Der österreichische Schriftsteller Johannes Mario Simmel (1924 – 2009) veröffentlichte in seinem Leben 35 Romane, die in 30 Sprachen übersetzt wurden und eine Gesamtauflage von 73 Millionen verkauften Exemplaren erreichte.

1960 erschien in der Quick „Es muss nicht immer Kaviar sein“ als Fortsetzungsgeschichte. Wegen des großen Erfolgs widmete er sich danach vor allem dem Schreiben seiner Romane. „Liebe ist nur ein Wort“ erschien 1963 im Knaur Verlag.

Simmel wurde von den Literaturkritikern lange Zeit als Trivialautor, Bestseller-Mechaniker oder Fließbandschreiber geschmäht. Erst mit dem Roman „Doch mit den Clowns kamen die Tränen“ (1987) fand er allgemeine Anerkennung.

Viele seine Romane wurde verfilmt. 1971 führte Alfred Vohrer die Regie bei der Verfilmung von „Liebe ist nur ein Wort“ nach dem Drehbuch von Manfred Purzer. Judy Winter spielte die Rolle der Protagonistin Verena Angenfort und Malte Thorsten agierte als Oliver Mansfeld.

Im Lexikon des Internationalen Films heißt es dazu: Der kritisch gemeinte Versuch, den Stellenwert der Liebe in einer von Wohlstandsdenken und Pseudomoral bestimmten Gesellschaft darzulegen, endet wegen Klischeepsychologie, Sentimentalitäten und Milieu-Schick nur in trivialer Unterhaltung.

Jetzt hat sich der Regisseur Carlo Rola erneut an den Stoff gewagt. Christoph Silber schrieb das Drehbuch in der neuen Produktion, die das ZDF am 17.03.2010, um 20.15 Uhr, ausstrahlt. Vinzenz Kiefer und Nadeshda Brennicke spielen die Hauptrollen in der neuen Simmel-Verfilmung.

Liebe ist nur ein Wort
Oliver Mansfeld, Sohn eines korrupten Großindustriellen, ist jung, gut aussehend, charmant und intelligent und er glaubt an gar nichts, am wenigsten an die Liebe. Das ändert sich, als er die Frau seiner Träume kennen lernt: die zwanzig Jahre ältere Verena.

Verena ist verheiratet mit dem ebenso einflussreichen wie skrupellosen Bankier Manfred Lord, der nicht nur in dubiosen Geschäftsbeziehungen zu Olivers Vater steht, sondern als Mäzen auch Einfluss auf die elitäre Privathochschule nimmt, die Oliver besucht. Anstatt sich seinem Studium zu widmen, beginnt der abgeklärte Industriellensohn wider besseres Wissen ein Verhältnis mit der attraktiven Verena.

Ihr Mann bringt seinem jungen Rivalen zunächst gönnerhaftes Wohlwollen entgegen. Doch als sich Oliver und Verena ernsthaft ineinander verlieben, entwickelt sich die spannungsgeladene Dreiecksaffäre zu einem gefährlichen Überlebenskampf.

Eingekreist von Neid, Erpressung und Korruption scheint die Liebe der beiden zum Scheitern verurteilt. Und als Manfred Lord Oliver einlädt, gemeinsam mit ihm und Verena auf ihrer Yacht im Mittelmeer Urlaub zu machen, entspinnt sich in dieser erotisch aufgeheizten Atmosphäre ein wortloser, doch umso bedrohlicherer Zweikampf zwischen den beiden ungleichen Männern.

Klappentext
Dies ist die Geschichte einer großen Liebe, aufgezeichnet von Oliver Mansfeld, einundzwanzig Jahre alt, Sohn eines Schiebermillionärs, Schüler eines Internats im Taunus. Er erzählt die Geschichte, um »aller Welt ohne Furcht und Scham die Wahrheit zu sagen« – die Wahrheit über seinen Vater, den er haßt; die Wahrheit über seine, Olivers, Liebe zu der schönen Verena Lord, die ihren Mann, den großen Bankier, betrügt und für die Liebe »nur ein Wort« ist; die Wahrheit über die Menschen, die Olivers Liebe zu Verena zunichte machen wollen: den heimtückischen, bösen Krüppel Hansi, die mannstolle Geraldine, den erpresserischen Diener Leo und den so nobel auftretenden Bankier Lord.

