Eine Autorin und vier Autoren sind für der Preis der Leipziger Buchmesse 2012 in der Kategorie Belletristik nominiert. Die Titel, die die siebenköpfige Kritikerjury ausgewählt hat, wurden heute bekanntgegeben. Am 6. März 2012 stellen sich die nominierten Autoren der Kategorie „Belletristik“ im Literaturhaus Hamburg vor. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr und wird von Stephan Lohr sowie Dr. Rainer Moritz, NDR Kultur, moderiert.

Die Preisverleihung findet am 15. März 2012,  um 16.00 Uhr, auf der Leipziger Buchmesse in der Glashalle statt. Der Preis der Leipziger Buchmesse, der ist diesem Jahr zum achten Mal für herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen verliehen wird, ist mit insgesamt 45.000 Euro dotiert.

Die nominierten Romane in der Kategorie Belletristik

Am Schwarzen Berg von Anna Katharina Hahn

Kurzbeschreibung
Emil Bub, ein Lehrer kurz vor der Pensionierung, beobachtet von seinem Balkon aus, wie Peter, der Sohn seiner Nachbarn, in sein Elternhaus zurückkehrt. Peter ist krank und verwahrlost, seine Freundin Mia ist mit den gemeinsamen Kindern verschwunden. Der Verlust hat ihn völlig aus der Bahn geworfen. Seit den siebziger Jahren leben Emil und seine Frau Veronika, eine Bibliothekarin, am ‚Schwarzen Berg‘. Die kinderlosen Bubs bekommen plötzlich einen Wahlverwandten, als Peter mit seinen Eltern Hajo und Carla ins Nebenhaus einzieht. Hajo Rau verschreibt sich ganz der Arbeit in seiner Arztpraxis, seine Frau unterstützt ihn. So wird besonders Emil zur prägenden Gestalt für den sensiblen Nachbarsjungen. Er zieht Peter tief hinein in seinen Kosmos aus Dichtung und Leistungsverweigerung. Der Sommer in den einsamen Häusern am Rande des Stuttgarter Kessels vergeht mit den hilflosen Versuchen der beiden älteren Paare, den Verzweifelten wieder aufzurichten. Auf der Suche nach Mia und den Kindern durchstreift Emil mit Peter die überhitzte Großstadt, und Hajo entwirft eine Therapie. Aber was hilft das jetzt noch? Anna Katharina Hahn erzählt auf unnachahmliche Weise von verzweifelter Liebe in all ihren Spielarten und davon, daß im entscheidenden Augenblick selbst die nächsten Menschen einander ein Rätsel bleiben.

Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen von Thomas von Steinaecker

Kurzbeschreibung
Risiken abzusichern ist ihr Geschäft. Doch sie verstrickt sich in Unsicherheiten, trügerische Phantasien und Ängste. Brillant, packend und raffiniert erzählt Thomas von Steinaeckers großer Zeitroman von unserer Welt, in der alle Sicherheiten endgültig abhanden gekommen sind und unsere Sehnsüchte in die Irre führen. Ein schlau-präzises und gespenstisch-surreales Porträt unserer Gegenwart.
Renate Meißner wird versetzt, befördert und gewinnt für ihre Versicherungsgesellschaft einen großen Auftrag. Doch eine interne Evaluierung ergibt, dass in ihrer Abteilung Stellen gestrichen werden. Vielleicht war die Versetzung ein abgekarterter Spiel, um sie loszuwerden? Der große Auftrag ein Test? Sie reist nach Russland, um die Grande Dame hinter dem Projekt kennenzulernen, die Herrin über ein generationenaltes Vergnügungspark-Imperium. Die Greisin scheint erstaunliche Ähnlichkeiten mit Renates verschwundener Großmutter zu haben. In einer Welt futuristischer Jahrmarktsattraktionen verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Phantasie. Welcher Wirklichkeit ist noch zu trauen?
Thomas von Steinaeckers Roman entwirft ein großes Panorama, das mit Fotos, Zeichnungen und Tabellen die Möglichkeiten realistischen Erzählens auslotet und ein phantastisches Paranoia-Spiel in Gang setzt.

