Ahorn-Sirup und einen großen… Stapel Pfannkuchen.“  Der Verlag empfiehlt dieses Buch 14 bis 17-Jährigen.

The Exterminator’s Daughter by Meg Cabot

Die erste der fünf Kurzgeschichten beginnt mit Maria, der Tochter des Exterminators. Maria hat die Mission den gefürchteten Sebastian Drake mit einer Armbrust zu töten. Doch auch Adam, ein Studienkollege von Maria, hat Sebastian ins Ziel gefasst.

The Corsage by Lauren Myracle

Alles was Frankie sich wünscht, ist die Liebe von Will. Um zu erfahren wie ihr Wunsch in Erfüllung gehen kann, besucht sie mit ihrer Freundin Yun Sun die Wahrsagerin Madame Zansibar. Sie ist sich sicher, dass Madame Z ihr helfen wird. Diese überlässt ihr widerwillig eine alte Korsage, die ihr bei der Erfüllung von drei Wünschen helfen soll. Allerdings ohne konkrete Informationen über die Art und Weise. Was Frankie dann erlebt, hätte sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorgestellt.

Madison Avery and the Dim Reaper by Kim Harrison

Die längste und auch gruseligste Geschichte dieser Sammlung ist die Story von Kim Harrison. Madison lernt nach einer geplatzten Verabredung auf einem Kostümball Seth kennen. Jemanden wie Seth hat sie zuvor noch nie getroffen. Es dauert nicht lange und sie findet heraus, warum das so ist. Es tauchen Tote auf und seltsame Amulette.

Kiss and Tell von Michele Jaffe

Miranda hat ein Geheimnis. Sie ist nicht nur Studentin und eine Aushilfsfahrerin, sie kämpft in ihrer Freizeit auch gegen die Kriminalität. Es stellt sich heraus, dass Miranda über spezielle Kräfte verfügt. Eines Tages holt sie die junge Sibby Cumean ab. Sibby ist ein seltsames Mädchen, das die Angewohnheit hat, jeden Jungen zu küssen, den sie trifft. Mirandas Tag verwandelt sich in ein Action-Abenteuer.

Hell on Earth von Stephenie Meyer

Stephenie Meyers Geschichte handelt von der Dämonin Sheba. Sie ist auf der Erde, um Verliebte ins Elend zu stürzen. Ihr Plan funktioniert recht gut, und so machen fast alle auf dem Abschlussball eine geradezu schreckliche Zeit durch. Mit Ausnahme von Gabe, der strahlt einfach eine ruhige Gelassenheit aus. Bis Sheba herausfindet, warum das so ist, ist es zu spät.

[adsense format=bild]

Über die Autorinnen
Meg Cabot stammt aus Bloomington, Indiana, und lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Katzen in New York City und Key West. Nach dem Studium hoffte sie auf eine Karriere als Designerin in New York und arbeitete währenddessen u. a. als Hausmeisterin in einem Studentenwohnheim. Mit großem Erfolg, denn immerhin ließ dieser Job ihr genügend Zeit, ihr erstes Buch zu schreiben. Inzwischen hat Meg Cabot mehr als 40 Romane verfasst und ist eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen der Welt. Ihre „Plötzlich-Prinzessin”-Romane wurden von Hollywood verfilmt.
Kim Harrison, geboren im Mittleren Westen der USA, wurde schon des Öfteren als Hexe bezeichnet, ist aber – soweit sie sich erinnern kann – noch nie einem Vampir begegnet. Sie hegt eine Vorliebe für Friedhöfe, Midnight Jazz und schwarze Kleidung und ist bei Neumond nicht auffindbar. Mit ihren RACHEL-MORGAN-Romanen hat sie einen internationalen Bestseller gelandet.

7 Gedanken zu „Bis in die Ewigkeit: Fünf Kurzgeschichten u.a. von Stephenie Meyer

  1. Da stellt sich für mich die Frage, ob Stephenie Meyer in dieser Geschichte doch endliche zu einem gewissen Grad an Schreibtalent gefunden hat oder ob es auf demselben Hauptschulaufsatz-Niveau wie die Twilight-Bücher rangiert.

