Als im Jahr 2007 „Austenland„, der Roman der US-amerikanischen Schriftstellerin Shannon Hale erschien, war Stephenie Meyer bereits begeistert und sagte, es sei eine Hommage an Jane Austen und das Beste für alle besessen Austen-Freaks, wie sie selbst, das sie je gelesen habe.

Wie jetzt bekannt wurde, wird der Stoff derzeit unter der Regie von Jerusha Hess verfilmt. Stephenie Meyer produziert die Romanadaption mit einem Budget von weniger als 10 Millionen Dollar zusammen mit der Co-Produzentin und Herstellungsleiterin Jane Haken. Gedreht wird in Großbritannien. „Wir hätten ein Haus aus der Epoche in Louisiana oder Vancouver finden können, aber es bedeutet so viel mehr in England zu sein„, sagte Stephenie Meyer in einem Interview mit dem britischen Magazin Sreen Daily am 01.02.2012.

Austenland ist eine romantische Komödie über eine scheinbar normale junge New Yorkerin mit einem Geheimnis: ihre Leidenschaft für Mr. Darcy wie er von Colin Firth in der BBC-Verfilmung von Stolz und Vorurteil aus dem Jahr 1995 verkörpert wird. Diese Obsession ruiniert das Liebesleben von Jane Hayes, da kein richtiger Mann sich mit ihm vergleichen lässt. Ein wohlhabender Verwandter schenkt ihr eine Reise zu einem englischen Ferienort für Austen-besessene Frauen. So findet sie sich in Pembrook Park, einem Ort, wo zeitgenössische Akteure Jane Austens Figuren spielen, wieder. Janes Fantasien über den perfekten Gentleman aus dem viktorianischen Zeitalter werden plötzlich real.

Keri Russell, Jane Seymour und Jennifer Coolidge agieren in Kostümen mit Empire-Taille neben JJ Feild und James Callis in geputzten Stiefeln. „Es geht nicht um Jane Austens Leben und Werk, es geht um die Menschen, die sie lieben„, erklärt Stephenie Meyer. Es sei eine Komödie und kein „Oscar-Köder“.

Allein für die beiden Twilight-Filme Breaking Dawn war Stephenie Meyer im letzten Jahr mehr als 100 Tage an verschiedenen Drehorten unterwegs. Am 13.02.2012 starteten die Dreharbeiten zu „The Host“ (Seelen).

Im Mai 2012 will sich die Autorin nach eigenen Angaben endlich wieder an den Schreibtisch setzen.

Magie, Abenteuer und Romantik à la Twilight für Erwachsene verspricht das Romandebüt der US-amerikanischen Autorin Deborah Harkness. „Die Seelen der Nacht“ (orig. Titel „A Discovery of Witches“) ist in den USA und in England bereits ein Riesenerfolg. Obwohl der Roman erst im Februar 2011 erschienen ist, hat Amazon.com bereits mehr als 1000 Rezensionen, zumeist mit 5-Sterne-Bewertungen, verzeichnet. Am 26.09.2011 ist die deutschsprachige Übersetzung bei Blanvalet erschienen.

Es wimmelt von Hexen, Dämonen und blutrünstigen Vampiren.

Kurzbeschreibung
Eine Liebe, stärker als das Leben selbst …

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken – wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben …

Der Roman „Die Seelen der Nacht“ soll der erste Teil einer Trilogie werden, deren zweiter Teil bereits in Arbeit ist. Obwohl es für den Vampir-Hype fast schon ein bisschen zu spät ist, spricht dieses Buch nicht nur jugendliche Leser, sondern eher erwachsene Vampirfans mit einem Faible für die Welt der Untoten an.

Ein Buch für den Herbst
Mystisch, spannend, aber zu wenig innovativ, ist das Buch eher kein Bestseller-Kandidat, auf jeden Fall aber eine Empfehlung für Fans von Büchern wie Diana Gabaldons „Feuer und Stein“. Das Erscheinungsdatum ist perfekt gewählt. Wenn es draußen herbstlich und kalt wird, ist „Die Seelen der Nacht“ das richtige Buch, um es sich mit einem Glas Wein – am besten vor einem knisternden Kaminfeuer – gemütlich zu machen, heißt es der Focus Online-Rezension vom 29.09.2011.

Über die Autorin
Deborah Harkness ist Professorin für europäische Geschichte an der University of Southern California in Los Angeles. Für ihre wissenschaftlichen Arbeiten erhielt sie bereits mehrfach Stipendien und Auszeichnungen. Sie schreibt außerdem ein preisgekröntes Wein-Blog (goodwineunder20.blogspot.com).

[adsene Format=bild]

Quelle: Rezension Focus Online Kultur

Am 13.09.2011 wurde der erste Trailer zu Stephenie Meyers Bestsellerverfilmung Bis(s) zum Ende der Nacht (orig. Titel Breaking Dawn) veröffentlicht.

Wegen der Komplexität der Handlung wird der vierte und letzte Roman der Twilight-Saga in zwei Teilen verfilmt. Part 1 startet am 18. November 2011 in den US-amerikanischen Kinos.

