Erst mit Ende dreißig wandte sich Astrid Lindgren (1907 – 2002) eher zufällig der Schriftstellerei zu. Für Tochter Karin erfand sie die Geschichten über Pippi Langstrumpf. Dies geschah ab dem Winter 1941, als die Tochter krank im Bett lag und sich den Namen Pippi Langstrumpf ausgedacht hatte.

Doch dann kam dieser Schnee, der die Straßen glitschig wie Schmierseife machte. Ich fiel hin, verstauchte mir den Fuß, mußte liegen und hatte nichts zu tun. Was tut man da. Schreibt vielleicht ein Buch. Ich schrieb Pippi Langstrumpf. […] 1941 lag meine Tochter Karin krank im Bett, und eines Abends sagte sie: ‚Erzähl mir was von Pippi Langstrumpf.“

Das erste Manuskript mit der Hauptfigur Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf erhielt Karin am 21.05.1944 zum zehnten Geburtstag.

Vor 65 Jahren, am 26.11.1945, erschien der Kinderbuchklassiker „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren zum ersten Mal.

Mit Pippi Langstrumpf entstand erstmalig eine nicht autoritäre Kinderliteratur, die in vielerlei Hinsicht neu war. Kinder wurden nicht nach dem Bild der Erwachsenen geprägt oder gelenkt, es sollen keine sittlichen Werte Erwachsener vermittelt werden. Lindgren lässt Kinder sie selbst sein, mit ihren zweckfreien Spielen, ihren Fantasien und ihren Auseinandersetzungen mit Erwachsenen. Einen großen Einfluss haben dabei die Kinderbücher von Erich Kästner ausgeübt.

Die drei Pippi-Langstrumpf-Bücher gaben Anlass zu heftigen Diskussionen. Kritiker disqualifizierten das Werk als schlechtes Vorbild, vielfach wurde es als Angriff auf die Gesellschaft bezeichnet. Das Buch wurde dennoch ein großer Erfolg, zunächst in Schweden, bald darauf weltweit, auch wenn es immer wieder kritische Stimmen zur unkultivierten, frechen Heldin des Buchs gab, die zu einer Symbolfigur des aufgeweckten, fantasievollen Kindes wurde.

Bei seinem Erscheinen in Deutschland fiel Pippi Langstrumpf 1949 auf den fruchtbaren Boden der Nachkriegsgesellschaft, die auf der Suche nach neuen Werten und Idealen war. Doch auch hier war Pippi Langstrumpf ein lange Zeit umstrittenes Buch.

Zwischen 1968 und 1970 entstanden vier Filme, zu denen Lindgren die Drehbücher schrieb. Die Handlung unterscheidet sich zum Teil erheblich von der Buchvorlage. Inger Nilsson verkörpert eine Pippi Langstrumpf, die das Erscheinungsbild des starken Mädchens seither bestimmend prägt. (Aus der Amazon-Redaktion)

Astrid Lindgren gehört mit einer Gesamtauflage von über 145 Millionen Büchern zu den bekanntesten Kinderbuchautoren der Welt. Sie ist in Deutschland mit einer Gesamtauflage von weit über 20 Millionen Exemplaren erfolgreich wie kaum ein anderer Kinder- und Jugendbuchautor. Die Schriftstellerin ist auch die geistige Mutter von Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Madita, Mio, Kalle Blomquist und vielen anderen Figuren.

[adsense format=text]

Für Kinder ab 5: Gracie Goats Großes Radrennen von Erin Mirabella

Gracie Goat hat ihren Freunden versprochen an einem Radrennen teilzunehmen. Das Problem ist, dass sie noch gar nicht Radfahren kann. Mithilfe ihrer Großmutter überwindet sie ihre Angst und schafft es, an dem Rennen teilzunehmen.
Die Autorin, Erin Mirabella, nahm selbst im Alter von 9 Jahren an ihrem ersten Radrennen teil, schon kurze Zeit später war sie dem Sport verfallen. Mit 18 Jahren ging sie in das olympische Trainingszentrum von Colorado Springs in den USA. Bei den Olympischen Spielen 2000 und 2004 vertrat Erin die Vereinigten Staaten von Amerika im Bahnradfahren. „Gracie Goats Großes Radrennen“ ist von Erin Mirabellas sportlichen Erfahrungen inspiriert. So finden sich im Anhang eine kleine Einführung in die Welt des Radsports und einige Fitness-Tipps. Die Geschichte wurde von Lisa Horstman liebevoll illustriert.

Hat Ihr Kind Angst, Rad fahren zu lernen oder fürchtet sich generell vor etwas Neuem? Können womöglich die Nachbarskinder schon etwas, das Ihr Kind zwar gern auch KÖNNEN, nicht aber mühsam lernen möchte? „Gracie Goats großes Radrennen“ für Kinder ab 5 Jahren widmet sich genau diesem Thema.

