Die Amerikanerin Lisa Hansen, Mutter von zwei Kindern, war 36 Jahre alt, als sie vor vier Jahren die ersten Bücher von Stephenie Meyer las. Nach der Lektüre der Twilight-Saga, bekam sie die Bilder von der Liebe zwischen dem „vegetarischen Vampir“ Edward Cullen und der 17-jährigen Schülerin Bella Swan nicht mehr aus dem Kopf.

Hansen ist eine der Tausenden von Frauen auf der ganzen Welt, die jetzt Teil einer wachsenden Twilight-Gemeinschaft sind. Sie hat die Twilight Moms, eine Website für verheiratete Frauen, die ihre Fantasien über Edward Cullen (alias Robert Pattinson) teilen möchten, erstellt.  Honolulu Girl lebt auf Hawaii, ist ebenfalls eine erwachsene Frau und schwärmt für den 23-jährigen Hauptdarsteller Edward Cullen aus der Twilight-Saga.  Sie ist die Autorin des True Blood Twilight Blog und schuf diesen Video-Clip über Robert Pattinson.

Historisch gesehen wurde von älteren Frauen erwartet,  dass sie zu Hause sind und sich um die Kinder kümmern –  und nicht an Sex interessiert sind, sagt Valerie Gibson, Sex-Kolumnistin für die Zeitung Toronto Sun,  die den Begriff der „Cougar“ schuf. Als Cougar bezeichnet sie eine Frau über 40, die sexuell auf  jüngere Männer steht.  Nach Angaben von Valerie Gibson,  Autorin des Buchs Cougar: A Guide for Older Women Dating Younger Men, entstand der Begriff in Vancouver als Herabsetzung für ältere Frauen, die Bars besuchen und am Ende der Nacht mit demjenigen nach Hause gehen, der übrig geblieben ist. In den vergangenen Jahren bekam der Begriff jedoch einen positiveren Charakter – er wurde für ältere Single-Frauen benutzt, die wissen, was sie wollen, das Geld und das Selbstbewusstsein haben, es sich zu holen. Gegenüber dem CNN sagte Gibsion: „Ich schrieb das Buch über ältere Frauen und jüngere Männer im Jahr 1990, zu der Zeit war die Welt noch nicht bereit für ältere Frauen, die Sex mit jüngeren Männern haben.“

Nach einer Studie der American Association of Retired Persons aus dem Jahr 2003, hat eine von drei Frauen im Alter von 40 bis 69 Jahren eine Beziehung mit einem jüngeren Mann. Nach dem US Census Bureau waren im Jahr 1997 weniger als eine halbe Million Paare in den USA zu finden mit einem Altersunterschied von mindestens zehn Jahren. 2003 gab es bereits ca. 3 Millionen Paare, bei denen der Mann mindestens sechs Jahre jünger als die Frau ist. Zwischen den Jahren 2002 und 2005 hat sich nach Angaben des Online-Dating-Dienst match.com der Anteil der Frauen in der Datenbank, die gerne einen Mann treffen würden, der zehn oder mehr Jahre jünger ist als sie, verdoppelt.

Auch hier auf diesem Blog bekennen sich immer mehr Frauen als Twilight-Fans. Wenn sie in ihren Kommentaren ihr Alter nennen, klingt es zunächst fast immer wie eine Entschuldigung. Aber die Zeiten ändern sich und ich weiß genau, dass sich sehr viele hier über den Clip mit Robert Pattinson freuen werden. 😉

Quellen: via The Island Weekly, Spotlight Online – Older women and the vegetarian vampire fantasy, 20.11.2009, Wikipedia,

72 Gedanken zu „Twilight und die Fantasie älterer Frauen

  1. Mmh, was willst du hören? Dass das Video der Hammer is? Oder das Alles stimmt, was ober geschrieben steht, oder das Robilein hot ist? Dolcehase, das weiß du doch, gell?! 😉

  2. nö, das wusste ich noch nicht, wofür denn???
    Hast du eigentlich den Clip mit den Bildern schon gekannt?
    Ich finde das Thema ja echt interessant – vor allem diese Studie. Frage mich, ob die Zahlen in Europa ähnlich aussehen.
    LG

  3. Ne, den Clip nicht, aber die Bilder. Man (Frau) muss doch auf dem Laufenden sein.
    Wofür?? Natürlich für die Seite hier! Haste wieder ganz toll gemacht. Warum sollte es in Europa anders sein?
    Frauen, die für jüngere gut aussehende Männer etwas übrig haben, gibt es überall. Nur trauen sich die wenigsten es auch zuzugeben und dazu zu stehen. Traurig, aber leider wahr.
    Wenn älter Männer für junge Frauen schwärmen, sagt kein Mensch etwas, oder?!

  4. Mh, hier is aber mächtig was los. Was ist, Mädels oder Gleichgesinnte? Traut sich keiner weiter auf diese Seite? Jetzt bin ich aber doch ein bisschen enttäuscht !!

  5. Ähm, also ich bin 40 und ich finde Rob Pattinson auch zum Schmachten, aber was hat das nun mit älteren Frauen und jüngeren Männern bzw. mit ihren Fantasien zu tun? Und die SeiteTwilightmoms verstehe ich ja nun auch nicht so.

    Das ist es ja gerade, was Bücher so berauschend macht, dass man sich in ANDERE Personen hineinversetzt. Wenn ich Biss zum Morgengrauen lese, bin ich ja nicht 40, sondern dann bin ich Bella und 17 und wenn ich für Edward schwärme oder für Rob Pattinson, dann schwärmt der Teil von mir, der sich noch wie 17 fühlt bzw. der, der ich mit 17 gewesen bin, für ihn oder sagen wir besser, es schwärmt der Teil von mir, der gar kein Alter hat. Das Schöne am Altern ist dabei, dass man so viele Frauen in sich hat, all die Frauen, die man einmal gewesen ist und die daher einen Teil von einem ausmachen. Schwärmen ist alterslos bzw. abgehoben vom Alter.

    Ich habe einen schönen Mann an meiner Seite, wie ich finde und ich finde ihn nicht unattraktiver als vor 8 Jahren, als wir eine Beziehung eingingen und wesentlich attraktiver als vor 15 Jahren, als wir uns kennen lernten, ich ihn anziehend fand, er aber verbotenes Terrain war, weil vergeben. Er ist tatsächlich attraktiver mit dem Alter geworden und er ist NICHT jünger als ich, sondern zwei Jahre älter. Ob man Männer attraktiv oder sexy findet, hat so gar nichts mit dem Alter zu tun, weder mit deren Alter noch mit dem eigenen, oder sagen wir, die Bannbreite der Männer, die man attraktiv findet, wächst mit dem Alter. Obwohl… also Robert Redford fand ich schon immer anziehend und das verliert sich erst, wenn Männer wirklich tattrig und zum Greis werden, dieses Alter hat dieser Rob nun eindeutig erreicht, glaub ich.

    Es hat aber trotzdem eher mit der Austrahlung der Männer zu tun, ihrer Schönheit, ihrem Wesen, ihren Bewegungen, ihrem Blick, ihrem Geruch. Für einen Mann zu schwärmen, hat in erster Linie auch ersteinmal gar nichts mit Sex zu tun, sondern ich huldige eher der Schönheit an sich oder der Männlichkeit an sich. Ich finde Rob Pattinson anregend, aufregend, sexy, schön, berauschend, er bringt mich ins Träumen wie Bücher es tun, es ist die Verheisung einer anderen Existenz, einer viel weiteren Welt als mein Leben.

    War ich mit Rob jemals im Bett? Also so im Geiste?
    Nun, sagen wir einmal so, die meisten Frauen haben wohl ab und an sexuelle Fantasien, in denen ein Mann vorkommt. Ich weiß nicht, wie konkret sich die meisten Frauen diesen Mann vorstellen, sehr visuelle Frauen haben wohl konkretere Vorstellungen als andere, aber die Sexualität der Frau ist ja wesentlich weniger visuell als die der Männer, sie hat mehr mit Gefühlen, Gerüchen, Sinneseindrücken der eher taktilen Art zu tun, d. h. dass der Mann in Fantasien vielleicht zu Beginn ein Gesicht hat, so quasi als Platzhalter für die traumhafte Männlichkeit an sich, sich dann aber dieses Gesicht sehr schnell verliert, um anderen Eindrücken Raum zu geben.
    Edward ist also nicht der Mann meiner Träume, meiner schlaflosen Nächte, meiner Sexfantasien. Auch wenn er darin vielleicht einmal aufblitzt so wie andere Männer, die mir gerade durch den Kopf gehen, mein Mann nicht ausgeschlossen. Meine Fantasien haben sich übrigens in den letzten 20 Jahren nicht wesentlich geändert.
    Pattinson ist einfach schön und interessant und ich freue mich auf sein Altern, weil er dann noch interessanter wird, weil er seine schauspielerischen Talente weiter ausbilden wird, weil er dann andere Rollen spielen kann, wobei ich für den Augenblick völlig damit zufrieden bin, ihn in weiteren zwei Twilight-Verfilmungen sehen zu können. Oder was meint ihr, war er für euch als Cedric in Harry Potter schon irgendwie anziehend? Ich fand ihn damals zu glatt, zu lackaffig.

    Die Twilight-Saga hat ja außerdem sehr viel mit Askese, Enthaltung, Beherrschung, Zurückhaltung, gerade mit der Abwesenheit von Sex zu tun und es ist ja gerade das ein großer Reiz, dass Berührungen, Küsse, Sex so lange hinausgezögert werden, so schwierig, so nahezu ummöglich scheinen. Und ich frage mich, wie sehr das den Reiz der ganzen Saga ausmacht, ob es das ist, was uns 4 Bände lang in Atem hält. Unsterbliche Liebespaare enden ja oft tragisch, Titanic, Romea und Julia, zwei Liebende, die sich nicht bekommen können, die irgendein Hindernis auseinander hält, das ist spannend, das ist tragisch, das ist groß, das wollen wir lesen. Hätten sie sich sofort haben können, was wäre das für ein langweiliges Buch geworden, nicht wahr?
    Es geht dort aber natürlich sehr viel mehr um Liebe als um Sex oder geht es für euch die ganze Zeit um die Unmöglichkeit von Sex? Sex ist ja nur das Symbol, das Zeichen für die Erfüllung, für das Einswerden. Sie können sich so lange nicht richtig haben, der Sex ist nur ein Ausdruck dessen. Uns geht es eher darum, dass die beiden für immer zusammen sind, dass sie eine Einheit werden können, so ganz und gar. Und wir empfinden es als traumhaft schön, wenn so ein Liebespaar für alle Ewigkeit, also über die menschliche Endlichkeit hinaus liebend zusammen sein kann. Denn das negiert, dass Liebe endlich ist, dass Liebe sich wandelt, wenn die Hinternisse überwunden sind. Bella und Edward sind das ideale Liebespaar, sie verkörpern die ideale Liebe. Die ewige Liebe, die unsterbliche Liebe. Vampire sind unwandelbar. Daher ist ihre Liebe unsterblich. Sie sind die idealen Menschen.

  6. Es ist ja absolut kein Thema wenn Frauen jüngere Männer haben, warum auch, es gibt genug „alte Säcke“ die sich liebend gerne auch noch nach ihrer Midlifecrisis mit jungen Mädlen umgeben die ihre Töchter sein könnten, ob das was mit wahrer Liebe zu tun … ???

    Aber ich würde nie so weit gehen und eine Figur wie Edward Cullen in meinen Fantasien spielen lassen… Für mich ist er definitiv ein absolut grässlicher „Mann“. Ich weis nicht, was an ihm zu finden ist, dass sowohl junge Mädchen als auch gestandene Frauen so auf ihn „abfahren“. Für mich hat er nur Negatives an sich.
    Das fängt an damit dass er Bella bim schlafen beobachtet. Ich persönlich finde nichts schlimmer als beobachtet oder begafft zu werden und das auch noch im Schlaf, wenn man vollkommen schutzlos ist, nein danke!
    Ständig bedroht er Bella fast mit Aussagen wie „Ich könnte dich so leicht umbringen“. Jaaaa klar jedes Mädchen will das von ihrem Lover hören!
    Und zu guter Letzt zwingt er sie auch noch zur Hochzeit unter dem Vorwand sie dann zu einem Vampir zu machen, weil sie ja nur dann körperlich in der Lage wäre mit ihm zu schlafen. Und was passiert? Natürlich schläft er auch so mit ihr, ohne sie zum Vampir zu machen, wie einst angedacht …

    Nein, also auch ohne das Aussehen von Robert Pattinson ist die Figur Edward Cullen für mich so was von unattraktiv und geradezu grässlich, dass ein Traum mit ihm allerhöchstens ein Alptraum wäre.

