Vor sechs Wochen ist das Kölner Stadtarchiv eingestürzt. Die Archivdirektorin Bettina Schmidt-Czaia hat der Kölnischen Rundschau mitgeteilt, dass die Literatur-Nobelpreisurkunde, mit der Heinrich Böll 1972 ausgezeichnet wurde, aus dem Schutt gerettet wurde.

„Sie befand sich in einem Archivkarton und ist in gutem Zustand. Auch weitere Bestände aus dem Archiv des 1985 verstorbenen Schriftstellers sind ebenfalls relativ gut erhalten,“ sagte Schmidt-Czaia.

Der Nachlass von Heinrich Böll wurde im Februar 2009 im Kölner Stadtarchiv zusammengeführt. Das Gebäude stürzte am 3. März 2009 gegen 14.00 Uhr in sich zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.