Die Ems-Vechte-Welle bezeichnet sich selbst als „Bürgerradio“. Mit Studios in Lingen, Nordhorn und Werlte senden die Produzenten schon seit Mai 1997 in erster Linie über regionale Ereignisse. Ab 18 Uhr und an den Wochenenden  läuft dann Musik aus ganz unterschiedlichen Genres, die sonst kaum irgendwo zu hören ist.

Immer montags spielt Stephan Glück, ab 21.05 Uhr, unter dem Motto „Rock Art“ aktuellen progressiven Rock, aber auch Klassiker von Genesis, Yes, King Crimson, Pink Floyd, Rush, Saga, Marillion, IQ, Pendragon, Dream Theater, Porcupine Tree oder Spock’s Beard.

Ab dem 17.05.2010 beginnt die Ems-Vechte-Welle jeweils um 22.04 Uhr eine besondere Sendereihe zur musikalischen Geschichte der Diskotheken Scala von Wolfgang Schönenberg (Lastrup), Albatros (Mesum) sowie Lord Nelson (Lingen).

Als Zeitzeugen werden Gisbert Wegener (Musicland) als Co-Moderator sowie als Studiogäste Peter Hertrampf (Lastrup) und Hans-Gerd Rosen (Lingen) viele Anekdoten aus den flippigen 1970er-Jahren erzählen und die dazugehörige Musik auflegen.

Ich bin gespannt, ob die Sendung eventuell mit der Ouvertüre von Alex Harveys Faith Healer beginnt. Mit dem Song läutete Wolfgang Schönenberg lange Zeit in der Scala den „Flip-Head-Bang-Abend“ ein.

Ich gestehe freimütig, dass es mich schon bei den ersten Takten auch heute noch kaum auf dem Stuhl hält – so schön war´s 😉

Da allerdings ausschließlich Stücke über zehn Minuten Länge gespielt werden sollen, wird´s wohl in der Sendung kein „Faith Healer“ geben – dafür aber hier.

Im Internet kann man per Livestream unter www.ems-vechte-welle.de zuhören oder, falls man im Einzugsgebiet lebt, findet man hier die Frequenzen von der Ems-Vechte-Welle

Quelle und weitere Informationen: DJ-Night Jever

3 Gedanken zu „Musik-Tipp: Ems-Vechte-Welle sendet musikalische Geschichten aus den 70ern

  1. Ja die 70er Jahre. Eine tolle Zeit!!!! Nicht nur Musikalisch. 😉 Wer kann da schon stillsitzen, zumal die Musik heute noch aktuell ist. BTO, Uriah Heep, Sweet, T.Rex, Led Zeppelin… uvm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.