  7. Liebe Grit, dies ist eine Website für “ Twilight, die Fantasie älterer Frauen“, du scheinst alles andere als ein Fan zu sein, was suchst du also auf dieser Seite und gibst einen solchen Kommentar ab. Ich bin 48 und empfinde genau wie Leonielioness vom 2,.1.10. Sie spiegelt meine Gefühle wieder, vor allem der letzte Absatz hat es in sich. Und glaube mir, wir sind nicht die einzigen. Ich kenne inzwischen jede Menge Frauen, denen es genau so ergeht. Vielleicht liegt es bei den älteren Frauen auch mit daran, dass uns inzwischen die Ernüchterung der großen Liebe eingeholt hat. Liebe verändert sich und man muss hart arbeiten um eine Beziehung, ohne immerwährenden himmelhochjauchzende Gefühle, zu erhalten (28 Jahre Beziehungserfahrung). Diese Geschichte lässt diese Gefühle wieder aufleben und ich würde manchmal gerne mit Bella tauschen.
    Und deine Interpretaion von Edwards Verhalten gegenüber Bella, das nächtliche Beobachten und seine vermeintlichen ständigen Bedrohungen ihr gegenüber, oder dass er sie zur Ehe zwingt, einfach lächerlich. Ich weiß nicht ob du die Bücher richtig gelesen hast. Oder gehörst du zu den Kreis Feministinnen, die jegliches Verhalten als rein frauenverachtend wahrnehmen. Diese Frauen tun mir echt leid. Ich sehe die Geschichte von Bella und Edward so, dass sie von Anfang an füreinander bestimmt waren und die Geschichte zwangsläufig einfach so ausgehen musste. Edward hat aus meiner Sicht versucht das zu verhindern, gerade weil er sie so liebt und deswegen nicht zum Vampir wandeln wollte. Und was die Aussehen von Robert Pattinson betrifft. Attraktivität ist reine Geschmackssache und darum hast du nicht das Recht zu behaupten jemand ist hässlich. Ich finde Rob extrem anziehend, und er hat eine unheimlich tolle Gesangsstimme. Er ruft bei Empfindungen hervor, die ich schon längst vergesssen hatte.

  8. Hallo Meral,

    ich bin kein Twilight Fan, aber es ist ja auch nicht nach der Meinung von Fans gefragt worden, sondern nach der Meinung von Frauen. Ich selbst bin frisch verliebt in einen Jungen der ganz 7 Jahre jünger ist als ich. Sicher sieht man die Liebe anders, wenn man schon 28 Jahre zusammen ist, was, wie ich finden, weine absolut tolle Leistung ist.

    Ich habe alle 4 Bücher gelesen gerade weil ich nicht zu dem Kreis von Leuten gehöre, die alles gleich verdammen, ohne es je gelesen zu haben. Gerade deswegen sind mir die oben genannten Dinge schon sehr stark aufgefallen. ich bin keine super Feministin, aber ih finde Bella und Edward geben ein schlechtes Vorbild für Junge Teenies ab. Natürlich versucht Edward sie zu schützen, aber für einen 108 Jährigen Vampir beweist er dabei weder Feingefühl noch Rücksicht. Zum Beispiel nimmt er ihr im zweiten Band alle Gegenstände weg die sie an ihn erinnern könnten, als er sie verlässt. das macht es Bella fast unmöglich wirklich mit ihm abzuschließen. Wenn man sich trennt brauch man Erinnerungen an die Peron, man muss Bilder zerreißen können, etwas gegen die Wand werfen, man muss einfach seine Emotionen freilassen. Bella kann das alles nicht tun, da er ihr dies Chance genommen hat.

    Aber gut, für dieses Thema bräuchte man vielleicht wirklich ein separates Forum. Ich finde nur, dass es in der Welt der Literatur größere und eindrucksvollere Liebespaare gibt, die wirklich große Opfer bringen um einander Lieben zu dürfen und vielleicht ein besseres Vorbild für junge Leute sind. Edward und Bella sind das in meinen Augen nicht.

    Übrigens habe ich mit keinem Wort erwähnt, dass Robert Pattionson hässlich sei, Geschmack ist vollkommene Ansichtsache, mein Fall ist er zumindest nicht, aber ich bin ja auch nicht das Maß aller Dinge.

  9. Hallo Grit,
    ich finde es toll, dass du so promt reagierst. Ich denke es geht hier sehr wohl um Fans der Twilight Saga, speziell ältere Frauen, so bin ich schließlich auch auf diese Seite gestoßen. Und wenn es um die „Fantasien ältere Frauen“ geht, dann klingt das für mich gar nicht negativ besetzt. Darf ich mal fragen wie alt du bist? Ich kann nur nochmal wiederholen, dass ich wirklich sehr, sehr viele Frauen kennengelernt habe, die genauso empfinden wie ich. Deine Interpretation der Dinge, z. Bsp. eben diese Sache mit dem Verschwindenlassen von Erinnerungsgegenständen sehe ich ganz anders. Sicher hat e, das getan, aber er bereut es zutiefst und gibt ihr das später auch zu verstehen. Sind wir mal ehrlich in der Realität gibt es noch ganz andere Bosheiten, die sich Paare gegenseitig bieten. Und es handelt sich schließlich hier um eine Geschichte, die sich in der Realität gar nicht abspielen kann. In einem muss ich dir Recht geben, ich halte die Geschichte für pubertierende Mädchen nicht unbedingt geeignet. Aber wer bstimmt denn die Altersbeschränkung? Und zum letztem Punkt, stimmt, du hast nicht gesagt, dass Robert Pattinson häßlich ist aber, ich zitiere “ aber so was von unattraktiv und geradezu grässlich, dass ein Traum mit ihm allerhöchstens ein Alptraum wäre“ klingt nicht besser als „hässlich, wirklich nicht. Ach übrigens, was mich auch sehr verwundert hat, dass du alle 4 Bücher gelesen hast, ich hätte an deiner Stelle, spätestens nach dem ersten Band aufgehört, denn wenn eine Romanfigur so grässlich ist, wie kann man fast 2500 Seiten darüber lesen? Das grenzt ja an Masochismus.

  10. Hallo Meral,
    Ja ich reagiere gerne schnell auf eMail oder eben Einträge, bin auch immer sehr gespannt was die andere mir erwidern ^^.

    Ich finde, ein Portal wie Lesekreis.org spricht alle an die gerne lesen. Dieser Post hat mich interessiert und ich wollte meine Meinung kundtun, auch wenn ich mir 23 Jahren sicher noch nicht zu den „älteren Frauen“ gehöre. Aber es geht ja im Kern auch darum dass Frauen mit jüngeren Männern zusammen sind und das trifft auf mich zu.

    Ich finde es nicht negativ, dass sich Frauen als Fantasie-Objekt Robert Pattinson heraussuchen (auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann) bzw als Edward und Bella als ein perfektes Paar darstellen. Wie gesagt bietet die Literatur, die Filmwelt und die Geschichte eine Fülle an Paaren die meiner Meinung nach weitaus interessanter sind als diese beiden.

    Hm, ja das mit Robert Pattinson war etwas unglücklich ausgedrückt, was ich sagen wollte war schlicht, dass ich ihn vollkommen unattraktiv finde. Wie gesagt, das ist eine Sache des Geschmacks und jeder darf ja sexy finden wen er will ^^.

    Warum ich die Bücher alle gelesen habe?
    Damit ich bei solchen Themen mitreden kann! Ich fange eine Reihe nicht an und hör dann mitten drin auf sie zu lesen, ich will dann schon wissen wie es ausgeht und keine zusammengefasste Version auf Wikipedia lesen. Das hat mit Masochismus nichts zu tun, ich möchte meine Sachen nur immer gründlich machen und (wie in meinem letzten Post schon erwähnt) nicht zu denen gehören die sagen „Twilight ist scheiße“ aber eigentlich nicht wissen worum es geht.

  11. Hallo Grit,
    ich habe den Eindruck, dass du sehr belesen bist, vielleicht mehr als ich, aber,sei mir bitte nicht böse, mit 23 Jahren fehlt dir wirklich jede Menge an Lebenserfahrung (ja ich weiß, bla bla bla, auch ich habe diesen Spruch gehasst). Lebenserfahrung, die man sich nicht anlesen kann, die man einfach selber machen muss. Wenn du erst 23 bist, dann ist dein Freund ja erst 16!!!. Ist das überhaupt legal? Und verstehe mich nicht falsch, ich habe absolut kein Problem damit, dass Frauen jüngere Männer haben, im Gegenteil. Wie du ja schon mal erwähntest, warum sollen immer nur die Männer mit viel jüngere Frauen liiert sein. Mir gefallen meist auch deutlich jüngere Männer, vielleicht weil ich mich selber noch viel jünger finde und auch aussehe. Wenn du 30 wärst und dein Freund 23 sehe das ganze auch wieder anders aus. Von mir aus kann eine Frau auch 20 Jahre älter sein, wenn’s passt.
    Aber von all dem mal abgesehen, komme ich wieder auf meine Antwort auf deine 1. Veröffentlichung auf dieser Seite zurück. Ich bleibe dabei, dass das nicht „deine“ Seite ist. 1. bist du devinitiv zu jung für diese Seite und 2. lies doch nochmal ganz am Anfang dieser Seite wie und warum sie zustande gekommen ist. Es geht eindeutig um die Attraktivität und Anziehungskraft von Edward Cullen bzw. Robert Pattinson für bzw. auf ältere Frauen. Außerdem hast du auch jetzt wieder dein Unverständnis für diese Frauen untermauert. Im übrigen gehst du mit keinem Wort darauf ein, wie ich die Sache mit dem Verschwinden von Erinnerungsgegenständen bezüglich Edwards sehe.

  12. Hi Meral,
    ich finde nicht, dass ich unbedingt viel Lebenerfahrung mitbringen muss um mein Kommentar abzugeben. Schließlich soll ein Thema von vielen Seiten beleuchtet und betrachtet werden. Ich stehe dem ganzen Twilight Thema eben etwas kritischer gegenüber, als das vielleicht andere tun. Und nur weil ich nicht direkt von dem Thema angesprochen werde, darf ich doch meine Meinung kundtun. Natürlich können auch alle Robert Pattinson Fans die älter sind hier her kommen ihn beweiräuchern und sich dann glücklich fühlen, dass es noch andere gibt, die sio fühlen. Ich möchte einfach auch eine andere Seite des Themas ansprechen.

    Ich werde dieses Jahr 24 mein Freund 17, solange wir keinen sexuellen Kontak haben ist das vollkommen legal.

    Ich habe mich auf einen vorhergehenden Beitag bezogen, in dem Edward und Bella als das perfekte Paar bezeichnet wurden, was in meinen Augen auf keinen Fall sind. Daher auch meine Amerkungen zu Edwards Verhalten Bella gegenüber. Ich kann ja noch nachvollziehen, dass Robert Pattonson für Frauen jeden Alters attratktiv wirken kann, aber die Figur Edward Cullen und dessen Beziehung zu der Figur Bella Swan finde ich wender romantisch noch irgendwie fanstasieanregend. Daher mein Unverständnis für die Behauptung, die beiden seien ein perfektes Paar.

    Ich möchte damit keinem zunahe treten, ich kann es nur nicht nachvollziehen.

  13. Sorry für den Doppel-Post (und eventuelle Rechtschreibfehler im letzten Post, ich hatte leider die Rechtschreibprüfung nicht drüber schauen lassen), aber mir fiel gerade auf dem Heimweg von der Arbeit noch eine interessante Frage ein.

    Ganz generell an alle älteren Frauen, die diesen Beitrag verfolgen: Kam die Leidenschaft für Edward Cullen schon während dem lesen den Buches, oder erst nachdem Edward das Gesicht von Robert Pattinson bekommen hat?