„Liebe ist nur ein Wort“ ist derzeit nur antiquarisch erhältlich und kann schon für 1 Cent z.B. bei Amazon bestellt werden. Unvergesslich bleiben für alle, die es in den 70ern gelesen haben, sicherlich die nachfolgenden Zeilen:

Auszug
Das erste Wort, das der Schnee unsichtbar werden ließ, lautete »…niemals…«. Das zweite Wort, das verschwand, lautete »…immer…«.

Das Blatt, auf dem die Worte standen, war unter einen Holzsplitter geglitten, der aus dem Boden der Turmstube ragte. So widerstand das Papier der Zugluft, die zwischen den Luken des Gemäuers herrschte, Schneekristalle stäubten auf die blutbefleckten Dielen. Die Dielen waren alt, das Blut auf ihnen war noch jung, frisch, feucht und warm. Die Dielen waren so alt wie die schwarzen Dachbalken, die klobigen, unförmigen Mauersteine, die morsche, gleichfalls blutbespritzte Wendeltreppe. Älter als sie alle war der Turm. Viele Jahrhunderte alt. Älter als das Christentum in diesem Lande.

Das Wort »…vergessen…« und, an einer anderen Stelle des Blattes, die Worte »…mit meinem ganzen Herzen…« schneiten jetzt zu, danach der Name, der als Unterschrift den Brief beendete, dessen unregelmäßig verlaufende Zeilen die fiebrigen, fliegenden Züge einer Frauenhandschrift trugen. In großer Eile, großer Angst oder großer Verzweiflung mußte die Botschaft geschrieben worden sein, die der Schnee da begrub, lautlos und leise.

Vor sechzehnhundert Jahren bereits hatte jener Turm nur noch eine Ruine dargestellt. Elfmal war er in den folgenden Zeiten renoviert worden, von hessischen Raubrittern und hessischen Landgrafen, das letztemal von Seiner Allergnädigsten Durchlaucht Wilhelm IX. im Jahre 1804-dem Wunsche dieses hohen Herrn gemäß in seinem ursprünglichen Stil: Als Wahrzeichen und Aussichtsturm.

Quelle: ZDF

47 Gedanken zu „Literaturverfilmung: Liebe ist nur ein Wort von Johannes Mario Simmel

  1. Neuverfilmung einfach nur misslungen

    Schlechter hätte man die Hauptcharaktere gar nicht besetzen können. Sie sieht jünger aus als er, obwohl sie 20 Jahre älter sein soll. Noch dazu ist sie eine farblose, ausdruckslose Schauspielerin, die immer dieselbe Mimik an den Tag legt.
    Er sieht aus wie ein Haudegen und viel zu alt, keineswegs aber wie ein gefühlvoller, junger Mann, dem man zutrauen würde so sehr in diese Liebe hineinzukippen, dass er sogar zum Selbstmord fähig ist.

    Schlimm!

  2. Willkommen Drachenkind und vielen Dank für deinen Beitrag!
    Mir war das auch alles zu „blass“, deshalb habe ich auch nach kurzer Zeit abgeschaltet. Aber ich habe das Buch als Jugendliche so gerne gelesen – vielleicht bin ich auch schon deswegen ein wenig voreingenommen. 😉
    LG

  3. Von dem ersten Film einst war ich sehr begeistert. Bei der Neuverfilmung hält sich meine Begeisterung in Grenzen.
    Doch die Filmmusik – von einer Frau gesungen, immer wiederkehrend – fand ich sehr schön. Wer weiß, wer die Interpretin diese Stückes ist ?

