Die Bayerische Staatsbibliothek in München hat bislang 52 wertvolle Handschriften und Drucke für das iPad und iPhone von Apple zum Download zur Verfügung gestellt. Die Anwendung „Famous books – Treasures of the Bavarian State Library“ kann kostenlos im App-Store heruntergeladen werden.

„Als Innovationszentrum für digitale Informationstechnologie und –services betrachtet es die Bayerische Staatsbibliothek als ureigene Aufgabe, den aktuellen Entwicklungen im Bereich der digitalen Welt Rechnung zu tragen und auch mobile Anwendungen ihrer Services zu entwickeln und anzubieten. Laut aktuellen Forschungen werden bereits 2013 mobile Endgeräte den heimischen Computer als Möglichkeit des Internetzugangs weltweit überholen.

Mit der neu geschaffenen Applikation „Famous books – Treasures of the Bavarian State Library“ für iPad und iPhone präsentiert die Bibliothek kostbarste Spitzenstücke aus ihrem reichhaltigen Bestand. Unter anderem können Sie im „Heliand“ oder in Wolfram von Eschenbachs „Parzival“ blättern. Spitzenwerke der Buchkunst wie die 42-zeilige Gutenberg-Bibel oder der Theuerdank laden ebenso zu Entdeckungstouren ein, wie der weltweit einzigartige Babylonische Talmud oder das Geheime Ehrenbuch der Fugger. Neben einer reichen Auswahl an Bilderhandschriften enthält die App auch Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, die im UNESCO World Heritage verzeichnet sind, darunter ein auf der Insel Reichenau hergestelltes Evangeliar, Handschriften aus der legendären Bibliothek von Matthias Corvinus und die Leithandschrift A des Nibelungenliedes. Autographen von Adalbert Stifter und kostbarste Handschriften aus dem Orient, Persien, Thailand oder Japan sind weitere Beispiele, in denen Sie virtuell blättern können.

Vorerst 52 Highlights der Bayerischen Staatsbibliothek können Sie über Ihr iPad oder auch iPhone abrufen. Durch ihre mehr als 450-jährige Geschichte schöpft die Bayerische Staatsbibliothek als eine der weltweit führenden Universal- und Forschungsbibliotheken hinsichtlich ihrer reichhaltigen, zum Teil einzigartigen Bestände nahezu aus dem Unermesslichen.
Mit der App „Famous books – Treasures of the Bavarian State Library“ schafft sie einmal mehr den Brückenschlag zwischen ihrer Rolle als Schatzhaus eines Jahrtausende alten kulturellen Erbes und als Innovationszentrum für digitale Dienste“,
heißt es auf der Homepage der Bayerischen Staatsbibliothek.

iphone1Der Schweizer Verlag Kein & Aber hat es vorgemacht, nun ziehen die deutschen Verlag nach.

Hoffmann und Campe, Eichborn, Klett-Cotta, Blumenbar, Pendragon, weissbooks.w und andere wollen in nächster Zeit Bücher fürs Handy anbieten.

Textunes, ein Berliner Startup-Unternehmen, kooperiert mit den Verlagen und bringt zur Leipziger Buchmesse gleich den Bestseller „Schweigminute“ von Siegfried Lenz für das iPhone auf den Markt.

Auch „Eskorta“ von Michal Hvorecky (Tropen), „Noblesse oblige“ von Christine Gräfin von Brühl (Eichborn), „Die Geliebte des Gelatiere“ von Daniel Zahno (Weissbooks) und „Unfun“ von Matias Faldbakken (Blumenbar) sollen als mobile Bücher zu haben sein.

Jeder Titel wird als eigenes, kopiergeschütztes Programm („App“), das über die Apple-Plattform iTunes direkt geladen werden kann, angeboten. Folglich entfällt eine weitere Registrierung, und der Nutzer ist nicht gezwungen, sein gewohntes Umfeld, das er schon für den Download von Musik, Computerspielen und Hilfsprogrammen gewohnt ist, zu verlassen.

Zwischen 0,79 und 15,99 Euro sollen die Buchtitel kosten. Die Bücher sind über den iTunes App-Store verfügbar.

Unter dem Titel „Durchbruch Für E-Books Dank Apple“ findet man mehr Informationen zu dem Thema.

Quelle: Börsenblatt