Frankfurter Buchmesse 2010: Die Majestäten Miss und Mister BookFair

Die Wahl zur Miss BookFair und Mister BookFair entstand eher zufällig aus einem Tweet bei Twitter. Dieser Tweet löste so viel Resonanz aus, dass sich prompt ein paar Leute fanden, die die Organisation in die Hand nahmen und auf Facebook die Gruppe Miss und Mister BookFair einrichteten und ebenfalls auf Twitter unter Miss und Mister BookFair für die Sache warben.

Bis zum 02.10.2010 konnten sich „Buchliebhaber“ mit kurzem Bewerbungstext und Foto bewerben. 19 Damen, darunter das „Forum Zukunft vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels“, und 18 Herren stellten sich zur Wahl.

Die Buch-spezifische Kompetenz und Integrität des Bewerbers, seine Belesenheit und Erfahrung, aber auch – ganz allgemein – sein Witz und Charme sowie die Originalität der Bewerbung„, sollte mittels „Gefällt mir“ und Kommentar von den Beobachtern und Kandidaten persönlich auf Facebook bekundet werden.

Die Jurymitglieder der  „Miss und Mister Book Fair Event- und Marketing-Organisation k.e.V. (k.e.V. steht auch für „kein ernstzunehmender Verein“), bestehend aus Stefan Möller, Volker Scheufens und Holger Reichard für die Wahl der Miss BookFair 2010 und Stefanie Leo, Gesine von Prittwitz und Daniela Skrzypczak für die Wahl des Mister BookFair 2010, stellten sich den Qualen der Wahl und entschieden sich für Philipp Weinbrenner alias DonBrandy als Mister BookFair 2010 und Wibke Ladwig alias sinnundverstand als Miss BookFair 2010.

Stilvoll wurden die beiden Preisträger gegen 16 Uhr am Hot Spot Literature & Special Interest auf der Frankfurter Buchmesse vor dem begeisterten Publikum gekürt und erhielten neben einer goldenen Krone einen Gutschein von Buch.de.

Gesine von Prittwitz aka pundp und Stefan Möller alias Hedoniker hielten die beiden Lobreden für Philipp Weinbrenner und Wibke Ladwig:

Geradezu prädestiniert ist Philipp Weinbrenner für den Titel, weil er mit viel Herzblut, Schweiß und Arbeit seinen Bücherhof und seine Internetseite betreibt„, heißt es in seiner Laudatio. Wer weiß, vielleicht hat auch die Ankündigung, dass er in seiner Lederkluft auf der Buchmesse auftauchen würde, den Ausschlag gegeben. 😉

Wibke Ladwig wurde erwählt, weil sie nicht nur „ausgesprochen nett ist, sondern  Social Media betreibt und mit Sinn und Verstand die Buchbranche auf Trab bringt„, und vielleicht auch, weil sie, so Laudator Stefan Möller, eine echte Frau ist. Dass man allerdings echte Frauen daran erkennt, dass sie Bier und Mädchen Weißweinschorle trinken, ist mir neu und nicht ganz einleuchtend. 😆

Wie auch immer, die Aktion am Rande der Frankfurter Buchmesse 2010 hat viel Spaß gemacht und mit Wibke Ladwig als Miss BookFair 2010 und Philipp Weinbrenner als Mister Bookfair 2010 würdige Preisträger gekürt.

Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.