Kurzbeschreibung
Gracie Goat ist verzweifelt. Sie hat ihren Freunden versprochen, dass sie beim Radrennen mitmacht, aber da gibt es ein Problem: Sie kann noch gar nicht Radfahren und hat Angst, es zu lernen. Mit der Hilfe ihrer Großmutter lernt Gracie, dass jeder vor irgendetwas Angst hat – sogar ihre Großmutter selbst. Gemeinsam überwinden die beiden ihre Angst und erkennen dabei, dass sie nichts verlieren, sondern nur gewinnen können, wenn sie etwas Neues versuchen. Erlebe mit, wie Gracie und die anderen Kinder des Barnsville Sportteams den Wert von Kameradschaft und Selbstvertrauen kennen lernen. Und freue dich schon auf die nächsten Bücher über ihre Abenteuer.

Die gebundene Ausgabe von „Gracie Goats Großes Radrennen“ umfasst 32 Seiten und ist in der 1. Auflage im Mai 2008 im Sportwelt Verlag erschienen. Der Lesekreis bedankt sich beim Sportwelt Verlag für die freundliche Überlassung eines Rezensionsexemplares. Der Sportwelt Verlag veröffentlicht Bücher rund um das Thema Sport. Verlegerin Nicole Luzar selbst ist seit ihrer frühen Jugend leidenschaftliche Sportlerin.

Hans Christian Andersen Preis für David Almond und Jutta Bauer

Die diesjährigen Gewinner des Hans Christian Andersen Preises sind der englische Autor David Almond und die deutsche Illustratorin Jutta Bauer. Die Jury gab die Gewinner am 23.03.2010 auf der Internationalen Kinderbuchmesse in Bologna bekannt.

Der Hans Christian Andersen Preis ist nach dem dänischen Schriftsteller Hans Christian Andersen (1805-1875) benannt und die höchste sowie angesehenste internationale Auszeichnung für Kinderbuchautoren und -illustratoren. Daher wird der Kinder- und Literaturpreis auch als „kleiner Nobelpreis“ bezeichnet. Allerdings ist er im Gegensatz zum richtigen Nobelpreis nicht dotiert.

Der Preis ist in zwei Sparten aufgeteilt: seit 1956 für die Autoren von Kinderbüchern und ab 1966 auch für die Illustratoren von Kinderbüchern.

Die Sieger werden im Rahmen des alle zwei Jahre stattfindenden IBBY-Kongresses, in diesem Jahr in Santiago de Compostela, Spanien, geehrt.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der deutschen IBBY-Sektion (www.jugendliteratur.org) sowie auf der Seite von IBBY(International Board on Books for Young People)  selbst.

Über David Aldmond
Der 59-jährige britischen Schriftsteller David Almond, geboren und aufgewachsen in Felling sowie im benachbarten Newcastle, studierte er an der East Anglia Universität.

Als Autor begann er mit Prosa für Erwachsene, bevor er sich mit seinen Büchern an Kinder und vor allem an Jugendliche wendete. Gleich sein erster Jugendroman Skellig (1998), der wie auch die darauf folgenden Romane in Zeit und Umfeld seiner eigenen Jugend spielt, gewann den Whitbread Children’s Novel of the Year Award sowie die Carnegie Medal. Sein erstes Theaterstück Wild Girl, Wild Boy zielt auf ältere, bereits herangewachsene Jugendliche und wurde 2002 veröffentlicht, aber noch nicht ins Deutsche übersetzt.

Zuletzt erschien in Deutschland im Ravensburger Buchverlag im Januar 2009 Zeit des Mondes (Orig. Skellig, erschienen 1998)  in einer Übersetzung von Martin und Johanna Walser.

Zeit des Mondes ist ein Jugendroman mit fantastischen Elementen, der die Pubertät als Verwandlung, als Zwischenstadium zeigt, in der die Wahrnehmung schärfer ausgeprägt ist als später im Erwachsenenalter und die Ebene des Traums bedeutungsvoller hervortritt.

Über Jutta Bauer
Jutta Bauer, die deutsche Illustratorin von Kinder- und Jugendbüchern und Kinderbuchautorin, wurde 1955 in Hamburg geboren. Sie lehrte Illustration u. a. an der Bauhaus-Universität in Weimar und leitet seit Jahren Illustrationsworkshops in der ganzen Welt. Die deutsche Illustratorin von Kinder- und Jugendbüchern und Kinderbuchautorin.

Sie lieferte die Bilder für die Bilderbücher über den Jungen Juli, deren Texte Kirsten Boie schrieb. Auch stammen die Bilder vieler Geschichten von Christine Nöstlinger von ihr.

Für ihr Buch Schreimutter über eine Pinguinmutter, deren Kind so sehr nervt, bis die Mutter es schließlich anschreit und sich anschließend entschuldigen muss, erhielt sie 2001 den Deutschen Jugendliteraturpreis.

1998 war sie bereits für ihre Königin der Farben mit dem Troisdorfer Bilderbuchpreis ausgezeichnet worden. Danach veröffentlichte sie das Buch Opas Engel.