  14. Wow, hier ist es aber heiß hergegangen! Liebe Grit, einige Sätze zu deinem letzten Kommi. Auf deine Vorherigen werde ich lieber nicht eingehen, da wurde schon Alles kommentiert, und zwar auch in meinem Sinne. 😉 Also, ich habe ERST die Bücher gelesen, und hatte da schon MEINEN Edward im Kopf.
    Als ich den Film zum ersten Mal gesehen hatte, dachte ich zuerst: Man, der Pattinson ist aber eine totale Fehlbesetzung! Aber nachdem ich mir den Film zum 2. und 3. und und und … angesehen hatte, war ich von seiner Mimik und von seinem Aussehen nur noch fasziniert. Für mich ist er auch noch ein sehr guter Schauspieler! Ich betrachte ihn auch nicht als Fantasie-Objekt für ältere Frauen wie mich. Allein der Satz “ Fantasie-Objekt für ältere Frauen“ geht mir schon gehörig gegen den Strich.Und da stehe ich auch zu!!!!
    Aber Eins hast du wahrscheinlich vergessen. BELLA hat JA gesagt!!! Und ich hatte zu keiner Zeit den Eindruck, daß sie zu irgendwas gezwungen wurde. 😉

  15. Hm, also gut, ich denke es ist unsinnig wenn ich weiterhin etwas sage/schreibe. Ich wollte einen kleinen Denkanstoß in eine andere Richtung geben, aber ich werde meine Kommentare eher zu einem Thema schreiben, das den Kern besser trifft.

  16. Hahahahahaaa…hier steppt ja der Bär. Ich lach mich schlapp.
    Also,ich persönlich finde Robert jetzt auch nicht den Burner.Aber ich mochte ihn auch schon vorher nicht besonders.Aber in der Rolle des Edward finde ich ihn ok.Schliesslich mag ich Kristen ja auch nicht aber ihre Sache als Bella macht sie nicht schlecht.Obwohl es dafür definitiv bessere gegeben hätte.
    So,jetzt zum eigendlichem Thema. Liebe und Anziehung an eine bestimmte Person sind doch relativ. Entweder die Chemie past oder nicht.Gut,wen es um die „Liebe“ zu einem Star geht ist es etwas anders. Aber ist es da nicht vieleicht nur das unerreichbare? Weil wir wissen das unsere Chancen schlecht stehn das im Realen Leben da was draus wird? Deswegen flüchten dann viele (ältere) Frauen in diese Fantasie-welt-liebe. Was auch immer.Es ist eine kleine Welt die nur mir gehört.Ok,es gibt da auch noch andere Fan“s,aber eigendlich erlebe ich das in meiner eigenen kleinen Welt,weil die anderen dazu keinen Zutritt haben.
    Das Edward Bella alle Erinnerungsstücke genommen hat habe ich so verstanden das er für sie einen sauberen Cut haben wollte.Um es ihr leichter zu machen.Leider war er sich ihrer Liebe zu ihm nicht bewust. Oder er wollte es nicht so sehn,da er ja auch meinte das er sie nicht verdient hat.
    So wie Bella es anders herum auch immer gedacht hatte.
    Bei jedem „normalen“ Menschen hätte es vieleicht sogar geklappt.
    So und zu dem Thema SEX.Ich persönlich fand es sehr erfrischend das es nicht schon in der Mitte vom 1 Band geschnackelt hat.Aus welchen Grund auch immer.Den wir dürfen nicht vergessen. Im eigendlichen hat S.M. die Bücher für junge Heranwachsende geschrieben und nicht für solche durchgeknallten Weiber wie wir es alle sind. Ich glaube nicht das S.M. sich bewust war was sie mit ihren Büchern auslöst.

    So,und zum gutem Schluss.
    @ Grit
    Wen du dich jetzt schon zurück ziehst beweist du doch eigendlich das du in wirklichkeit nicht viel zu sagen hattest.Du hast dein Pulver verschossen und jetzt weist du nicht weiter. Ich finde es immer wieder sehr Schade wen Leute sich auf einer Seite erst aufspielen und ihre Meinung offen vortragen aber sobald jemand was anderes schreibt wird sich beleidigt zurück gezogen.
    Schade Schade Schade
    Aber vieleicht hast du auch nicht ganz unrecht wen du zu Themen schreibst wo du mithalten kannst…..

  17. Meine Lieben,
    zunächst ein herzliches Willkommen an Leonielioness und Meral, und vielen Dank für eure Beiträge.
    Irgendwie habe ich nach den letzten Kommentaren das dringende Bedürfnis unsere Grit hier ein wenig zu unterstützen. Ich bin zwar sicher, dass sie das nicht besonders schätzt, weil sie sich ja standhaft behauptet, aber ich mach das einfach trotzdem, denn ich glaube, ihr steckt in einem Dilemma. 😉 Es gibt ja wunderbar nachvollziehbare Ansätze für euren Disput. Mehrfach wurde ja schon erwähnt, dass man/frau über Geschmack nicht streiten sollte, dennoch ist es legitim, wie in diesem Fall, R.P. einfach nur grässlich oder eben göttlich zu finden. Die Aussage des Artikels da oben beschreibt ja lediglich den Wandel der Zeit, und dass es völlig in Ordnung ist, wenn ältere Frauen auch auf jüngere Männer stehen. Der Twilight-Hype hat diese Entwicklung nicht ausgelöst, sondern nur weiter verstärkt und gefördert. Aber soweit sind wir uns ja einig, oder? Dass Grit hier mehrfach konkret ihre Bedenken gegen die Figur „Edward“ bekundet hat, ist auch in Ordnung. Ihre Argumente sind ja völlig nachvollziehbar, oder nicht? Stephenie Meyer gehört laut der „Time“ zu den hundert weltweit einflussreichsten Menschen. Das ist eine ziemlich verantwortungsvolle Position, wie ich finde.
    „Scharf kritisiert wird von deutschen Medien Meyers „reaktionäre“ Weltsicht: Laut dem ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ passen „Stephenie Meyers Romane […] perfekt in eine reaktionäre Weltanschauung, die in den USA weit verbreitet ist und sogar staatlich gefördert wird. Die Botschaft: Sex vor der Ehe ist gefährlich. Teenager legen ‚Keuschheits-Gelübde‘ ab. In diesem Ausmaß wäre das in Deutschland undenkbar.“ Die Welt nannte Meyers Vampirbücher „ein 1500 Seiten langes… Plädoyer für den vorehelichen Triebverzicht“ und „modern, übersexualisiert… und unemanzipatorisch“. Die britische The Independent nannte Meyers Werk „auf schockierende Weise sexistisch“ und bezeichnete Meyers Hauptfigur Bella Swan als „leidendes, passives Opfer“. <- Wikipedia über die Autorin Aber ich schweife ab. 😉 Also zurück zu Edward. Angie, ich kann mich auch sehr gut erinnern, wie entsetzt alle auf die Besetzung der Rollen nach dem Kinostart von Twilight aufgeschrien haben. Erst nach und nach hat er sich ja zu diesem "Sexsymbol" gemausert. Grit und mich, und wer weiß wie viele noch, hat es eben nicht erwischt. Bei mir liegt es daran, dass ich einfach monogam bin, du weißt ja, meine Liebe gehört Winnetou, aber nur mit langen Haaren, und Grit, nun ja, darüber weiß ich leider nicht viel - vielleicht dem einzigen wahren Vampir von Bram Stoker? . 😆 Also, bleibt cool und tolerant und habt vor allem Verständnis für die unterschiedlichen Sichtweisen. Es wäre wohl auch fatal, wenn es tatsächlich nur "den Einen" geben würde. 😉 Schönen Abend @ all P.S.: ach ja, natürlich kann Grit mit Mitte zwanzig nicht ansatzweise über die Lebenserfahrung einer Frau von Anfang fünfzig verfügen - logisch - aber dennoch hat sie ja das Recht ihre Meinung zu dem Thema zu äußern, gell?

  18. Und wem die Bis(s)-Reihe zu blümchenmässig ist, der sollte mal zu Black Dagger greifen, das is was für „ältere“ 😆

    Ich fand die Twilight Bücher superschön, nach vielen Jahren erstmalig wieder Bücher die mich gefesselt haben. Allerdings im Ansatz würde ich Grit ja recht geben so teilweise. Trotzdem finde ich die Bücher toll, man kann doch nicht nur Geschichten lesen, die 100ig auf einen persönlich zugeschnitten sind. Man kann ja in jeder Suppe ein Haar finden, und ich finde es gut, die S.M. Bücher auch mal kritisch zu betrachten, das positive kenne wir doch alle zu genüge.
    Kerstin hat allerdings auch recht damit, man sollte auch nicht vergessen, dass es für Jugendlich geschrieben wurde.

  19. Ja, den Artikel in Aspekte habe ich auch gesehen. SM ist Mormonin, die ja bekanntlich gegen den „Sex vor der Ehe“ sind, dass sagt doch schon mal eine Menge aus, finde ich.
    Warum mich die Bücher so fasziniert haben? Weil ich da so schön eintauchen konnte. Wie übrigens in viele andere Bücher auch. Das Leben geht schon manchmal ziemlich Hart mit einem um, da tauch ich gerne mal in eine Fantasiewelt ab, aber ich verliere nie den Bezug zur Realität, die einen dann schon wieder auf den Boden der Tatsachen oder des Alltags holt. Vielleicht macht das auch meine sogenannte „Lebenserfahrung“? Mag sein. 😉
    Schade Grit, daß du so schnell aufgibst. Es ist doch schön, das jemand seine Meinung so gut vertritt. Es wäre doch auch sterbenslangweilig, wenn wir Alle immer einer Meinung wären, oder? 😉

  20. Also, ich melde mich jetzt doch noch mal. Da ich ja gleich als Gelegenheits-Poster, der nur was zu sagen hat, solange keine Gegenargumente kommen, bezeichnet wurde.
    Ich hatte das Gefühl, dass ich meinen letzten Beiträgen einfach nur immer und immer wieder ein und das selbe geschrieben habe, ohne das es irgendwie jemanden zum nachdenken darüber angefacht hätte.

    @ Kerstin: das hat nichts mit aufgeben und sich schnell in Sicherheit zurückziehen zu tun. Und mein Pulver habe ich ganz sicher noch lange nicht verschossen, ich könnte eine Doktor-Arbeit darüber schreiben das Belle und Edward das perfekte Beispiel für eine NICHT funktionierende Beziehung sind.

    In Amerika gibt es mittlerweile das Anti-Twilight-Movement, eine kleine Website (die trotzdem schon 1.137 Mitglieder auf ihrer Facebook Site hat), die die Twilight Bücher und ihre Auswirkung auf junge Mädchen scharf kritisiert. Wie dolcevita schon schreib, Stephanie Meyer hat einen extrem großen Einfluss auf junge Mädchen und viele Mädchen GLAUBEN dass sie sich so verhalten müssen wie Belle, dass es richtig ist dem Freund zu verzeihen, der einem wehgetan hat.

    Ralph Fiennes, der in den Harry Potter Verfilmungen den Voldemort spiet sagte einmal in einem Interview etwas wie, wenn man von Happy Potter all die Magie wegnimmt ist es eigentlich nur die Geschichte eines Jungen, der von einem Mann gejagt wird der ihn töten will und Spaß daran hat ihn zu quälen.
    Auf Twilight angewandt finde ich, wenn man all die Vampir-Sachen weglässt ist es eigentlich nur die Geschichte eines Mädchens, dass immer wieder zu dem Typ zurückkommt der ihr wehgetan hat.

