Soeben hat mich per Post die erste neue Ausgabe des Magazins „BÜCHER“ nach der Insolvenz im Juni 2010 erreicht. Der Verlag falkemedia hatte die Rechte an der Marke erworben, das Fortbestehen des Magazins “BÜCHER” angekündigt und die erste Ausgabe für Anfang Dezember 2010 versprochen.

Et voilà – da ist es nun:

Das Format hat sich etwas verändert. Es ist größer, glänzt weniger und erinnert mehr an ein Wirtschafts- als ein Modemagazin. Das Layout ist gleich geblieben.

Das Cover der ersten Ausgabe ziert das Konterfei von Armin Mueller-Stahl, dessen Biografie anlässlich seines 80. Geburtstags erst kürzlich erschienen ist.

Inhaltlich hat sich das Magazin nicht verändert. Nach wie vor gibt es die Rubriken Gesichter & Geschichten, Zeit & Geist, Sex & Crime, Bilder & Welten, Trends & Technik, Kind & Kegel und Aug & Ohr. Im „Special“ finden sich in der Januar/Februar-Ausgabe 20 Seiten Krimis aus Skandinavien.

Wer ein Abonnement abgeschlossen hat, bekommt für die bisher bezahlten VVA-Beiträge und nicht gelieferten Ausgaben das neue Magazin. Weitere Infos unter Bücher-Magazin.de.

6 Gedanken zu „Nach Insolvenz: Magazin „BÜCHER“ wieder im Handel

  1. Ja, auf den ersten Blick gefällt es mir auch. 🙂
    Nur „Die wichtigsten Bücher 2010“ sind allein aufgrund ihrer Nominierung für irgendeinen Preis gewählt worden – das finde ich ein bisschen schwach. Denn eine Nominierung macht ein Buch noch lange nicht gut oder wichtig. Da hätte ich mir schon ein paar tiefergehende Kriterien gewünscht.
    Ansonsten: ich schmökere mich mal durch! 😉

    Liebe Grüße
    Ailis

  2. hi Ailis,
    ist es nicht immer so, dass Bücher aufgrund ihrer Empfehlungen gekauft werden. Das spiegelt sich in allen Bestseller-Listen. Der „Lese-Anspruch“ mag in der SWR-Liste höher liegen als in der vom Spiegel, aber grundsätzlich ist der Eindruck ja immer subjektiv. Ein Qualitätsvergleich wie bei Waschmaschinen oder Fernsehern ist ja nicht möglich. 😉 Ich bin immer noch nicht dazu gekommen auch nur einen Blick in das neue Magazin zu werfen, hoffe aber auf das Wochenende.
    Schönen Tag und liebe Grüße!

  3. Es ging ja nicht ums Meistgekaufte, sondern ums „Wichtigste“. Und wenn eine Redaktion eine Liste mit den knapp 3 Dutzend besten und wichtigsten Büchern des Jahres zusammenstellt, enttäuscht es mich persönlich schon, wenn sich da nur an Nominierungen gehalten wird. Ich hätte einfach erwartet, dass man sich mal von Bestsellerlisten und Nominierungen löst und eigene Vorschläge präsentiert. Denn ganz ehrlich: Bestsellerlisten und Nominierungen kann ich auch selber lesen, das muss die Redaktion eines Büchermagazins nicht schnöde für mich zusammenfassen. Im Schnitt heißt das einfach: da fehlt mir der Pfiff und die Individualität. 🙂

    Liebe Grüße auch für dich! 🙂

  4. So, jetzt habe ich endlich die Zeit gefunden, einen Blick hineinzuwerfen. Ich finde die Auswahl gar nicht so schlimm. 😉 Natürlich ist es ziemlich banal die Bücher der Longlist vom „Deutschen Buchpreis“ aufzulisten, aber dafür gibt es ja immerhin auch Titel von dieser Hotlist, von der ich übrigens noch nie gehört habe. Na ja, wie auch immer, ich überlege schon die ganz Zeit, wie man eine Liste mit Empfehlungen zusammenstellt. Mir ist es schon mehrfach passiert, dass Bücher, die mir gut gefallen haben, als Geschenk überhaupt nicht ankamen. 😉 Im Lesekreis haben wir eigentlich noch nie ein Buch gelesen, das allen gefallen hat. Und dabei stimmen wir ja schon im Vorfeld über das favorisierte Buch ab. Was meinst du, sollen wir per Blogparade oder Stöckchen mal versuchen eine schöne Liste mit Empfehlungen zusammenzustellen?
    LG und schönes Wochenende

  5. Ich verlange von so einer Liste auch gar nicht, dass die Titel so sind, dass sie allen gefallen – das geht ja, wie du schon sagtest, auch gar nicht. Aber ich erwarte mir einfach eigene Ideen und nicht nur die blinde Kopie der Nominierungslisten. Das ist so uninspiriert. 😀
    Von der Hotlist hatte ich schon gehört, bin aber ehrlich skeptisch, was die Internet-Nominierten anbelangt, weil da sicher komplette Familien und ganze Freundeskreise eifrig klicken – was ich ja auch verstehen kann. 😉
    Deine Idee mit der Blogparade gefällt mir, sollen wir das mal im neuen Jahr machen? Ich denke, vor Weihnachten sind alle noch ein bisschen im Vorbereitunsgewusel. *g*

    Liebe Grüße
    Ailis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.