  2. 😆 Grit, und ich dachte, du bist ein Fan von ihr!
    Da diese Anthologie ja schon 2007 erschienen ist, liegt die Vermutung nahe, dass die Geschichte schon älter ist. Hast du eigentlich Seelen gelesen?
    LG

  3. Ich hoffe, dass sollte ein Scherz sein… ich würde nicht sagen, dass ich sie hasse, denn Hass ist ein zu starkes Gefühl, ich finde ihr „Geschreibsel“ einfach nur grauenvoll und die wenigen Interviewausschnitte, die ich von ihr gesehen hab zeichnen sie in meinen Augen nicht grad als intelligenter als ihre Bücher aus. Ich versuche nur hier nur immer relativ neutrale Beiträge zu posten.

    Letztens las ich in einem Forum (oder als Kommentar, ich weis es leider nicht mehr so genau), dass Stephenie Meyer nur so „einfach“ schreibt, weil das Buch ja für Jugendliche ist und dass sie ihr wahres Potenzial erst entfalten könne, wenn sie Bücher für Erwachsene schreibt, da könnte sie sich dann wohl anspruchsvoller formulieren. Aber da dieses Buch „Bis in die Ewigkeit“ (sicher dass es nicht Bis(s) in alle Ewigkeit heißt? Das würde die Anfrage doch sicher gleich verdoppeln…) ja auch für Jugendliche ausgerichtet ist nehme ich an wir werden wieder nicht in den Genuss kommen ihr wahres Können zu erfahren.

    Vielleicht schreibt sie aber auch nur in den Twilight-Büchern so, Seelen habe ich nicht gelesen. Twilight hab ich an sich nur angefangen, da grundsätzlich als Vampir. Buch betitelt wurde und ich steht’s auf der Jagd nach solchen bin.

  4. hi Grit,
    na gut, ich habe eine Bekannte, die S.M. 2007 hier in München kennengelernt hat und sie als sehr liebenswerten, bescheidenen „Familienmenschen“ (scheinbar hat sie erzählt, dass sie lieber zu Hause wäre als in Europa und sich überhaupt nicht gerne von ihrer Familie trennt) beschreibt. Sie war hier, um einen Verlag für die deutschen Übersetzungen zu suchen und zu der Zeit ziemlich unbekannt. Meine Bekannte hat damals schon prognostiziert, dass man von der Autorin bestimmt noch mehr „hören“ werde. Nachdem meine Töchter, die ich jahrelang nicht zum Lesen animieren konnte, die Bücher verschlungen haben, habe ich den ersten Band gelesen und eben hier darüber berichtet. Das Interesse daran stieg ja von Jahr zu Jahr. Nein, grässlich schreibt sie nun wirklich nicht, aber ich habe es längst aufgegeben darüber zu urteilen wem was zu gefallen hat. Sie hat die Herzen vieler Menschen berührt, und das allein zählt doch.
    Seelen ist ja eher etwas für die „älteren“ Jugendlichen, aber immer noch Jugendliteratur. Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass sie jemals ein Buch schreiben wird, das nur Erwachsene anspricht. Zumindest habe ich diesen Eindruck gewonnen, nachdem ich sie in der Talkshow bei Oprah Winfrey gesehen habe. 😉
    Du stehst also auf Vampire, na ja, es kann nur einen geben: Dracula! 😆
    LG

  5. Oh, ich wollte sicher nicht über sie persönlich urteilen. Sicher ist sie eine nette Frau usw, aber was sie in ihren Bücher „rüberbringt“ finde ich teil wirklich etwas zwiespältig. Ich möchte niemanden von meiner Meinung überzeugen, jeder hat eine andere Meinung und anderen mögen die Twilight-Bücher sicher etwas gegeben haben, wie du schon erzählt hast. Aber für mich sind sie einfach nur durchdacht und klischeehaft, ohne große unerwartete Ereignisse.
    Da bin ich eher gespannt was das neue Buch „Bis(s) einer weint“ bringt, das ist eine Parodie auf die Twilight-Bücher. ^^

    Ich bin sozusagen mit Interview mit einem Vampir und Dracula ausgewachsen, das waren die ersten Vampir-Filme die ich gesehen hab und auch die ersten Vampir-Bücher die ich las. Und diese Bücher haben für mich einfach einen Maßstab gesetzt, den Twilight nicht einmal ansatzweise erreicht.

    Aber ich lenke grad zu sehr vom Thema ab. Tut mir Leid.
    Ein Lesekreis-Forum wäre toll ^.~

  6. Ja..
    Aber geht es hier nur um Twilight…
    Ich verstehe das nicht so genau :s
    es ist zwar kein Buch aus der Biss-reihe aber hat es trotzdem ir.wie etwas damit zu tun ?

    liebe Grüße
    Selín 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.