  21. So, hier hat ja wirklich der Bär gesteppt. Diese Seite hatte mich eigentlich nicht so angesprochen, da ich mich nicht als ältere Frau verstehe. Ich bin 43 und lebe seit 27 Jahren in einer sehr glücklichen Beziehung mit einem 7 Jahren älteren Mann. Soviel zu Altersunterschieden!!!!
    So jetzt zum anhimmeln von Robert Pattinson. Ich sehe mir eigentlich sehr gerne gutaussehende, gutgebaute Männer an. Welches Alter diese Männer haben ist mir eigentlich egal, wenn er eine tolle Ausstrahlung hat, tolle Augen oder einen guten Body, spielt das Alter für mich eigentlich keine Rolle. Wenn ich z.B. einen Markus Schenkenberg sehe, der so alt ist wie ich, könnte ich dahin fließen, einfach ein Hammermann! Und wenn ich Bilder von Edward Cullen sehe, denke ich auch nur wow, der gefällt mir. Als die ganze Frauenwelt von George Clooney oder Jonny Deep schwärmte, hat eigentlich kein Hahn danach gekräht, die waren ja auch schon jenseits der 30. Also wieso diese Aufregung darum, dass Frauen jeden Alters auf Robert Pattinson stehen, wahrscheinlich weil er noch so jung ist. Das finde ich voll blöd!!! (Das Sch…-Wort darf ich ja nicht schreiben. Da wird sofort die Schublade aufgemacht „Frustrierte, abgestumpfte über 40jährige Ehefrauen stehen auf junge Männer“, voll bekloppt.
    So und jetzt noch zu den Biss-Büchern!
    Mir geht es tierisch auf den Keks, dass soviel in diese Bücher hinein interpretiert wird. Kann man sie nicht einfach so lassen, wie sie sind. Eine Liebesgeschichte zwischen einem Vampir und einer Sterblichen, die in der realen Welt überhaupt nicht stattfinden kann. Bücher, die einem einfach aus dem Alltag heraus holen und in eine Phantasiewelt führen, die halt mal so ist, wie es sich die Autorin ausgedacht hat. Das ganze Gerede über Kein Sex vor der Ehe, Mormonenansichten, Anti-Emanzipations-Romane kann ich nicht mehr hören.
    Nur mal das Thema „Mormonen sind gegen Sex vor der Ehe“ – deshalb hat das die Frau Meyers geschrieben. Blödsinn!!!!!!!! Ich bin als Katholikin aufgewachsen und erzogen worden. Auch die Kath. Kirche ist gegen Sex vor der Ehe! Na und, wer hält sich denn da dran? Hätte es diese Interpretation gegeben, wenn Frau Meyers Katholikin wäre, ich denke nein! Auch die Mormonen sind bei weitem nicht so verklemmt und halten sich auch nicht an alles, was ihre Kirche so vorschreibt. Ich kenne ein paar und kann da aus Erfahrung sprechen. Außerdem finde ich es gar nicht schlecht, dass in einem Jugendbuch etwas sensibler mit der ganzen Sex-Geschichte umgegangen wird. Wenn ich mir ansehe, wieviele Teenager heutzutage Eltern sind. Ist es denn so schlecht, wenn man mit der Sexualität etwas vorsichtiger umgeht. In unserer heutigen Zeit, wird doch eigentlich, ohne groß über eventuelle Folgen nachzudenken, munter miteinander in die Betten gehüpft. Man ist ja nur cool, wenn man mit 14 od. 15 schon Sex hatte. Es geht ja nicht nur um ungewollte Schwangerschaften bei Teens, hey wir leben in den Zeiten von Aids und Hepatitis!
    Dann zu Bella! Also ich habe sie nicht als unterdrücktes, leidendes, passives Opfer empfunden. Mir ist sie schon so vorgekommen, als wüßte sie schon was sie will.
    Dann wird hier nur über Edward geschrieben und was für ein gemeiner Typ er ist. Sicher er verlässt Bella, aber warum, um sie vor sich und seiner Spezies zu schützen und nicht um sie zu verletzen. Was er ja aber leider tut. Ich denke so ein Verhalten ist schon zu verzeihen, wenn man dann die Beweggründe kennt. Er hat sie ja nicht einfach nur ins Eck gestellt, um sich mit einer anderen zu vergnügen.
    Ich empfand Jacob als wesentlich schlimmer, weil er Bella mit ihren Schuldgefühlen ihm gegenüber, unter Druck setzt. Und ich denke er versucht sie mehr zu bevormunden als Edward.
    So und jetzt noch zum Schluß ein paar Worte zu Grit!
    Also Grit, eigentlich tut es mir leid, dass dir die Biss-Bücher so überhaupt nicht gefallen haben. Mir haben sie sehr gut gefallen aber wie schon gesagt, die Geschmäcker sind verschieden und das ist ja auch gut so. Und ich finde es gut, dass wir hier darüber komunizieren können.

  22. Natürlich kann man in jedes Buch alles mögliche hineininterpretieren, ich schließe auch nicht aus, dass viele Ansichten (vielleicht auch meine) etwas übertrieben sind. Aber versetzten wir uns alle zurück in die Zeit als wir 16, 17, 18 waren. Ich habe damals viele Dinge geglaubt die im TV kamen oder in Büchern standen. Heute weis ich, dass man den Medien nicht immer trauen kann, weil viel auch zur Schlagzeile aufgebaut wird.

    Wenn ich nun im Internet surfe und in Twilight-Foren rein-lese und Beiträge von jungen Mädchen finde die nun auf der Suche nach ihrem Seelenpartner sind, oder Sätze schreiben wie „Ich weis, dass alle Männer böse sind, außer Edward Cullen.“ Dann finde ich das wirklich bedenklich.

    Als erwachsene Frauen, denkt man über die Bücher sicher etwas anders, jede hier weis, dass es eine Geschichte ist, eine nette, kurzweilige und seichte Erzählung, leicht zu verdauende Lesekost. Sobald das Buch zugeschlagen ist, befinden wir uns wieder in der Wirklichkeit. Aber anscheinend werden die Bücher (vielleicht mehr in den USA als bei uns) für junge Leute zu einer Art Lebensphilosophie. Wenn man sich dazu entscheide, keinen Sex vor der Ehe zu haben, dann sollte man das aus einer gewissen Überzeugung heraus tun und nicht weil es in einem Buch steht, ganz egal welcher Religion man angehört.

  23. @ Grit
    Es ist schön das du zu diesem Thema soviel zu sagen hast.Und natürlich darfst du auch deine eigene
    Meinung hier vertreten.Auch ich finde es schade das dir die Bis(s) Bücher nicht gefallen haben.
    Ich weiss nicht wer die Behauptung aufgestellt hat das Edward und Bella DAS perfekte Paar sind.
    In meinen Augen sind Paare die mehr als 50 Ehejahre zusammen erlebt haben perfekt.
    Naja,nicht perfekt aber sehr nah dran.Den das ist über ein halbes Leben und zeigt das man irgendwas richtig gemacht hat.Und zwar in der Realen Welt.Wir reden hier aber über Fiktion.
    Über eine Geschichte,eine erzählung.
    Und die Beziehung zwischen Edward und Bella spiegelt in meinen Augen doch nur die Höhen und Tiefen
    einer Beziehung wieder.Man unternimmt etwas in dem Glauben das richtige zu tun.Und muss
    hinterher feststellen das es das genaue Gegenteil von dem war was man beabsichtigt hatte.
    So wie Edward bei Bella,er wollte sie Schützen und hat sie zutiefst verletzt.
    Aber Bella hatte die freie Entscheidung sich auf ein neues mit Edward einzulassen.Er hat ihr
    jedesmal die Wahl gelassen.Und sie hat sich jedesmal für ihn entschieden.
    Ich verstehe jetzt nicht so ganz dein Problem,Grit.
    Was genau stört dich an der Beziehung der beiden?

  24. Ob es nun in einem Buch steht oder in einem Film gezeigt wird oder von irgendeinem Pop-Star
    vorgelebt wird….es kommt doch auch immer ein klein wenig auf die Interligenz des Teens an.
    Ich habe selber zwei Mädels(!7+!9) die diesem ganzem getue rund um Twilight überhaupt nix abgewinnen können und mich nur sanft belächelt haben als ich die Bücher darmals gelesen habe.
    Ich finde in erster Linie ist es Aufgabe der Familie die Kids so zu erziehen das sie sich jeden Schritt den sie tun gut überlegen.Das sie vorher schon begriffen haben welche Konsequenzen ein unüberlegtes Handeln mit sich zieht.Und das jemand da ist und ihnen die Unterschiede zwischen Realität und Fiktion erklärt.
    Auch wundert es mich nicht das so viele Jugendliche sich zu solchen Sätzen hinreissen lassen.
    Die meisten haben kein besonders stabiles Elternhaus,werden sich selbst überlassen.Entweder weil die Eltern tatsächlich keine Zeit haben oder nicht das Interesse.Also flüchten diese Kids in eine andere Welt.
    Wen ich zurück denke an meine Teenzeit kann ich mich nicht daran erinnern so wahnsinnig viel vorm Tv gesessen zu haben.Ich war lieber mit meinen Freunden unterwegs.Den Gegenseitigen Erziehungsefekt.
    Auch wurde(und wird) in meiner Familie viel Wert auf gegenseitiges Zuhören gelegt.
    Auch wieder so ein Aspekt mit Erziehungswert.Und eine andere Art von Lebensphilosophie.

  25. hahahahaha…lustig.Hab ich doch glatt !7+!9 geschrieben.
    Es sollte 17+19 heissen….ich Schelm ich…hahahaha

  26. In Beitrag 12. werden Bella und Edward als ideales Paar bezeichnet (nicht perfekt, aber ich denke ideal ist nur ein Synonym für perfekt, daher bitte verzeiht mir ^^), genauer noch als ideale Menschen, lustig, da sie am Ende ja beide Vampire sind… na ja egal.
    ZITAL: „Bella und Edward sind das ideale Liebespaar, sie verkörpern die ideale Liebe. Die ewige Liebe, die unsterbliche Liebe. Vampire sind unwandelbar. Daher ist ihre Liebe unsterblich. Sie sind die idealen Menschen.“

    Auf diese Aussage bezogen sich die meisten meiner Kommentare, denn ich finde einfach sie sind nicht der Inbegriff idealer Liebe, in meinen Augen führen sie nicht einmal eine Beziehung, sondern sind nur auf groteske weise von einander anhängig.

    Ja, deine Aussage, dass ein perfektes Paar das ist, dass viele Jahre miteinander durch gestanden hat, muss ich unterstreichen. Aber wichtiger ist, dass es glückliche Jahre sind. Man kann auch 50 Jahre in einer unglücklichen Ehe verbringen.

    Was mich an der Beziehung der beiden genau stört … ?
    Hm, wo fange ich an … wie oben erwähnt, finde ich, dass sie beiden keine Beziehung führen, sonder eher von einander abhängig sind. Es beginnt im ersten Band, Bella trifft Edward und bereits nach wenigen Tagen (!!!) entscheidet sie sich dafür dass sie ihn liebt, nicht in ihn verliebt ist, sondern ihn liebt.
    Edward erwidert die Gefühle, wird sich aber dann bewusst, dass er zu gefährlich für sie ist. ABER er kommt ja immer wieder an und gibt ihr somit nicht einmal die Chance von ihm loszukommen.
    Immer wieder sagt er ihr, er könnte sie so leicht umbringen, das finde ich sehr einschüchternd und wenig romantisch.

    Band zwei, Edward lässt verlauten, dass er ohne Bella nicht leben könnte und sich nach ihrem Tod selber umbringen will. Wow, super romantisch … (ironisch gemeint)
    Dann wird ihm (mal wieder) klar, dass er nicht gut genug für Bella ist, und prompt reist die ganze Familie samt Erinnerungstücken ab und Bella bleibt mit nichts zurück, den Depressionen nah. Nach einem halben Buch voller depressiver Jammereien kommt Edward zurück, sagt „Entschuldigung“ und alles ist vergessen.

    Band 3 +4
    Bella bekommt den Heiratsantrag, und satt fröhlich und wie aus der Kanone geschossen JA zu sagen, muss Ed sie erstmal X Seiten lang bearbeiten bevor sie ihre eigentlichen Zweifel vergisst (denn eigentlich will sie ja nicht jung heiraten, da sie durch ihre Eltern die Erfahrung gemacht hat, dass das nicht gut gehen kann).

    Die Hochzeit: Bella würde am liebsten im kleinen Kreis, nur sie und Ed in Jeans und T-Shirt heiraten, doch kaum platz Alice herein und macht ihr Vorwürfe schon wird aus der trauten Zweisamkeit eine riesen Party.

    Die Flitterwochen: Vor der Hochzeit lies Bella verlauten, dass sie gerne mit Edward schlafen würde, aber NEIN das ist ja viel zu gefährlich für einen Menschen. Also will sie ein Vampir werden, aber nein, Edward will lieber sehen wie sie alt und faltig wird, während er ewig 17 sein wird. Dann Stimmt er jedoch zu, sie zu einem Vampir zu machen, wenn sie ihn heiratet. In meinen Augen, ganz klar Erpressung. Sie stimmt zu, mit dem Resultat, dass sie beiden nach der Hochzeit doch recht schnell miteinander geschlafen haben, OHNE dass Bella ein Vampir geworden ist. Erschwerend hinzu kommt für mich die Tatsache, dass Edward ihr beim Sex wehtut, auch wenn sie davon nicht viel mitbekommt, trotzdem trägt sie Verletzungen davon und nimmt das einfach hin und DAS ist für mich eigentlich das Schlimmste, denn was sagt das jungen Mädchen? Es ist okay, wenn dein Freund dir wehtut, wenn er sich danach entschuldigt ist das gar kein Thema.