Ein weißes Land von Sherko Fatah

Kurzbeschreibung
Von Bagdad nach Berlin: Die Reise eines jungen Arabers durch eine Welt, die ihre Unschuld verliert
Bagdad in den 1930er Jahren. Der junge Araber Anwar versteht nichts von den politischen Wirren seiner Zeit. Er träumt von schönen Häusern, von fernen Reisen und vielleicht ein bisschen von der Schwester seines jüdischen Freundes. Er träumt davon, ein »Jemand« zu werden. Doch dann gerät er mit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs unter den Einfluss der »Schwarzhemden«, der faschistischen Jugendorganisation im Irak. Ein bitter wahres Märchen nimmt seinen Lauf, ein Abenteuerroman mitten durch die Katastrophen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Der junge Araber Anwar wächst im Bagdad der 30er Jahre zwischen allen Stühlen auf. Er kommt aus einfachen Verhältnissen, aber die Tagelöhner mit ihrer schweren Arbeit sind ihm fremd – genauso fremd wie die verlockenden Paläste der Reichen. Er träumt davon, sein Glück zu machen, und die Cafés mit den unverschleierten Frauen und dem Zigarettenrauch ziehen ihn unwiderstehlich an. Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, scheint Anwars Traum von den »schönen Häusern« und von Reisen in ferne Länder in Erfüllung zu gehen. Im Gefolge des Großmuftis von Jerusalem, eines Bundesgenossen der Nationalsozialisten in Deutschland, flieht er 1941 nach Berlin.
Doch es ist ein geisterhaftes Exil, das ihn erwartet, und statt sein Glück zu finden, verliert er sich im Labyrinth der Geschichte und im Räderwerk des Krieges. Anwars Weg führt in die muslimischen Verbände der Waffen-SS, führt nach Weißrussland und endet bei der Niederschlagung des Warschauer Aufstandes. Anwar wird überleben, wird in die Heimat zurückkehren, aber seine Träume sind alle grausam zerstört.

Sand von Wolfgang Herrndorf

Kurzbeschreibung
„Er aß und trank, bürstete seine Kleider ab, leerte den Sand aus seinen Taschen und überprüfte noch einmal die Innentasche des Blazers. Er wusch sich unter dem Tisch die Hände mit ein wenig Trinkwasser, goß den Rest über seine geplagten Füße und schaute die Straße entlang. Sandfarbene Kinder spielten mit einem sandfarbenen Fußball zwischen sandfarbenen Hütten. Dreck und zerlumpte Gestalten, und ihm fiel ein, wie gefährlich es im Grunde war, eine weiße, blonde, ortsunkundige Frau in einem Auto hierherzubestellen.“ Während in München Palästinenser des „Schwarzen September“ das Olympische Dorf überfallen, geschehen in der Sahara mysteriöse Dinge. In einer Hippie-Kommune werden vier Menschen ermordet, ein Geldkoffer verschwindet, und ein unterbelichteter Kommissar versucht sich an der Aufklärung des Falles. Ein verwirrter Atomspion, eine platinblonde Amerikanerin, ein Mann ohne Gedächtnis – Nordafrika 1972. Ein mitreißender Agententhriller – und noch viel mehr: ein literarisches Abenteuer, ein außerordentlicher Roman.

