„Schneller als der Tod“ heißt der neue Krimi von Josh Bazell. Anlässlich der Eröffnung des Münchner Krimifestivals 2010 findet am 09.03.2010, um 20 Uhr, im Literaturhaus München die Buchpremiere statt. Das Grußwort zur Eröffnung des Krimifestivals spricht Bürgermeisterin Christine Strobel. Die Lesung moderiert Hans Jürgen Balmes vom S. Fischer Verlag. Die deutschen Texte liest Richy Müller. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Pietro alias Dr. Peter Brown hat ein großes Talent für die Medizin und eine Vergangenheit, über die er nicht gern spricht. Denn er war Killer für die New Yorker Mafia, bis er ausstieg und ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde. Außerdem ist er erfolgreicher Internist in einem Krankenhaus in Manhattan – Pietro fühlt sich sicher. Bis eines Tages einer seiner alten Feinde eingeliefert wird.

Kurzbeschreibung
Pietro ist clever und smart und war Killer für die New Yorker Mafia. Er stieg aus und glaubt sich sicher – er ist erstens im Zeugenschutzprogramm und zweitens Arzt in einem Krankenhaus. Bis einer der alten Feinde eingeliefert wird. Diagnose: Krebs im Endstadium. Wenn er stirbt, ist Pietro geliefert. Die nächsten acht Stunden im Tollhaus der Klinik werden zum atemlosen Wettkampf um sein Leben…»Schneller als der Tod« ist ein adrenalingeladener Thriller mit Dialogen, so scharf geschliffen wie ein Skalpell.

Über Josh Bazell
Josh Bazell studierte Literatur und Medizin. Sein Romandebüt „Schneller als der Tod“ entstand während seiner Arbeit in einem Krankenhaus, das dem im Buch beschriebenen aber keineswegs ähnelt. Bazell schreibt extrem cool und extrem unterhaltsam; so zynisch und komisch, als hätte Tarantino bei „Dr. House“ Regie geführt.

„Zum Wohl. Die Pfalz“ lädt im Anschluss an die Lesung auf ein Glas Wein ein!

Veranstalter: Krimifestival München, S. Fischer Verlag, Stiftung Literaturhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.