    Dann wird sie endlich ein Vampir und das erste was sie sagt als sie in den Spiegel schaut „Mein Kopf wird nie richtig funktionieren aber Hauptsache ich bin schön“ … soll ich dazu wirklich noch ein Kommentar abgeben???

  27. @Grit
    Ich weiß noch ganz genau, wie es war als ich 14, 15 u. 16 war, da hatte ich einen Starschnitt der Bay City Rollers aus der Bravo an der Wand hängen und habe jeden Abend davor gesessen und die Jungs angeschmachtet und ich war der festen Überzeugung, dass nur einer dieser Jungs für mich in Frage kommt. Und eine Generation vorher, sind die Teenies reihenweise umgefallen, wenn die Beatles irgendwo erschienen sind und zwar weltweit. Also was ist daran so anders, dass Mädels total in Edward verschossen sind, oder einen Seelenverwandten suchen, das hat es bei uns auch schon gegeben und vor uns auch schon. Ich glaube nicht, dass von den Büchern eine größere Gefahr ausgeht als von irgendwelchen anderen Manien, die über uns hinweggefegt sind. Das gab es in jeder Generation, vielleicht in anderer Form, aber es gab es!

  28. Ich möchte nur noch anmerken, man muss auch mal einen positiven Aspekt hervorheben. Durch die Biss-Reihe sind viele Teenies dazu gekommen, Bücher zu lesen. Das war ja vorher auch nicht unbedingt so, das kann die Deutschkenntnisse in unserem Land nur fördern. Siehe Pisa-Studien

  29. Lilli, da hsst du vollkommen Recht und eine (oder zwei???) Generationen danach kamen Take That und als die sich trennten wollen ein paar Mädchen sich tatsächlich das Leben nehmen. Es gibt eben Jugendliche, die extremer reagieren als andere, die einen sehen das Buch als das was es ist, nur eine Geschichte, andere sind extremer.

    Ja, gute Aspekte, glaubt man ich sehe auch gutes an den Büchern. Zum Beispiel, dass Belle sehr stark darum kämpft ihr Kind behalten zu dürfen, ich glaube das ist einer der wenigen Momente, in denen sie sich durchsetzt.

    Die Bücher animieren viele Teens wieder zum lesen, ein ähnlicher Effekt wie auch bei den Potter Bücher. Und vor allem animieren sie aber auch junge Leute selber zu schrieben, entweder schreiben sie eine Geschichte die Twilight ähnlich kommt (oder eine Fan Fiction mit den Figuren) oder eben aus Protest etwas das gar nicht wie Twilight ist. Das fördert auf jeden Fall die Kreativität. Und in der Pisa-Studie haben sich die Nachkömmlinge auch wieder verbessert.

    Auf der anderen Seite fördert es auch die Englischkenntnisse, wenn man es im Original liest. So war es bei mir zumnidest mit den Potter Büchern.

  30. @Grit
    Ich kann deine kritischen Anmerkungen schon verstehen, aber ich denke, du hast da jetzt doch einiges ganz schön aus dem Zusammenhang gerissen.
    Zum Beispiel trennt sich Edward ja nicht von Bella, weil er denkt dass er nicht gut genug für sie ist. Er trennt sich von ihr, weil er denkt dass er nicht gut für sie ist, er ist ein Vampir und Gefährlich und immer in Versuchung seinem Trieb menschliches Blut zu trinken nachzugeben. Der Auslöser für seine Trennung von Bella ist ja der Angriff von Jasper. Dadurch wird ihm klar vor Augen geführt, in welcher Gefahr Bella lebt und das will er beenden.
    Nicht Edward kommt zurück, sondern Bella holt ihn zurück.
    Dann die Sache mit dem Vampirwerden, Heiraten und dem Sex. Ich würde sagen, da erpressen sie sich gegenseitig. Bella stellt ihre Forderungen und Edward stellt seine Forderungen. Ich würde sagen, da schenken sich die beiden nichts. Da würde ich sagen, setzt vor allem Bella ihren Kopf durch, nicht Edward.
    Dann mit dem Verletzungen nach dem Sex. Da wird ja wohl deutlich, warum Edward keinen Sex mit ihr als Mensch haben wollte. Man kann ja wohl nicht sagen, dass er sie geprügelt hätte oder etwas gemacht hätte, das sie nicht wollte. Und dann die absolute Hauptsache: Er ist Vampir, kein normaler menschlicher Freund. Also kann man wohl daraus nicht ableiten, dass es aussagen soll; wenn dir dein Freund wehtut ist das in Ordnung, in keinster Weise.
    Ich denke, dass du vielleicht doch zuviel da zwischen den Zeilen liest, was da nicht steht und an das Frau Meyers beim schreiben sicher nicht gedacht hat.
    Hast du eigentlich die 12 Kapitel Midnight Sun, aus Edwards Sicht gelesen? Das wäre vielleicht ganz hilfreich, da kann man nämlich die Gedankengänge von Edward und der Autorin nachvollziehen.

  31. Du sagst „er ist ein Vampir und Gefährlich und immer in Versuchung seinem Trieb menschliches Blut zu trinken nachzugeben“ aber dieser Gefahr ist er ständig ausgesetzt wenn er sich als Schüler ausgibt. Auf einem Schulhof gibt es ständig Verletzungen und sei es einfach nur dass sich jemand beim spielen das Knie aufschlägt oder so was. Da kommt wieder hinzu, dass Jesper damit eigentlich vollkommen Probleme haben sollte, aber das ist wieder ein anderes Thema.

    Hm ja stimmt, Bella holt ihn zurück, mach dem er glaubte sie sei von der Klippe gesprungen. Was nichts an der Tatsache ändert, das plötzlich all ihre Sorgen verschwunden sind und alles wieder Freude, Freunde Eierkuchen ist.

    Selbst wenn sie sich bei der Debatte um Hochzeit, Sex usw gegenseitig erpressen und unter Druck setzen… macht es das besser??? Die ganze Sache kommt mir wie eine Art Verhandlung „ich bekomme dass, und du bekommst das dafür“

    Nun, auch ich muss nun sagen, dass ich nicht die erste und nicht die Einzige bin, die diese Feststellungen gemacht hat. Als ich das im Internet gelesen hatte dachte ich zuerst auch „man kanns auch übertreiben“ aber dann hab ich viel darüber nachgedacht, einige Stellen in den Bücher nachgelesen und diese „Behauptungen“ wurden für mich immer schlüssiger.

    Von Midnight Sun habe ich nichts gelesen und um ehrlich zu sein, glaube ich, dass ich für den Rest meines Lebens genug von Stephenie Meyer gelesen hab. ^^

  32. Nein, das mit dem menschlichen Blut hat Edward ja eigentlich im Griff. Aber er sagt ja, dass Bellas Blut besonders für ihn duftet und dass sie für ihn wie eine Droge ist. Er hat ja nur Probleme Bella zu widerstehen, den anderen ja nicht. Jasper hat große Probleme, „Vegetarisch“ zu bleiben, das wir ja auch deutlich dargestellt.
    Ja, bei der Debatte mit Hochzeit usw. muss ich dir recht geben, das war ein richtiges Gefeilsche und ist mir auch ein etwas auf die Nerven gegangen. Aber man muss sagen, dass da Bella die Haupttriebfeder war und nicht Edward. Und man muss auch sagen, dass Bella da genau gewußt hat, welchen Schalter sie drücken muss, um zu bekommen, was sie will. Soviel zum dummen Frauchen!
    Zu den „Behauptungen“, bin ich der Meinung, dass man in jedes Buch, so irgendwas hinein interpretieren kann. Am Anfang hast du die Bücher gelesen und hast gedacht, na gut, mein Fall sind die nicht. Dann hast du von irgendwelchen Sachen gelesen, die Frau Meyers mit dem oder dem gemeint haben könnte. Gut dann hast du das nachgelesen und gedacht, ja das könnte hinkommen. Aber zuerst hattest du Bücher gelesen, die dir nicht so gefallen haben, stimmts? So kann man es eigentlich mit jedem Buch machen, wenn man was schlechtes daraus ableiten will, kann man das tun. Nimm nur mal „Herr der Ring“, damit könnten z.B. Kriege verherrlicht werden. Tolkien wurde ja auch unterstellt, dass er seine Erlebnisse aus dem ersten Weltkrieg darin verarbeitet hätte, was er bis zu seinem Tod vehement bestritten hatte. Ich meine damit, dass du am Anfang ganz unbefangen die Bücher gelesen hast und sie als nicht gut befunden hast, dann hat dir jemand einen Floh ins Ohr gesetzt und schon hast das alles hinterfragt. Mir kommt das manchmal so vor, wie jemand der sich einen Actionfilm ansieht und den ganzen Film über nur darüber nachdenkt, dass es das ja im echten Leben überhaupt nicht geben kann. Nein ist ja wohl unmöglich, das da ein Auto in einen Hubschrauber fliegt, dass der aus einem Flugzeug springt und überlebt, usw. lch sehe das alles als Unterhaltung, als Insel auf der ich aus dem Alltag entfliehen kann und nicht als Leitfaden für das Leben oder die Liebe. Ich denke auch die meisten Menschen lesen Bücher mit diesem Ansatz, sie wollen unterhalten werden und mal eine kurze Zeit nicht über ihre Probleme und ihr Leben nachdenken müssen. Dann kommen da so Oberschlaue Kritiker und Besserwisser und lesen da irgendwas hinein und schon haben wir den Salat.

  33. Lilli,ich gebe dir vollkommen recht.Ich finde auch wen man was finden will dann tut man das auch.
    Jede Geschichte hat vor und nachteile.Aber wen ich nur das negative suche…..
    Ich weiss nicht ob du Kinder hast , Grit.Aber wen ja,liest du denen Märchenbücher vor?
    Oder ist dir das auch zu Sexistisch, Gewalttätig, Verlogen ???
    Ich meine in Rotkäpchen wird der Wolf aufgeschlitzt….
    In Frau Holle das Pechmariechen mit heißem Teer übergoßen….
    Bei Max und Moritz werden beide in Brotteig gebacken…
    Ich denke bei Geschichten und gerade bei Märchen oder Horror oder was auch immer sollte man
    nicht zuviel zwischen den Zeilen lesen sondern einfach geniessen.
    Und vieleicht auch was drauss lernen und nicht die gleichen Fehler machen.
    Lass dich in eine Zeit..Welt…entführen,geniess das Abtauchen vom Alltag und zieh darauß
    die Kraft für alles andere.
    Es gibt noch andere Farben als Schwarz und Weiß !!

  34. Kerstin alles nach Max und Moritz unterschreibe ich völlig. Man liest ja um etwas zu erfahren, in andere Rollen zu schlüpfen, abzutauchen, sich zu Vergnügen. Da ist es doch toll die unterschiedlichsten Facetten zu durchleben und nicht nur etwas zu lesen was einem genauso passt, und man ebenso getan hätte. Wobei es natürlcih auch schön ist, sich in manchen Dingen wiederzufinden. Ich finde alles reizvoll. Vor allem BD 😀 haha

    So noch zu Twilight, ich kenne auch sehr viele begeisterte Leser die ganz besonders Teil 4 nicht mehr so mögen und generell ging es mit dem Bann etwas zurück nachdem die beiden geheiratet haben. Denn das Gefeilsche das war auch nicht so meins, ich habe dann Großzügig darüber hinweg gesehen, das waren ja nicht die Einzigen Aspekte im Buch.

  35. @ Lili: Merkst du wie viel du gerade in meinen Beitrag interpretiert hast, nur weil ich sagte, dass ich mir am Anfang noch nicht so viele Gedanken gemacht hatte? – so schnell kann das gehen ^^
    Was ich ausdrücken wollte, war schlichtweg, dass ich schon während des Lesens einige Grobheiten entdeckt habe, die mich störten, aber ich dachte, dass ist nur wieder meine Sensibilität. Durch die Aussagen, die ich dann im Internet gefunden hatte wurde mir nur klar, dass das nicht alles nur meine Einbildung ist, sondern das viele andere Leute das auch so sehen.

