Die 26-jährige US-amerikanische Autorin Amanda Hocking hat bis jetzt 900.000 Bücher verkauft – ganz ohne Verlag.

Amanda Hocking lebt und schreibt  in Austin, Minnesota. Sie  hat bislang acht Bücher und eine Novelle veröffentlicht. Die Bücher können bei Amazon, Barnes & Noble, Apple und Smashwords als E-Book oder Taschenbuch gekauft werden. Drei ihrer Romane und die Novelle sind in der vollen Länge als E-Book für $ 0,99 – die anderen fünf Bücher für $ 2,99 im Handel. Alle Taschenbücher kosten $ 8,99 bzw. 9,99 Euro.

Amanda Hocking hat nach eigenen Angaben nie traditionell veröffentlicht. Für einige Bücher sind mittlerweile ausländische Angebote bei ihr eingegangen, aber bisher ist noch kein Buch von ihr in einer Übersetzung erschienen. Seit August 2010 unterstützt der Agent Steve Axelrod sie in geschäftlichen Belangen. Ihre ersten beiden Bücher hat die junge Autorin am 15. April 2010 veröffentlicht und seitdem über 900.000 Exemplare ihrer neun verschiedenen Bücher verkauft.

Die 26-Jährige ist die meistverkaufte „Indie“-Schriftstellerin im Amazon Kindle-Store und sie ist mit 70% am Umsatz beteiligt!

Amanda Hocking schreibt Urban-Fantasy für junge Erwachsene. Ihre Geschichten veröffentlichte sie, bevor sie sie im Kindle-Store zum Download zur Verfügung stellte, auf ihrem Blog. Inzwischen liegt ihr sogar ein Angebot für den Verkauf der Filmrechte an ihrer Trilogie vor. Die „Elle“ will im April ein Interview mit ihr veröffentlichen, und sie schreibt an einem neuen Buch. Darin geht es um Zombies und es soll pünktlich zu Halloween fertig werden. Der Zeitplan stellt bestimmt kein Problem dar, denn schon auf Knopfdruck ist das Buch online und steht zum Verkauf bereit.

Amanda Hocking muss inzwischen Millionen verdient haben. Das alles klingt für Autoren und für Leser wie eine Story aus 1001 Nacht, dürfte die Verlage allerdings in Angst und Schrecken versetzen.

Mehr über die Autorin und ihre Bücher finden sich auf ihrer Homepage Amanda Hocking oder bei Twitter und Facebook.

Laut einer Studie von media control gewinnt das digitale Buch in Deutschland immer mehr Fans hinzu: So wurden hierzulande im vergangenen Jahr knapp vier Millionen E-Books gekauft. Dies ergab die repräsentative Umfrage bei 10.000 Personen ab 15 Jahren. Insgesamt machten E-Book-Verkäufe damit rund ein Prozent des deutschen Buchmarktes aus.

Beliebteste Endgeräte zum Lesen von E-Books sind E-Book-Reader und Tablet-Computer wie das „iPad“.

Auffällig dabei: Fast die Hälfte aller E-Book-Reader wurden während des letzten Weihnachtsgeschäftes gekauft. Sie stoßen bei Frauen und Männern gleichermaßen auf Interesse und starteten vor allem im vierten Quartal des vergangenen Jahres durch.

Quelle: media control

Am 28.01.2011 hat Amazon in einer Pressemeldung seinen letzten Quartalsbericht aus 2010 veröffentlicht und u.a. bekanntgegeben, dass das Unternehmen mittlerweile mehr E-Books für den E-Book-Reader Kindle 3G als gedruckte Bücher verkauft.

Auf je 100 verkaufte Taschenbuchausgaben kommen 115 verkaufte elektronische Ausgaben. Für den Verkauf der Hardcover ist der Einbruch noch stärker. Hier will Amazon drei Mal so viele Titel in elektronischer als in gedruckter Form verkauft haben.

Der rasante Anstieg beim Verkauf der E-Books hängt sicherlich mit den gigantischen Absatzzahlen beim Kindle selbst zusammen. Die Gesellschaft gibt an, dass sie im vierten Quartal 2010 einige Millionen Kindle 3G (dritte Generation) mit dem neuen verbesserten Pearl E-Ink-Display verkauft hat. Der E-Book-Reader verdrängte damit „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ als das bislang meistverkaufte Amazon-Produkt von der Spitzenposition.

Im US-Kindle-Store werden inzwischen mehr als 810.000 Bücher angeboten, darunter befinden sich 107 Neuerscheinungen von 112 Titeln der New York Times-Bestsellerlisten.

Experten schätzen den E-Book-Markt in den USA bereits auf ein Volumen von rund einer Milliarde Dollar mit steigender Tendenz ein. Bis 2014 werden E-Books laut einer Forrester-Prognose etwa die Hälfte des gesamten Büchermarktes ausmachen.