  4. Die Musiktitel sind:

    „Rising“ von Lhasa (das meintest Du vermutlich)
    „Inaniel“ von Devendra Banhart
    „I wanna to love you forever“ von Jessica Simpson
    „Same mistake“ von James Blunt

    Die Hintergrundmusik ist von Christian Brandauer.

  5. Hm ich suche auch des Lied..

    Blinded by the light oder so?? aber das von Lhasa ist es nicht

  6. Hej Thomas.

    Weißt du zufällig wie das Schlusslied bei der letzten Szene heißt? Die Szene, wo sich der junge Mann umbringt?

    Bitte um Antwort!

    glg KLaus

  7. Hi Klaus,
    ich denke, das war „Rising“, oder sonst „I wanna to love you forever“. Aber genau weiß ich es auch nicht. Frag doch mal beim ZDF, von da habe ich auch meine Infos. Fand ich ganz toll, diesen Service. Die Songs findest Du auch bei youtube. Hör sie dir doch einfach mal an. Sind alle schön.

    LG
    Thomas

  8. @daniel

    diese Titel wurden mir vom ZDF-Service genannt. Einer von denen muss es dann wohl gewesen sein. Youtube hat sie alle.
    LG
    Thomas

  9. Hallo!
    Auch ich bin auf der Suche nach DIESEM EINEN Song (Frauenstimme und Klavier) der im Film einige Male gespielt wurde und auch am Schluss, als der junge Mann sich in die Tiefe stürzt. (So häufig fand ich mich noch nie auf Google, diversen Musikforen, bei Film-und Musiklisten etc…)

    @ Thomas: Auf youtube habe ich die empfohlenen Titel durchgehört, danke – leider war gerade dieser eine (Textzeile „blinded by the light/guiding through the night“ ? oder so ähnlich) nicht dabei.

    Hat jemand noch eine Idee…? Wäre dankbar.
    Frühlingsgruß, Bernadette

  10. @Bernadette: Hi, die Titel wurden mir vom ZDF-Service gegeben. Er müsste sich darunter befinden. Ich hatte auch aus dem letzten Lied etwas ‚rausgehört, das ich nun aber auch nicht drin wiederfinde. Und, Frauenstimme + Klavier ist nur bei „Rising“ – nimm doch zumindest an, dass es das war – ist doch auch schön *g*

    Frühlingsgruß zurück
    Thomas

  11. Versuche mal bei Moya (oder Maire) Brennan. Der Name kam auch im Abspann vor. Viel Glück

  12. Hi Thomas 😉

    Ja aber das letzte Lied heißt „Gliding through the night“ oder irgendwie so in der Art.
    Bräuchte es nämlich auch für Klaviernoten, weil ich sie für eine Hochzeit brauche …
    Aber auf youtube gibt es diesen Titel nicht .. 🙁

    aber sonst hätte ich keine ahnung wie es noch heißen könnte oder wo ich es finden könnte ..

    Im Voraus schon mal danke!

    lg KLausi

  13. Hallo an alle die den Song mit Frauenstimme und
    Klavierbegleitung suchen. Bin selbst auf der Suche und
    Jan soeben sie Info vom ZDF erhalten, dass es sich um ein
    Stück von Christian Brandauer handeln muss… Falls jemand
    fündig wird, bitte auch mir weitergeben. Herzlichen Dank, lg Ute
    Gerne nennen wir Ihnen die im Film „Liebe ist nur ein Wort“ verwendeten Musiktitel:
    „Inaniel“
    Interpret: Devendra Banhart
    „Rising“
    Interpret: Lhasa
    „I wanna love you forever“
    Interpret: Jessica Simpson
    „Same mistake“ Interpret: James Blunt
    me mistake“
    Interpret: James Blunt

    Die übrige Hintergrundmusik wurde von Christian Brandauer speziell für diesen Film komponiert.

  14. @ Thomas: Hi, hast ja recht – „Rising“ ist auch ganz schön, aber — *seufz*, der heißgesuchte Song war faszinierend und schööööön 😉 !