    @ Kerstin: Ich habe keine Kinder, aber hätte ich welche würde ich ihnen sicher Märchen vorlesen, wie die von dir genannten. Ich weis worauf du hinaus willst, als Kind sieht man das nicht, man denkt es ist nicht schlimm, wenn sich Aschenputtels Stiefschwestern die Zehen und Fersen abschneiden nur um in den Schuh zu passen. Erst wenn man Älter wird denkt man „Oh mein Gott, sie hat sich die Zehen abgeschnitten!!!“ Es ist nur so, dass Twilight kein Kindermärchen ist, sondern ein Teenie-Buch (zumindest als solches vorgesehen und wie bei Harry Potter hat sich das auch diverse Altersstufen ausgebreitet).

    Und ich sehe die Welt sicher nicht schwarz-weiß, leider tut das Frau Meyer, darum war es mir irgendwie nicht möglich mich in diese Geschichte einzufinden. Die Chraktete sind so unglaublich leblos (auch ohne Vampire zu sein), sie haben keinen Tiefgang und sind dahezu Emotionslos, die Story ist vollkommen vorhersehbar und daher unglaublich langweilig. Um ehrlich zu sein habe ich die Bücher bis zum Ende durchgelesen weil ich hoffte, dass die Autorin doch noch gelernt hat ordentlich und spannend zu schreiben, leider war das nicht der Fall. Ich finde, die Bücher sind auf dem Niveau von Daily-Soap-Operas. Aber das ist eigentlich auch wieder ein anderes Thema.

    Natürlich würde sich niemand so über die Bücher und ihren Inhalt aufregen, wenn es irgendein Buch wäre. Aber die Bedenken sind da, WEIL dieses Buch so großen Einfluss hat. Und wenn schon Jugendliche Keuschheitsgelübde ablegen, nur weil es in diesem Buch steht, wie weit gehen sie dann noch?

  36. @Grit
    Moment mal, ich habe nicht viel in deinen Beitrag hineininterpretiert, sondern nur, dass du die Bücher nicht gut fandest und dann durch andere auf irgendwelche gefährlichen Aussagen in den Büchern aufmerksam gemacht worden bist. Mehr nicht! Ich war nur etwas ausführlicher, damit es auch richtig verstanden wird.
    Dann, ist Twilight und Harry Potter kein Kindermärchen, sondern morderne Jugend- oder auch Erwachsenen-Märchen. Also, Bücher, in denen von Vampiren, Werwölfen, Zauberern und Hexen geschrieben wird, würde ich als moderne Märchen bezeichnen und nicht als Ratgeber für Beziehungen und das Leben. Auch den allermeisten Jugendlichen ist das bewußt und sie sehen die Bücher als das, was sie sind und leiten nicht irgendwelche Sachen für sich daraus ab.
    OK, du hast ja schon Klar und deutlich erklärt, dass die Bücher nicht dein Fall sind, aber so wie du muss man sie jetzt wirklich nicht runtermachen. Für dich sind sie wohl absoluter Schund und das finde ich nicht. Ich glaube meine Meinung teilen auch wesentlich mehr Menschen als deine. Ich weiß nicht ob du viele Daily-Soaps schaust, aber auf so niederem Niveau sind die Bücher weiß Gott nicht!!!!! Da habe ich schon viel, viel grausamere gelesen.
    So und jetzt noch zu dem Thema der Keuschheitsgelübde, die ja hauptsächlich in Amerika abgelegt werden. Ich habe einige Familienmitglieder und gute Freunde, die in Amerika leben und bin so eigentlich sehr gut über dieses Land und seine Leute informiert. Ich war auch schon zweimal dort und habe die Amerikaner doch sehr gut kennengelernt, zumal sie auch jahrzehntelang bei uns in der Gegend stationiert waren und in unserer Nachbarschaft wohnten. Die Keuschheitsgelübde gibt es in Amerika schon seit Jahren, vor allem fing das an zu grasieren, als das Aids-Zeitalter anbrach. Das hat mit Twilight also ganz wenig zu tun. Vielleicht ist es dadurch wieder etwas mehr geworden, aber Twilight war nicht der Auslöser. Und dann muss man auch sehen, dass die Amerikaner zu der öffentlich dargestellten Sexualität überhaupt ein sehr gespaltenens Verhältnis haben und auch teilweise sehr brüde sein können. Das hat auch nichts mit den Mormonen und Twilight zu tun.

  37. Niemand hat behauptet, dass Potter und Twilight Lebens- und Liebesratgeber sind, natürlich sind sie moderne Märchen.

    Ich mache die Bücher nicht runter, sie sind einfach leichte Kost ohne viel Tiefgang, was ja auch vollkommen okay ist. Es gibt eben Leute die lesen gerne leichte Literatur. Sie sind für mich nicht der „absoluter Schund“ wie du dich ausdrückst, sie sind nur einfach überbewertet.

    Ich glaube tatsächlich, das die Bis(s) Serie sehr kontrovers ist, sprich, gibt sicher ebenso viele Leute die sie mögen wie diese die eine starke Anti-Lobby bilden. Wenn man das Internet durchforstet trifft man viele Fan-Sites aber eben auch viele Websites die sich mit den Bücher kritisch auseinandersetzen.

    Mich würde brennend interessieren was du denn „schon viel, viel grausamere gelesen“ gelesen hast???

    Natürlich gab es die Sache mit dem Keuschheitsgelübden schon vorher und das die Amerikaner ein prüde Einstellung haben, weis man ja, ist ja auch nichts schlimmes dran. Twilight hat das nicht heraufbeschworen, da muss ich dir Recht geben, aber es wirkt unterstützend. Kann gut sein, kann schlecht sein, muss jeder selber entscheiden.

  38. Wenn wir schon mal bei der Trivial-Literatur sind, sagt dir Konsalik was? Oder auch Umberto Eco, der als großartiger Autor hochgelobt wird. Der schreibt zwar keine Trivial Literatur, aber seine Bücher sind für mich ein immerwärender Kampf von Anfang bis Schluß. Vielleicht bin ich auch nicht intelligent genug, um seine Bücher zu lesen, grins.

  39. Oh, beinahe hätte ich ja mein Nr. 1 der Schund-Bücher vergessen. „Feuchtgebiete“, sowas ist für mich absoluter Schund und absolut Grauenhaft. War ja übrigens auch ein Bestseller! Mir biegen sich jetzt noch die Nägel um. Ich darf garnicht daran denken.

  40. Konsalik sagt mir leider nichts und wie alles was mir nichts sagt wird es gegoogel. Klingt interessant, aber nicht meine Welt.

    Umberto Eco sagt mir tatsächlich mehr, ich habe ein wundervolles Buch von ihm daheim „Die Geschichte der Schönheit“, dieses Buch hat mir in meiner Ausbildung zur Grafik-Designerin im Bereich Kunstgeschichte unglaublich geholfen. Und ich glaube auch mich zu erinnern „Name der Rose“ sei von ihm geschrieben, da habe ich jedoch nur den Film gesehen.

    Zu Feuchtgebiete kann ich nichts sagen, ich habe zwar mal schnell reingelesen, da sich meine Freundin und Buchhändlerin darüber sehr amüsieren konnte, aber ich kann dazu sonst keine große Auskunft geben. Was ich nicht gelesen habe, kann ich schlecht bewerten.

    Ich glaube es liegt nicht daran, ob man nicht intelligent genug ist bestimmte Bücher zu lesen ^^
    Es geht mehr darum ob man Interesse daran hat. Jeder den ich bisher getroffen habe sagte mir, dass Goethes Faust ganz schrecklich wäre, ich liebe dieses Buch und habe es schon viele Male gelesen. Genauso höre ich auch von vielen Seiten, dass kaum mal jemand versteht was eigentlich in einem Shakespeare Buch gesprochen wird, ich habe kein Problem damit zu verstehen und zu übersetzen was gemeint ist. Auf der anderen Seite habe ich verzweifelt versucht Les Miserables zu lesen, nachdem ich ja auch ein großer Fan des Musicals bin, aber ich habe es einfach nicht geschafft. Wahrscheinlich aus dem lesen Grund weshalb ich niemals Herr der Ringe lesen werde, es ist mir dann doch etwas zu langatmig.

  41. 1-Ich finde nicht das die Bis(s) Bücher großen Einfluß auf irgendwelche Lebens-oder Liebesdinge
    haben.Ist für mich blödsinn.Sonst müste ja fast jeder Jugendliche der sich mal einen Horrorfilm
    angeguckt hat auch so seine Gedanken machen ob er das auch tun würde.
    Oder wie Spiderman die Wände hochkrabbeln.
    Sorry,aber das ist mir zu Oberflächlich. Da kann man auch der Werbung die Schuld daran geben
    das so viele Jugendliche später einen Hammerzeh haben nur weil irgendein Model
    seine Kollektion mit Pumps oder High-Heels im Tv vorstellt.
    2-Sorry Grit,aber solangsam habe ich das Gefühl das du mit Fantasie-Filmen nix anfangen kannst.
    Du meckerst über Twilight, Herr der Ringe und Harry Potter scheinst du auch nicht zu mögen.
    Guckst du überhaupt Zeichentrick oder animierte Filme.
    Verstehst du sie?
    Früher war es Heidi, Lassie, Flipper, danach die Augsburger Puppenkiste. Als dann langsam
    mehr für Kinder gezeigt wurde waren auch sofort die ersten da um alles anzuprangern.
    Sie sahen auch nicht den wahren Sinn.
    Nämlich Freude, Entspannung, etwas daraus Lernen.
    Sorry zum zweiten,aber du bist mir zu Oberflächlich. Du bist so eine typische“..den Weihnachtsmann
    gibt es nicht“ Sagerin.Lass dich doch einfach mal fallen und Geniess bedingungslos ein Buch.
    Ohne darüber nachzudenken ob es in Amerika irgendeine neue Welle von sonstwas auslöst.
    Oder hier in Europa.Las dich in eine Geschichte mit hinein ziehn,sieh es vor deinem innerem Auge und freu dich darüber.Wenigstens für einen kurzen Moment.

  42. Ich fand Feuchtgebiete interessant, und verständlich das es so polarisiert, was ich auch gut fand daran. haha

  43. Oh je, sorry ich musste nun wirklich lachen.
    Ich glaube, du Kerstin, liest meine Beiträge nicht richtig.
    Ich liebe Fantasy und Vampirromane über alles!!!
    Ich liebe Harry Potter, sowohl die Bücher als auch die Filme habe ich schon sehr oft gesehen/gelesen. Herr der Ringe hat mich als Film unglaublich fasziniert, aber ich sagte nur, dass ich die Bücher nicht lesen kann, da sie mir zu langatmig NICHT langweilig (!!!) sind.
    Ich habe die Chroniken von Narine innerhalb einer Woche verschlungen. Ich vergöttere Michael Ende für seine unedliche Geschichte und war zu Tränen gerührt von der geheime Garten.
    Glaubst du ich habe mich als Kind nicht nach Phantasien geträumt oder wollte nicht auch Schülerin in Hogwarts sein? Keine Ahnung, was du in meinem Beitrag gelesen hast, aber irgendwie hast du das vollkommen in den falschen Hals bekommen.

  44. Ah und noch zum Thema ob ich Zeichentrickfilme o.ä. besitze.
    Meine DVD-Sammlung umfasst 122 Stück, beinhaltet 17 Zeichentrickfilme, Animes und Animationsfilme und 22 Literaturverfilmungen (darunter: Wenn Träume fliegen lernen über den Peter Pan Autor James Matthew Barrie, Oscar Wilde über den gleichnamigen Autor, Miss Potter über eine der erfolgreichsten Autorinnen und Illustratorinnen der Literatur-Geschichte, … ) , 19 BioPics/Historische Filme, 7 Tim Burton Filme, 17 Vampirfilme, der Rest setzt sich diversen Fantasy Filmen zusammen, die nicht auf einem Buch basieren, Horror/Grusel Filmen (die nichts mit Vampiren zu tun haben) und einigen wenigen Romantik und SciFi Filmen.

    Zur Zeit lese ich übrigens den Urban/Dark Fantasy Roman „Der Kinderdieb“ und bin davon vollkommen gefesselt.