Trotz des Ebook-Erfolgs hat Amazon die Börsenanalysten enttäuscht. Erwartet wurde ein Umsatz von 13,01 Milliarden, der Onlinehändler lieferte im vierten Quartal 2010 jedoch „nur“ 12,95 Milliarden Dollar, eine Steigerung von 36 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Zum ersten Mal überschritt Amazon damit die Schwelle von zehn Milliarden Dollar Umsatz pro Quartal. Der Gewinn im Weihnachtsquartal stieg von 384 Millionen Dollar auf aktuell 416 Millionen Dollar.

Im gesamten Jahr 2010 hat Amazon 34,2 Milliarden Dollar umgesetzt, vierzig Prozent mehr als 2009. Der Gewinn wuchs um 28 Prozent auf 1,15 Milliarden Dollar.

Quelle: WuV.de

iPad-Euphorie in Deutschland mit 250 000 Vorbestellungen

Vor dem New Yorker Apple Store in der 5th Avenue bilden sich erste Schlangen mit iPad-Fans, die am 3. April ab 15.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit ihre vorbestellten iPads abholen wollen.

Die ersten Tests sind mittlerweile im Web aufgetaucht, und wenn sie so positiv ausfallen wie bei dem Kult-IT-Journalist des Wall Street Journal Walt Mossberg, der das Gerät seit einer Woche im Einsatz hat, wird die Euphorie um das neue iPad von Apple sicherlich weiter angekurbelt.

Gerüchten zufolge startet der Verkauf in Kanada am 24. April 2010, und auch für mehrere europäische Länder ist dieses Datum im Gespräch.

Der Vorverkauf hat in Deutschland bereits begonnen und alle Erwartungen übertroffen. Wie das amerikanische Online-Magazin Gizmodo heute berichtet, sind für den deutschen Verkaufsstart 75.000 Stück reserviert, aber bereits 250 000 iPads vorbestellt.

According to a reliable source, Apple Germany had ordered only 75,000 iPads. Against all their predictions, they got 250,000 orders.

Quelle: iPhone News Blog

[adsense format=bild]

Download-DaysAb dem 29.09. bietet das Buchportal libreka! immer dienstags ab 8 Uhr für 24 Stunden ein anderes E-Book zum kostenlosen Download an.

Während der Frankfurter Buchmesse soll es sogar täglich einen anderen Titel als Download geben. Die Titel, die angeboten werden, sind absolut aktuell, so steht z.B. am 15.10. der neue Roman von Herta Müller Atemschaukel zum kostenlosen Download bereit.

cybookSämtliche Titel können auf dem PC gelesen werden. Komfortabler und angenehmer ist das Lesen natürlich mit einem E-Book-Reader. Laut libreka ist das angebotene Format mit dem Sony Reader kompatibel, ansonsten dient die Aktion bei libreka natürlich der Werbung für den neuen E-Reader Cybook Opus von Bookeen, der für 249 Euro angeboten wird. Das neue Cybook Opus ist 150g leicht, 10,8 cm × 15,1 cm groß und verfügt über einen 5“ Display. Der Speicherplatz beträgt 1GB.

Dienstags-Titel

29.09.2009 Judith-Maria Gillies – Unsere Nullerjahre. Das Jahrzehnt der Bagels, Blogs und Billigflieger (Eichborn Verlag)
06.10.2009 Quim Monzo – Tausend Trottel (Frankfurter Verlagsanstalt)
13.10.2009 Oliver Mest – Schmerzfrei Sparen. 222 Tipps, um preiswert und trotzdem gut zu leben (Campus Verlag)

Frankfurter Buchmesse

14.10.2009 Brian Thacker – Couch Surfing. Eine abenteuerliche Reise um die Welt (Eichborn Verlag)
15.10.2009 Herta Müller – Atemschaukel (Carl Hanser Verlag)
16.10.2009 Ernst-Willhelm Händler – Welt aus Glas (Frankfurter Verlagsanstalt)
17.10.2009 Nadja Kneissler – Glücklicher Hund! Das 10-Punkte-Programm für Gesundheit und Wohlbefinden (Ulmer Verlag)
18.10.2009 Ingo Schulze – Adam und Evelyn (Berlin Verlag)

Dienstags-Titel

20.10.2009 Thomas von Steinaecker – Schutzgebiet (Frankfurter Verlagsanstalt)
27.10.2009 Claire Beyer – Rohlinge (Frankfurter Verlagsanstalt)
03.11.2009 Norbert Scheuer – Flussabwärts (C.H. Beck Verlag)
10.11.2009 David Shields – Das Dumme am Leben ist, dass man eines Tages tot ist. Eine Art Anleitung zum Glücklichsein (C.H. Beck Verlag)

Die kostenlosen E-Books sind Titel im EPUB-Format und mit einem speziellen DRM-Verfahren gegen eine illegale Verbreitung im Internet geschützt.

Quelle: libreka!