    @Lucy: Dankeschön für den Moya-Brennan-Tipp, – nein, die Frauenstimme hatte nicht dieses samtene Timbre der Stimme von Enya’s Schwester, sie klang konturierter, irgendwie herausfordernder durch mehr Spannung drin – insgesamt war die Klangfarbe des Songs kein sommerwarm-plätschernder See, sondern aufgewühltes Meer mit heranrollender Gischt. Nicht zartes Himmelblau, sondern rauchiges Schattenviolett und Ultramarin mit einem Duft Rosé.

    Und noch @ Ute: Danke – ein heiliger Eid: Irgendwann, irgendwie, irgendwo kriegen wir ihn. Den Song. Oder den Komponisten, dass er ihn herausrückt ;-)))

    Liebe Grüße, Bernadette

  15. @Bernadette:
    ich suche auch schon die ganze Zeit weiter – aber leider kein Erfolg. Habe auch schon „meine“ gehörte Textzeile gegoogled. Auch keine I-Mehl-Adresse des Herrn Brandauer ausfindig zu machen. Wenn er wüsste, dass sein Stück so gut angekommen ist………! Hat denn da niemand eine Idee, wie man da herankommen kann?

    LG
    Thomas

  16. @ Thomas:
    Hi, habe mich auch in der Community „Soundtrack-Board.de“ (Suche nach Filmmusik und -tracks: http://www.soundtrack-board.de/13268-neue-simmel-verfilmung-liebe-ist-nur-ein-wort.html#post175065
    ) informiert, dort gesucht, auch nix zum Thema gefunden, hab das inzwischen unser aller 😉 Anliegen dort deponiert – und nähre die Hoffnung, dass jemand postet.

    Bin mir ziemlich sicher, (oder es war ein deja-vue) dass ich den Song vor einiger Zeit im Fernsehen schon mal gehört hab, darum leise Zweifel, ob dieses Lied tatsächlich von Christian Brandauer eigens dafür komponiert worden ist…?

    Lieben Gruß, Bernadette

  17. Eigentlich müsste es sich um diesen Mann handeln, den wir suchen:

    Christian Brandauer
    Musiker

    Christian Brandauer wurde in Bad Aussee geboren, maturierte 1981 am Akademischen Gymnasium in Wien und studierte am American Conservatory of Music in Chicago Komposition und Jazz-Gitarre. Als Bandleader und Gitarrist tourte der Musiker mit seiner Funk-Rock-Band „Toyhaus“ quer durch die USA und Europa.

    Seit den 90er-Jahren widmete sich der Künstler vorwiegend der Komposition von Bühnen-, Film- und Ausstellungsmusik und arbeitete unter anderem für das Wiener Burgtheater, die Kammerspiele Hamburg und das Nationaltheater Weimar und lieferte Text und Musik für zahlreiche Kindermusical-Produktionen am Wiener Raimundtheater. Immer wieder zieht es den Songwriter auf die Bühne, zuletzt war er in seinem ersten Solo-Programm „A Glass of Gin“ auch als Sänger und Schauspieler zu sehen.

    Oder gibt es schon einen Erfolg zu vermelden?
    LG ;.)

  18. P.S.: @ Thomas – ich habe ja schon viele Schreibweisen für „Mailadresse“ gesehen, aber „I-Mehl-Adresse“ ist einfach großartig! 😆

  19. @dolcevita: genau den suchen wir. Aber wie kommen wir an ihn heran? Ein so bekannter Mann muss doch auch irgendwie erreichbar sein. Ich werde es noch einmal über das ZDF versuchen.

    LG Thomas

  20. P.S.: @dolcevita: ich hatte mal ein Mousepad gesehen, darauf waren lauter Mäuse in einer Backstube und eine Maus sagte zur anderen, sie solle mal in ihrer Mehlbox (Schublade) nachsehen, es wäre Post angekommen. Und wenn wir gerade bei Mäusen sind:
    Unterhalten sich zwei Mäuse.
    Sagt die eine: „Duuuu, ich habe gehört, du gehst jetzt mit Robert?!“
    „Jaaaa, wieso?“
    „Aber, —– Robert ist doch eine Fledermaus!“
    „Ach! Zu mir hat er gesagt, er wäre Pilot“

  21. @dolcevita: die hatte ich auch schon gesehen, gehört aber vermutlich zu einem österreichischen Sportler.