  45. Freut mich das ich dich zum Lachen bringen konnte.
    Und ich denke nicht das ich dich falsch verstanden habe.
    Ich wollte auch nur wissen OB du Zeichentrick und Ähnliches GUCKST,
    nicht was du besitzt.
    Das meinte ich unter anderem mit Oberflächlich.
    Du erzählst immer was du alles so Liest und auch jetzt deine DVD-Sammlung.
    Von daher hätte ich dich anders eingeschätzt,da du von dir selber sagst, du wärst „Sensibel“!
    Aber deinem Schreibstil nach ist es für mich Oberflächlicher Kram.Ich spüre wenig Begeisterung.
    Selbst deine negativen Kommi“s wirken für mich Einstudiert.
    Sorry,so empfinde ich es.Wen du so Belesen wärst wie du tust,würde man mehr in deinen Sätzen
    lesen als nur genöle über irgendwelche Studien oder sonst was.

  46. Nachdem wir nun eine wirklich schöne Debatte geführt haben bin ich also ganz plötzlich oberflächlich und meine negativen Kommentar wirken einstudiert (warum negativ, nur weil meine mein Meinung der Gegensatz deiner ist, sind sie nicht negativ).

    Ich halte mich selbst nicht für „belesen“, ich lese viel, aber so würde ich mich nicht bezeichnen. Ebenso wie viele andere Dinge, die du schon über mich gesagt hast und die ich einfach mal ignorieren möchte.

    Mit der kleinen Auflistung meiner DVD Sammlung wollte ich lediglich zum Ausdruck bringen, wo sonst noch meine Interessen liegen. Wenn ich schon dabei bin, kann ich doch gleich noch etwas von mir erzählen. Filme und Bücher nehmen einen sehr großen Teil meines Lebens ein und helfen mir viele Themen aus anderen Blickwinkeln zu betrachten.

    Dass du in meinen Beiträgen nur Genöle findest finde ich sehr schade. Aber ganz ehrlich, vielleicht bist du auch etwas eingefahren oder engstirnig. Ich habe mich dem Thema Twilight geöffnet, ich habe die Bücher gelesen und die Filme gesehen, ich habe viele positive und negative Artikel dazu gelesen und auch eine kurze Biografie über die Autorin. Daraus setzt sich meine Meinung zusammen. Ich verurteile keinen der die Bücher liest und ich will auch keinen auf meine Seite ziehen oder jemanden meine Meinung aufdrängen. Alles was ich tue, ist sachlich meine Meinung zu sagen. Ich habe Diskussionen wie diese schon öfters geführt und es hat mir wirklich bisher Spaß gemacht, weil du ein Diskussionspartner warst, der einen nicht gleich verbal verprügelt hat. Aber jetzt, in den letzten beiden Beiträgen, bist du viel weniger sachlich und viel zu persönlich geworden. Aus meinen Beiträgen schließt du plötzlich auf meine Persönlichkeit und nur weil ich etwas ausführlicher beschriebe, was mich interessiert bin ich oberflächlich?
    Entschuldige, aber Aussagen wie diese sind in meinen Augen oberflächlich und vor allem sehr unreif, was ich von einer erwachsenen Frau nicht erwartet hätte!

  47. @ Kerstin – es gibt absolut keinen Grund dafür Grit als oberflächlich zu bezeichnen. Ganz im Gegenteil – sie hat sich tapfer und sachlich gegen euch behauptet und sich ausführlich mit dem Thema befasst und ihre Meinung fundiert vertreten. Dass sie nicht deiner Meinung ist und du sie nicht überzeugen konntest, gibt dir nicht das Recht sie persönlich anzugreifen. Sorry, aber ich finde das echt nicht in Ordnung, zumal sie dir wirklich keine Veranlassung dazu gegeben hat.

  48. Hallo Leute, ich bin auch noch da, gell!
    @Grit
    Ich meinte das mit der Intelligenz als Witz. Umberto Eco hat tolle Bücher geschrieben, aber sein Schreibstil ist nicht so mein Ding, deshalb muss ich auch immer kämpfen, wenn ich mal wieder eins von ihm lese. Name der Rose war toll, aber ich musste mich auch dabei quälen.
    Ich glaube, mit der Twilight-Sache hat das weiter keinen Wert mehr, dazu sind glaube ich unsere Eindrücke von den Büchern und unsere Meinung zu verschieden. Macht ja aber nichts! Ich habe ja schon geschrieben, dass es gut ist, dass wir nicht alle den selben Geschmack haben. Sieht man an Doc und mir, sie fand Feuchtgebiete gut und ich fand es absolut unterirdisch.
    Übrigens, ich liebe Shakespeare! Vor allem seinen „Sommernachtstraum“!!!!!!
    Zu „Herr der Ringe“ möchte ich dir noch sagen, schiebe sie nicht so weit weg von dir! Sie sind überhaupt nicht langatmig. Das ist eine unheimlich tolle Geschichte, die eigentlich nie langweilig wird. Am Anfang muss man nur ein bisschen durchhalten, wenn Tolkin die Hobbits erklärt, aber dann gibt es nur noch Spannung und eine ganz tolle Welt zu entdecken. Vor allem, wenn man die Filme gesehen hat, dann bekommt man noch eine bessere Vorstellung von allem und hat zu einigem doch die passenden Bilder im Kopf. Überlege es dir wirklich, sie mal zu lesen!!!! Ich habe sie schon 6 mal komplett gelesen und bekomme nie genug davon. Mein Mann meinte schon, dass „Herr der Ringe“ wohl meine Bibel sei. So schlimm ist es jetzt aber doch nicht. Aber ich bin fasziniert von der Phantasie Tolkiens und von der Sagenwelt, die er erschaffen hat.

  49. Ich brauche niemanden zu Überzeugen.Auch ich sage hier nur meine Meinung.
    Für mich liest es sich teiweise Oberflächlich. Ich verstehe auch nicht , nur um nochmal zum eigendlichem
    Thema zurück zukommen , auf welche Art die Twilight Bücher die Jugend beeinflussen. Mal abgesehn davon das sie die Teen“s zum Lesen bringen,finde ich es nicht schlimm, das die Jugend sich überlegt ob es „enthalbsam“ leben möchte oder nicht.
    Mit „negativ“ meinte ich z.B. deine Bemerkung zum 4 Teil. Die Debatte über Sex und Hochzeit. Du hast es als Erpressung dargestellt.Es waren Kompromisse.Und die muss man sein ganzes Leben lang eingehen.
    Keiner von beiden hätte zustimmen müssen wen er/sie es nicht wirklich gewollt hätte,oder?
    Du hast geschrieben das sie in deinen Augen keine Beziehung führen. Was ist dann mit Leuten die aus Beruflichen Gründen nur eine Wochendbeziehung führen?
    Was verstehst du unter dem Begriff „Beziehung“ ?
    Aber weist du was? Eigendlich habe ich garkeine Lust mehr mit dir zu diskutieren.Und so wie es aussieht die anderen auch nicht.Mir persönlich bist du, was dieses Thema angeht, zu negativ und oberflächlich.
    Es mag ja sein das man ansonsten gut mit dir reden kann aber bei diesem Thema hast du eine so festgefahrene Meinung,das es garkeine Lust macht weiter mit dir zu schreiben.
    Mir ist sovieles bei dir aufgefallen,so viel wiedersprüchliches. Aber aud Respekt vor Dolcevita werde ich mich jetzt zurück ziehen. Ich wünsche dir alles gute.Ich wünsche dir aber auch das du irgendwann mal das Glück hast und ein Buch liest in dem du so versinkst wie wir anderen alle bei Twilight, Herr der Ringe, Black Dagger und wie sie nicht alle heissen.
    @ Dolcevita
    Sorry….

  50. @Dolce
    ich will noch was zu der Diskussion zwischen Kerstin und Grit loswerden.
    Also ich würde sagen, dass die Grit der Kerstin nichts geschenkt hat. Da war einer so gut wie der andere.
    Dann möchte ich noch erwähnen, dass man ja seine Meinung ausdrücken kann, ob negativ oder positiv. Das ist ok, aber bei den Formulierungen war sie schon auch manchmal hammerhart, z.B. Frau Meyer könnte nicht schreiben und hätte es auch nicht gelernt (könnte man auch als beleidigend auffassen) und Daily-Soap fand ich nicht so prickelnd.

  51. @ Kerstin: Endlich hast du es gesagt, ich habe schon darauf gewartet. Du hast keine Lust mehr und man merkt es daran, dass deine Kommentare eben immer persönlicher werden. Schade, aber die Diskussion hat wirklich keinen Sinn mehr, denn ich bin nicht die einzige, die von ihrer Meinung nicht abrückt. Aber ich hatte auch nie vor, andere von ihrer Meinung abrücken zu lassen.
    Aber auch ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass du lernst die Meinung anderer zu Respektieren, auch wenn es nicht die deine ist. Du solltest lernen, dich neuen Welten, Ideen und Meinungen zu öffnen. Zumindest solltest du es versuchen, wenn du ich weiterhin Diskussionen anschließt.

    @ Dolce: Danke

    @ Lili: Ich habe nicht gesagt, das Stephenie Mayer nichts gelernt hat, ich schreib nur ob sie denn gelernt hätte endlich mal spannend zu schreiben. Aber dafür, dass sie Literatur studiert hat, sind die Bücher einfach flach. Was ist daran so schlimm, wenn man die Bücher mit einer Daily-Soap vergleicht?
    Das ist nicht böse gemeint, es gibt eben Leute die leichte Literatur bevorzugen und auch Leute die selbige schrieben. Dagegen fand ich ganz ehrlich Kerstins Bemerkungen und Verhalten (gegen Ende) mir gegenüber einfach nur verletzend und das eine Frau ihres Alters auf so ein Zickenkrieg-Gehabe zurückgreifen muss ist wiederum lächerlich. Meine Gefühlswelt ist hier nicht das Thema, ich sehe also keinen Sinn darin, dass sie eine Charakterstudie an mir vornimmt.

    Für mich ist hiermit also das Thema beendet, ich habe alles gesagt was ich zu sagen habe und möchte mich nicht weiter beleidigen lassen. Trotzdem freu ich mich schon auf weitere Debatten und hoffe sie werden am Ende nicht auch persönlich.

  52. Guten Morgen,

    @Lilli: öhm also ob ich Feuchtgebiete gut fand weiss ich nicht, ich fand es interessant. Ich hab mich teilweise geekelt, gelacht und den Kopf geschüttelt beim Lesen, es war auf jedenfall eine Erfahrung. Ich schätze Roadkill gehört auch zu diesem Genre, aber ich weiss nicht ob ich das Tänzchen wagen sollte.

    Ich fand die Debatte hier auf jedenfall interessant. Ist doch schön mal so an seine Grenzen zu kommen. Und ich habe mal überlegt, also irgendwie haben alle recht hahahahahha 🙂

    Ich finde nur es ist ein Fehler, den Inhalt eines Buches auf das „normale“ Leben zu beziehen. Edward ist ein Vampir, was ja schon eher außergewöhnlich ist, entsprechend ist das Verhalten auch anders. Ich fand z.b. teil 2 wirklich todtraurig. Aber ehrlich gesagt einem normalen Mann hätte man das doch nicht wirklich verziehen oder? Ich meine mal ehrlich, er macht schluss, dann ist er weg, will sich am Ende das Leben nehmen…. und bella rettet ihn, dann wird nicht mehr wirklich viel darüber gesprochen wie schlimm das für Bella war. Wobei ich als Leser war ja auch froh das alles wieder gut ist :). Nur hmmm also irgendwie war seine Reaktion ja überzogen, denn dann rocken ja doch wieder alle Cullens in Forks auf, er hätte ja auch am Anfang alleine bleiben können wenn er sich so toll beherrscht nur der Rest nicht. In einem Buch ist alles halt so wie es ist, und ich fand twilight auch wenn es vielleicht nicht die anspruchvollste Literatur ist, wirklich superschön. Aber ich persönlich lese auch um mich in andere Welten entführen zu lassen, und bin da sehr flexibel und lasse mich auf das gesamtkonzept ein. Ich finde frau meyer hat ihre Vampirwelt, schon in sich schlüssig konstruiert.