Bella und Edward, das faszinierendste Liebespaar der Jugendliteratur, heiraten. Danach folgt die Hochzeitsreise und das mit Spannung erwartete, spektakuläre allererste Mal. Und obwohl normalerweise aus einer Vampir/Mensch-Verbindung kein neues Leben entstehen kann, passiert hier das Unerwartete – Bella wird schwanger. Damit fangen die Probleme erst richtig an, denn die Schwangerschaft verläuft äußerst kompliziert und gefährlich – lebensgefährlich für Mutter und Kind…

Viel Vergnügen mit dem ersten Trailer aus Part 1 😉

Am 31.03.2011 hat Breakingdawnmovie.org Teile eines Interviews mit Stephenie Meyer, das in der US-amerikanischen Tageszeitung USA Today erschienen ist, online gestellt. Die Bestsellerautorin hatte sich mit 10 Fans getroffen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten nachfolgend:

Ob sie jemals mehr Bücher über Edward und Bella schreiben wird:

„Die Geschichte ist schon erzählt, und ich bezweifle, dass ich jemals wieder eine Buchreihe mit ähnlichen Charakteren schreiben werde.“

Ob sie jemals Midnight Sun beendet und veröffentlicht:

„Ich hoffe es, weil ich weiß, dass die Fans bis in die Ewigkeit auf die Fortsetzung warten, egal welches Buch ich veröffentliche. Aber im Moment kann ich einfach nicht über Vampire schreiben.“

Es gibt also im Prinzip nichts Neues über Midnight Sun. Die gleiche Antwort hat Stephenie Meyer schon in einem Interview im November 2009 gegeben. Die Fans sollten Verständnis haben, denn niemand kann eine Geschichte erzwingen und einfach aus dem Ärmel schütteln. Wahrscheinlich ist es im Moment so, dass Stephenie Meyer einfach die Nase voll hat von Vampiren – zumindest klingt das alles so. 😉

Worum es in ihrem nächsten noch unbenannten Buch geht:

„Es ist eine Fantasiegeschichte, die in einer anderen Welt spielt, wo Menschen mit Pfeil und Bogen und Schwertern umgehen. Es gibt ein bisschen Magie, aber es ist eine sehr eingeschränkte Form der Magie. Die Charaktere sind menschlich. Einige haben die Fähigkeit, Magie einzusetzen und andere nicht. Es ist ziemlich dunkel dort. Menschen sterben. Die Hauptfigur ist ein 17-jähriges Mädchen, und sie ist irgendwie cool.“
(Anm. d. Red.: das klingt ein bisschen nach „The Hunger Games“ oder eben an „Die Tribute von Panem“)

Gibt es noch ein anderes Buch, das sie fertig schreiben und veröffentlichen könnte:

„Als ich aufwuchs, war ich von Meerjungfrauen besessen. Ich habe bereits einen sehr aufwendigen Entwurf für ein Buch über Meerjungfrauen geschrieben. Im Moment arbeite ich nicht daran, aber ich habe das Gefühl, dass es umfangreich wird. Es wird bis zu 1.000 Seiten stark.“

Auf die Frage, wann der zweite Teil von „Seelen“ (The Host) erscheint:

„Ich habe die Umrisse geschrieben und die ersten beiden Kapitel.“

Mehr erzählt sie nicht über die so sehnsüchtig erwartete Fortsetzung von „Seelen„. Dabei hatte sie diese schon für 2009 angekündigt. Im weiteren Verlauf des Interviews geht es um die Verfilmung von Breaking Dawn. Ihr findet das vollständige Interview auf Breakingdawnmovie.org hier.

Im September 2009 wurde bekannt, dass  Stephenie Meyers Roman „Seelen“ (orig. The Host) nach den Dreharbeiten zur Twilihgt-Saga ebenfalls verfilmt werden soll.

Seelen“ ist ein Science-Fiction Roman, der im Mai 2008 nach den vier Bänden der erfolgreichen Twilight-Saga in der englischsprachigen Ausgabe auf den Markt kam und  im selben Jahr 750.000 Mal verkauft verkauft wurde. Die Geschichte spielt auf der von Außerirdischen – genannt Seelen – übernommenen Erde und wird aus der Sicht der Seele Wanda erzählt.

Die Produzenten Nick Wechsler, Steve Schwartz und Paula Mae Schwartz haben 2009 die Filmrechte an „The Host“ erworben. Andrew Niccol sollte nicht nur das Drehbuch schreiben sondern auch Regie führen.

Nun scheint Andrew Niccol das Handtuch geworfen zu haben, und die 51-jährige britische Regisseurin Susanna White soll das fertige Drehbuch umsetzen. Susanna White hat sich hauptsächlich durch Fernsehproduktionen einen Namen gemacht. Erst 2010 führte sie Regie bei ihrem Spielfilmdebüt „Nanny McPhee and the Big Bang“.

Laut IMDb (The Internet Movie Database) soll „Seelen“ immer noch in 2011 in die Kinos kommen. Doch scheint es mittlerweile mehr als unrealistisch, dass dieser Termin eingehalten werden kann. Auch sind nach wie vor keine Schauspieler für die Rollen benannt. Im letzten Jahr war Ian Somerhalder für die Rolle des Ian O’Shea im Gespräch. In Deutschland wurde er vor allem durch seine Darstellung des Damon Salvatore in der Fantasy-Serie „The Vampire Diaries“ bekannt. Wer die Rollen von Melanie “Mel” Stryder, Wanderer / Wanda, Jamie Stryder, Uncle Jeb, Jared Howe, Kyle O’Shea übernehmen soll, ist ebenfalls noch völlig unklar.

Quelle: Commingsoon.net