Ein Junge besucht seinen alten Großvater im Hospiz. Dieser erzählt ihm von seinen Abenteuern. Aus den Bildern ergibt sich jedoch, dass er einem Engel zu verdanken hatte, dass ihm nie etwas Schlimmeres geschah. Dieser schützte ihn vor Autos, Löchern, Dieben, aggressiven Tieren oder Stürzen.

Dabei werden auch zeitgeschichtliche Ereignisse thematisiert, das Dritte Reich, die Judenverfolgung, der Krieg und die Entbehrungen der Nachkriegszeit. In wenigen Bildern erschließen sich die Stationen eines Lebens von der Kindheit bis ins Alter. Am Ende spielt der Junge in der Sonne und der Engel des Großvaters wacht nun über ihn.

2008 war Jutta Bauer für den Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis, den höchstdotierten Kinderbuchpreis der Welt.

Ihre Bücher sind meist für Kinder ab vier Jahren geeignet und bereits in viele weitere Sprachen übersetzt worden.

[adsense format=text]

Im Märchen klappte schon 1912 die erste Mondlandung. Der Maikäfer Herr Sumsemann und die Menschenkinder Peter und Anneliese machten sich auf die Reise zum Mond, um das fehlende sechste Bein des Maikäfers dort abzuholen. Für Kinder ist diese Reise zum Mond auch heute noch viel spannender und interessanter, als die der drei Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins vor 40 Jahren, am 20. Juli 1969.

peterchens-mondfahrt1Nachdem Peter und Anneliese fliegen gelernt hatten, machten sie sich mit zwei Körbchen Äpfeln als Proviant auf den Weg. Über die Sternenwiese und einer Fahrt auf der Milchstraße im Mondschlitten landeten sie zum Mitternachts-Kaffeeklatsch im Schloss der Nachtfee. Von dort ging es mit Hilfe des Großen Bären weiter zur Mondkanone. Mit der Mondkanone gelang dann schließlich die Landung auf dem Mond. Die Mission, das sechste Beinchen zu finden, war nach einem Kampf mit dem dort hausenden riesigen, gefräßigen und hässlichen Mondmann geglückt, das Beinchen mit Spucke wieder angeklebt. Schon stand der Rückflug an, denn die Morgenröte forderte die drei Abenteurer auf, zur Erde zurückzukehren.

Peterchens Mondfahrt ist ein Märchen von Gerdt von Bassewitz. Die Uraufführung der Geschichte fand am 7. Dezember 1912 im Alten Theater Leipzig statt als Märchenspiel in 6 Bildern mit Musik von Josef Achtélik und „in Scene gesetzt“ von Paul Prina. 1915 wurde die Geschichte dann als Buch mit Illustrationen von Hans Baluschek veröffentlicht. Die Geschichte gilt heute als ein Klassiker der deutschen Kinder- und Jugendliteratur.

Der Schriftsteller Gerdt Bernhard von Bassewitz-Hohenluckow wurde am 4. Januar 1878 in Allewind, Baden-Württemberg geboren. Sein bekanntestes Werk ist Peterchens Mondfahrt. Am 06. Februar 1923 las er aus diesem Werk in der Villa Siemens am Wannsee, dann verließ er eilig die Veranstaltung und tötete sich selbst. Sein Schaffen umfasst mehrere Dramen, dennoch blieb er zu seinen Lebzeiten weitgehend unbekannt.

Von Bassewitz entstammt mecklenburgischem Uradel. Als Sohn eines preußischen Beamten wurde er Leutnant der preußischen Landwehr, dann Schauspieler, kam anschließend weiter als Direktionsassistent am Kölner Stadttheater und zuletzt wurde er freier Schriftsteller in Berlin.

Quelle: Wikipedia

bo1In dem kleinen Verlag Mascot Books in Virginia erscheint jetzt ein erstes Buch über Bo, den portugiesischen Wasserhund und neues Familienmitglied der Familie Obama.

Naren Aryal, einer der Betreiber von Mascot Books, ist der Autor, sein Mitarbeiter Danny Moore besorgte die Illustrationen.

Der Titel spielt an auf die gebräuchliche Redewendung vom Präsidenten als „Commander in Chief“ – „leash“ heißt auf Englisch Leine. Das Bilderbuch ist an Kinder ab 4 Jahre gerichtet.

Gezeigt wird Bo, der, wie es sich für den „first dog“ seines Landes gehört, an den großen Ereignissen des amerikanischen Fest-Kalendariums teilnimmt: Ostern, das Feuerwerk am 4. Juli, Thanksgiving – und wie er in Michelle Obamas neu angelegtem Gemüsegarten vor Bienen flüchtet.

In Nebenrollen zu sehen sind unter anderem Vizepräsident Joe Biden, der Senator Ted Kennedy und eine Rockband. Die bleibt namenlos. Das Lied, das sie spielt, kann aber nur ein alter Stooges-Song sein: „I wanna be your dog.“

Quelle: Spiegel Online