  53. Oh glaub mir,ich bin offen für alles.Das können dir viele bestätigen.Ich bin aber auch Ehrlich.
    Vieleicht sage ich oft Sachen zu offen.Das mag halt nicht jeder.
    Diskusionen sind gerne mal hitzig.
    Ich lasse mich auch gerne eines besseren Belehren wen es dann Hand und Fuß hat.
    Aber bei dir waren die Agumente leider nicht so.
    Ich bleibe dabei,du bist mir teiweise zu Wankelmütig und Oberflächlich.
    Es scheint nicht nur mich zu stören,wie du zu dem Thema Twilight stehst.
    Im nachhinein finde ich hatte Meral,ganz zu Anfang, recht.Du bist hier auf der falschen Seite.Hier geht es nicht darum das Twilight gefährlich ist oder die Jugend falsch leitet.
    Hier geht es darum das Frauen,auch ältere,sich durch die Figur Edward Cullen,verkörpert durch Robert Pattinson,zu jüngeren hingezogen fühlen.
    Und darüber sollte Diskutiert werden.
    Du magst Twilight und alles was dazu gehört nicht,wir ja.
    Es ist für mich in Ordnung.Dafür stehe ich nicht auf trockene Literatur.
    Jedem das seine.
    Ach eine Anmerkung habe ich aber trotzdem noch und wahrscheinlich fühlst du dich dadurch wieder
    angegriffen.
    Ich finde es sehr Anmaßend von dir wie du über S.M. schreibst. Meinst du nicht auch das sie wesendlich mehr Erfahrung in Sachen Schreiben hat wie du?
    Zitat…:weil ich hoffte, dass die Autorin doch noch gelernt hat ordentlich und spannend zu schreiben, leider war das nicht der Fall.
    Ich denke schon das sie „Gelernt“ hat. Wäre sie sonst so Erfolgreich???
    So das war es jetzt von meiner Seite zu diesem Thema.

  54. @Grit
    Hallöchen erst mal. Also zu meinem Kommi, dass ich deine Formulierungen manchmal etwas zu hart fand. Du hast in deinem Kommi geschrieben: weil ich hoffte, dass die Autorin doch noch gelernt hat spannend und ordentlich zu schreiben, leider war das nicht der Fall. Ich finde die Bücher sind auf dem Niveau von Daily-Soap-Operas.
    Ich finde diese Beurteilung von dem Können der Frau Meyers doch ein wenig anmaßend. Vielleicht hast du es ja auch nicht so gemeint, aber ich habe es so verstanden. Du fühlst dich von Kerstin persönlich angegriffen, ok, aber ich als Frau Meyers würde mich auch persönlich angegriffen fühlen. So empfinde ich das jetzt halt mal. Ich habe ja auch geschrieben, dass ich mir mit Herrn Eco und dem Werk „Feuchtgebiete“ sehr schwer tue aber ich würde mir nie erlauben, zu schreiben, das Herr Eco oder Frau Roche nicht schreiben könnten und es auch nicht gelernt hätten. Das steht mir gar nicht zu. Ich kann sagen, dass die Bücher nicht meine Sache sind aber deswegen muss ich doch nicht die Autoren herabwerten. Wenn ich einen Menschen herabwerte, dann werde ich persönlich.
    Das mit der Daily-Soap ist halt, in unserer Republik, eine sehr negative Bezeichnung. Damit ist gemeint, dass etwas platt, dumpf und blöd ist. Was ich nicht ganz nachvollziehen kann. Also wenn man was auf Daily-Soap-Niveau setzt, sagt man eigentlich, dass etwas niveaulos ist. In dem Moment könnte auch der ein oder andere empfinden, dass du meinst, Menschen die so etwas lesen und auch noch schön oder gut finden, platt, dumpf und blöd sind. Fand ich für die Twilight-Bücher zu hart und auch sehr gewagt. Aber ok, das ist ja dein persönliches Empfinden von den Büchern und geht dann somit in Ordnung.
    Du schreibst auch, dass Kerstin eine Charakterstudie an dir vornimmt, das hast du ja aber bei Frau Meyers auch gemacht. Nur Frau Meyers ist hier ja nicht anwesend und kann auf deine Kommis nicht antworten.

  55. Tut mir leid, dass ich mich jetzt erst zu Wort melde, aber ich habe die Zeit und Ruhe gebrauch, um wenigstens einen Teil von dem zu kommentieren was in den letzten Tagen geschrieben wurde. Eigentlich dachte ich die Seite wird wenig frequentiert, aber als ich gesehen habe, was für eine Lawine hier ins Rollen gekommen ist, war ich erst mal sprachlos. Mein Eindruck ist, dass viele Frauen meinen Kommentaren positiv gegenüber stehen. Einige interpretieren sie mehr oder weniger neutral.

    Ich habe die ganzen Wortgefechte zwischen Grit und euch mehrmals gelesen.

    Liebe Grit: Du hast betont, dass du nichts verdammst, was du nicht kennst, stimmt, aber nach dem Lesen hast du die Twilight-Saga verdammt. Du stehst ihr nicht kritisch gegenüber, du lehnst sie komplett ab und fährst alle Geschütze auf, um uns davon zu überzeugen, was für ein Schund die Bücher sind. Du hast es dir zu Aufgabe gemacht alles Negative hinein zu interpretieren und du übertreibst maßlos damit.

    Du scheinst auch das Maß aller Dinge für anerkenneswerte Literatur zu sein. Auch ich bin der Überzeugung, jeder der liest, ob nun Romeo und Julia, Herr der Ringe, Konsalik oder Stephanie Meyer. Von mir aus auch Comics oder Märchen. Hauptsache die Menschen nehmen überhaupt ein Buch in die Hand.
    Inwieweit man sich die Inhalte der verschiedenen Schreibstile und -inhalte als Vorbild nimmt, hängt ja sehr vom Einzelnen ab. Das wiederum hängt meiner Meinung davon ab, in was für einem Umfeld er aufgewachsen ist. In einer normal intakten Familie vermittelt man seinen Kindern, wie man Realität und Fiktion unterscheiden kann. Twilight ist zu 100 % Fiktion, wie oft auch Märchen. Und die sind, wie schon erwähnt bekanntermaßen oft recht grausam und trotzdem mögen die meisten Kinder Märchen und bekommen von ihnen keinen Knacks.

    Ich weiß nicht, ich könnte zu dieser Debatte auch weiter und weiter schreiben, aber ich glaube es macht nicht mehr viel Sinn. Wenn ich nur lese was du im Beitrag Nr. 44 schreibst: Die Charaktere sind so unglaublich leblos, haben keinen Tiefgang und sind nahezu emtionslos, die Story vollkommen vorhersehbar und unglaublich langweilig (wie hast du das nur beim Lesen aushalten können?) Finde ich absolut nicht, ganz im Gegenteil. Du stempelst viele Millionen Leser(innen) weltweit zu Leseidioten ab, einschließlich mich, eine Idiotin die diese Bücher mit ausnamsloser Faszination verschlungen hat (was ich nie zuvor bei anderen Büchern erlebt habe). Ganz zu Schweigen davon wie du S.M.’s Schreibfähigkeiten in Frage stellst.

    Klar braucht man nicht viel Lebenserfahrung um Kommentare abzugeben. Aber lass uns in 25 Jahren nochmal miteinander sprechen. Du würdest dich wundern wie sich Ansichten und Meinungen verändern, durch Lebenserfahrung!!!

    Nein, es macht wirklich keinen Sinn mehr, geschweige denn Spass, noch länger mit dir zu argumentieren. Begib dich auf deine zitierten Anti-Twilight-Seiten, die deiner gleichgesinnt sind, da kannst du dich richtig und ungehemmt negativ über Twilight auslassen und findest Zustimmung auf breiter Front.

    So, das musste einfach nochmal von mir gesagt sein.

  56. @Meral
    Habe mich erst Heute wieder auf diese Seite verirrt, da ich der Diskutierei müde war. Habe deine Kommi aufmerksam gelesen und kann dir nur in allem zustimmen!

  57. Hallo miteinander,
    seit Wochen tut sich nichts mehr auf der Seite für die „Fantasien…“. Hat jemand von euch „Remember Me“ oder „Little Ashes“mit Schnuckelchen Rob gesehen? Hat jemand Lust sich mich mit mir auszutauschen???
    Meral

  58. Hallo Meral, schön mal wieder was von dir zu lesen.
    Ich gratuliere dir zu deinem großartigen Kommentar.
    Kurz, knapp, gerade aus…hach..du hast mir aus der Seele gesprochen.
    Obwohl ich es auch so gesagt habe, nur etwas deutlicher.
    Ich habe beide Filme nicht gesehn,weil ich kein so großer Robbi-Fan bin.
    Das habe ich ganz zu Anfang auf unserer D.B.-Seite schon mal erklärt.
    Er ist , MIR PERSÖNLICH , zu melancholisch ,Traurig und teilweise
    kommt er mit zu Arrogant rüber.
    Aber bitte, wer ihn mag,soll auch seinen Spass mit ihm haben.

  59. Liebe Kerstin,
    ich vermute du beziehst dich zunächst auf meinen Kommentar Nr. 64.Danke für die Blumen. Ich hoffe ich bin hier nicht ganz verkehrt auf der Seite, da es sich ja eigentlich um einen Lesekreis handelt. Also bewerft mich mit Tomaten, falls doch.
    Stimmt Kerstin, ich habe deine Komis noch mal durchgeschaut. Ich glaube du hast auch erst die Bücher gelesen und dann den Film gesehen. Bei mir war es umgekehrt. Erst den Film und dann die Bücher. Was meiner Begeisterung aber keinen Abbruch getan hat (gerade lese ich „Biss zum Abendrot“ zum 2. Mal um mich auf den Kionofilm einzustimmem).
    Ich gebe es zu, da mir Rob von Anfang an gut gefallen hat, habe ich wie ein Teenager, dem Internet sei Dank, viel über ihn gelesen und von ihm angeschaut, es gibt ja entsprechende Fan-Seiten. Für mich ist es Stressabbau, das Versinken in meine Fantasiewelt. Das brauche ich, weil ich eine tolle (aber sehr anstrengende) Familie habe (Tochter 20, Sohn 13, Ehemann, alle ADHS, falls jemand weiß, was das ist).
    Wenn ich das nicht könnte, würde ich manchmal durchdrehen.
    Vielleicht schaust du dir mal das eine oder andere Interview mit ihm an, und vielleicht erlebst du ihn dann mal anders, vielleicht doch nicht so arrogant, traurig oder melancholisch.
    In den genannten Filmen spielt er ganz andere Persönlichkeiten. Und beweist für mich sein Talent als Schauspieler. Er ist sehr wandlungsfähig und kann sich unheimlich in die dargestellten Personen hineinversetzen. Vor allem „Little Ashes“ (2008) in dem er den jungen Salvatore Dali spielt (Low Budget Film). Unter Amazon.de „Robert Pattinson“ findet man zu dem Film entsprechende Kundenrezessionen.
    Er kommt da wahrlich nicht sexy rüber aber der Film geht unheimlich unter die Haut, dank der tollen Schauspieler.
    Ich lese übrigens auch noch andere Bücher , gerade fertig gelesen „Hummeldumm“ von Tommy Jaud , „Die Katze“ von Mary Higgins Clark und gerade lese ich ich parallel zu „Biss…“ „Evermore“ von Alyson Noel, auch eine für mich fesselnde Fantasy-Geschichte mit Fortsetzung.

  60. Stimmt Meral,
    ich habe erst die Bücher gelesen und dann die Filme gesehn.
    Die Bücher sind der Oberhammer,
    Die Filme find ich nicht so Prickelnt. Hab ich aber auch schon mehr
    wie einmal meine Meinung zu gesagt.
    Auch ich lese alles mögliche und durch unsere Dolce
    im Moment auch etwas mehr..:-D .
    Es ist spannend nicht nur auf einer Schiene zu bleiben.
    Und so wie du schon geschrieben hast- wichtig ist das überhaupt
    gelesen wird. EGAL WAS !!!
    Ich kann verstehn das das Lesen für dich so eine Art Ventiel ist.
    Und das mit dem ADHS kenne ich,
    meine Lütte hatte die abgeschwachte Form.
    Hat sich aber im Laufe der Pubertät etwas gelegt.
    Kennst du die Bücher von Melissa Marr „Gegen das Sommerlicht“
    und „gegen die Finsternis“. Super geschrieben.Leicht Ironisch.
    Es geht dabei um Elfen. Carlsen Verlag.
    Schau mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.