  22. Suche auch dieses Lied mit der Frauenstimme und Klavier – hat schon jemand eine Idee wer es sein könnte .
    LG

  23. Hej.

    Ich wohne in einem Ort indem der Heimatfilm „Die Landärztin“ gedreht wurde. (Österreich, Großraming). Und bei den letzten Dreharbeiten sprach ich mit Gregor Bloeb und Christine Neubauer bezüglich diesen Film. Sie kannten ihn sehr gut und empfohlen mir, beim ZDF und ARD und ORF2 zu erkundigen. Also rief ich beim ORF 2 an und ließ mich immer weiter leiten. Aber als ich bei einer Dame im Musikcenter ankam, sagte sie zu mir, dass sie mir keine weiteren Informationen über diese Lieder und über Herrn Brandauer geben kann bezüglich Datenschutz! 🙁 Also versucht es ihr einfach noch einmal!

    Aber Ende April kommt das Filmteam wieder nach Großraming und ich werde mir betimmt neue Informationen holen!

    lg Claus

  24. @ Claus:
    Hi! Fein – das klingt ja interessant und hoffnungsvoll! 😉
    Hach ja, leider bin ich in der Zwischenzeit diesbezüglich gar nicht weitergekommen…Wäre nett von dir, wenn du Ende April weitere Infos – falls du welche bekommen kannst – bekanntgibst!
    Liebe Grüsse aus Klagenfurt nach Großraming
    Bernadette

  25. @ Bernadette:

    Ja ich werde mich ins Zeug legen damit ich sobald wie nur möglich neue Informationen finde. Aber eines steht fest, früher oder später wissen wir alle wie der Song genau heißt und welcher Interpret ihn gesungen hat und wo man ihn finden kann. =)

    Wenn sonst noch irgendjemand Informationen gefunden hat, oder Tipps hat, bitte hier kommentieren!

    Schönen Tag noch – Claus Santer (ho ho ho .. =D )

  26. und ich habe gehofft, dass der Nikolausi besondere Beziehungen pflegt.. 😉
    Na ja, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt! Ist schon seltsam, dass es so schwierig ist diesen Titel in Erfahrung zu bringen.
    Liebe Grüße

  27. …ich habe am 24.03. an [Christian.Brandauer@drei.at] die Frage wegen der Identität gerichtet, aber bis heute keine Antwort erhalten. Schade.

    LG
    Thomas

  28. Tja Abwarten und Tee trinken. Pls fals sich neue Informationen in de Weg stellen, bitte kommentieren.. =)

    lg

  29. Hallo zusammen,

    habe leider den Film verpasst. Weiß jemand wie ich an dieser Film kommen kann bzw. wann er wieder wiederholt wird.
    LG
    Michelle

  30. @ Michelle:

    Liebe Michelle,
    der Film ist wirklich sehenswert und ich bin sehr erfreut einen weiteren Fan dieses Filmes bei uns zu haben. =)

    Leider kann ich dir keine Auskuft darüber geben. Aber versuchs doch einmal beim ZDF, ORF2 & ARD um auf neue Informationen zu kommen. Schreibe denen Fernsehsendern einfach eine Mail. =)

    Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, dass du einfach die Augen offen behaltest! =)

    Wenn du noch irgendwelche Fragen hast, melde dich! =)

    Liebe Grüße aus Großraming,

    Claus Santer.

  31. Hallo zusammen

    Auch ich suche dieses Lied seit Filmveröffentlichung und habe gesucht, gesucht und nochmals gesucht. Endlich, habe ich nachfolgend sehr gute Neuigkeiten 🙂 🙂 🙂

    Liebe Frau …,

    vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Film bzw. an dem Song.

    Es stimmt. Der Song heisst „Blinded“ und ist von Christian Brandauer eigens für den Film komponiert worden.

    Wir werden den Song bald veröffentlichen, es kann sich nur noch um Tage handeln J Ich habe mir Ihre Emailadresse und die Foren gespeichert und werde den Link zum Onlinekauf Ihnen zuschicken bzw. posten.

    Herzliche Grüße aus Berlin

    Cora Weiger

  32. hi Jaqueline,
    das sind ja fantastische Neuigkeiten, vielen Dank dafür! Ich habe den Film ja gar nicht zu Ende geschaut, deshalb bin ich auch total gespannt auf diesen Song. Hoffe, wir werden hier auch über die Veröffentlichung informiert.
    So long,
    liebe Grüße

  33. Hallo Jacqueline,

    das ist ja ein HAMMERERFOLG!

    Gratuliere! Danke schön. Ich bin dabei.

    LG
    Thomas

  34. Hej also Jaqueline ist echt spitze 😉

    findich urcool dass man(n) jetzt neue Info´s hat .. =)

    vielen Dank

    glg, Claus

  35. Vielen Dank für die Komplimente. Habe mich direkt an den Regisseur resp. an die Filmgesellschaft gewandt, in der Hoffnung die ’nette Sekretärin‘ würde sich melden. Und siehe da, es hat geklappt :-). Hoffen wir nun also, bald etwas von ihr zu hören. Gemäss Rückmeldung hat sie sich dieses Forum vermerkt, ansonsten poste ich die Neuigkeiten.

    Unterdessen liebe Grüsse aus der Schweiz
    Jacqueline

  36. @Jacqueline

    Ein lieber Bekannter hat den Film zufällig aufgenommen, dachte, auf diese Weise zumindest zu einigen Teilen des Songs zu kommen, – nun spinnt die Festplatte des nagelneuen DVD-Recorders und gibt weder Film noch Songteile her 🙁 !
    Wow, muss dieses Lied erlitten werden 😉
    Dein Posting war also ein ganz ganz große Freude und ich schau wieder rein, was es diesbezüglich Neues gibt. DANKE, DANKE, MERCI VIELMALS, liebe Jacqueline!!! ;-))

    Liebe Grüße, Bernadette

  37. Ich habe den Film damals zwar gesehen, aber verpennt, ihn aufzunehmen…

    Im Internet suche ich schon seit ner Ewigkeit, jedoch gibt es derzeit nur die Erstverfilmung.

    Die Neuverfilmung hat nicht zufällig jemand aufgenommen… und würde mir ne Kopie anfertigen?

    Wäre ne feine Sache

    Walter

  38. hallo
    ich habe mir den film gar nicht angeschaut aber vor kurzem das buch zum ersten mal gelesen (bin 19 )
    ich denke so eine geschichte KANN man gar nicht in bildern umsetzten! es ist einfach Olivers perspektive, die das buch zu einer so fangenden geschichte macht

  39. hi Cora, vielen Dank für die Information!
    Ich habe mal hinter die Links geschaut. Der Song kostet zwischen 0,91 Cent bei Amazon und 1,29 Euro bei Musicload. Bei itunes Apple ist er für 99 Cent erhältlich. Das ist ja erschwinglich 😉
    LG

  40. @ Walter – Eintrag vom 4. Mai

    Hallo Walter, als ich Ihren Eintrag las, dachte ich, ich hätte den Film schon gelöscht – siehe da, habe ich aber nicht! Wären Sie immer noch an einer Kopie interessiert? Wenn ja, bitte melden, mach ich gerne!

    Viele Grüße
    Ute

  41. @ Cora: Wunderbar, vielen Dank! Hat geklappt mit dem Runterladen des Songs. Die Freude ist groß.
    Danke auch nochmals an Jacqueline, die die Sache so richtig ins Rollen gebracht hat 😉
    Mit lieben Grüßen aus Klagenfurt,
    Bernadette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.