Im Kasten von Jens Sparschuh

Kurzbeschreibung
Ordnung und spätes Leid Jens Sparschuhs tragischer Held kommt völlig durcheinander. Hannes Felix ist seine Frau los: Monika kann sein sprödes Verhalten nicht mehr ertragen und packt ihren Koffer leider völlig falsch. Sein Versuch, Ordnung in den wüsten Kofferinhalt zu bringen, gibt ihr den Rest und ihm die Gelegenheit, seine Vision von der optimalen Ordnung des Lebens künftig ganz ungestört umzusetzen. Jens Sparschuh erzählt von einem obsessiven Charakter und einem kollektiven Phänomen mit hohem Wiedererkennungseffekt: der Beschäftigung mit Strategien, das Leben und die Dinge effizient zu ordnen. Bei NOAH ist sein Held an der richtigen Adresse. Die unausgelastete Firma für Neue Optimierte Auslagerungs- und Haushaltsordnungssysteme hat ihn mit großen Hoffnungen eingestellt, aber seine Ideen zur Ankurbelung des Geschäfts nehmen immer groteskere und komischere Züge an. Rückblenden in Felix Kindheit und seine beruflichen Anfänge liefern Einblicke in die subtilen Mechanismen, die diese komplexe Psyche formten. Und das Vorhaben, die Geschäftsinteressen von IKEA mit denen von NOAH zu verknüpfen, den Firmensitz von der städtischen Peripherie ins Zentrum zu verlegen und dafür endlich den Neubau des Berliner Stadtschlosses zu stoppen, entwickelt eine unheimliche Sogwirkung. Die große Kunst von Jens Sparschuh liegt darin, mit Sprachwitz und Feingefühl einen sympathischen und hochneurotischen Don Quichotte von heute zu entwerfen, dem der Leser bei seiner Suche nach einer neuen, perfekten Ordnung mit banger Hoffnung und großem Vergnügen bis zum bitteren Ende folgt.

________________________________________________________________________________________

Wer möchte, kann vom 9. Februar bis 8. März 2012 auf der Webseite der Leipziger Buchmesse sowie auf den Partner-Webseiten Börsenblatt, Frankfurter Rundschau, Cicero sowie LVZ-Online und Literaturport für den eigenen Favoriten stimmen.

Rund 3.200 geplante Veranstaltungen sowie Autoren, Wissenschaftler und Kreative aus aller Welt werden dieses Jahr zur Frankfurter Buchmesse erwartet. Die Besucherzahl wird auf 280.00 geschätzt und ich werde hoffentlich dazugehören. Für den 14.10.2011 habe ich mich angemeldet und ein Zugticket von München nach Frankfurt gebucht.

Ich freue mich besonders auf  einige SchriftstellerInnen des diesjährigen Ehrengastes Island. Insgesamt werden rund 40 isländische Autorinnen und Autoren auf der Messe erwartet, darunter die bekannten Krimiautoren Yrsa Sigurðardóttir und Arnaldur Indriðason, ebenso wie Andri Snær Magnason, Guðrún Eva Mínervudóttir, Hallgrímur Helgason, Jón Kalman Stefánsson, Kristín Steinsdóttir, Sjón sowie der diesjährige Preisträger des Nordischen Literaturpreises Gyrðir Elíasson. Mehr Informationen finden sich unter Sagenhaftes Island.de oder auf dem Blog Buchmesse.de.

Insgesamt habe ich mir vorgenommen, gut 30 Veranstaltungen zu besuchen. Vielleicht schaffe ich nicht alle, aber ich hoffe,  doch die meisten Termine einhalten zu können. Mein Ziel ist es, an diesem Tag möglichst viele Eindrücke zu sammeln und neue Autorenfotos für meinen Blog und für die Wikipedia zu bekommen.

(M)ein geplanter Tag auf der Frankfurter Buchmesse 2011:

  • 10.00 – 11.00 Uhr

Messegelände, 4.C, Allianz, Raum
Boualem Sansal, Friedenspreisträger 2011: Pressegespräch
Nur für Medienvertreter: Einzige Möglichkeit für die Medien, dem Friedenspreisträger Fragen zu stellen.

  • 11.00 – 12.00 Uhr

Eine chinesische Stunde – die Arroganz der Herrschenden
Tienchi Martin-Liao, Präsidentin des Independent Chinese PEN, mit den Schriftstellern Bei Ling, Shi Ming und Zhou Qing zur Lage der verfolgten Schriftsteller in China. In deutscher und chinesischer Sprache.
Moderation: Herbert Wiesner – Generalsekretär des P.E.N.-Zentrums Deutschland.

  • 11.00 – 11.30 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Doris Dörrie
Alles inklusive (Diogenes)
Moderation: Dorothea Westphal

  • 11.00 – 11.30 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 0, ARD Bühne, ARD Forum, Ebene 0
Ferdinand von Schirach im Gespräch mit Christoph Bungartz
Was treibt einen Menschen, der immer anständig war, zu einem Mord? Kultautor Ferdinand von Schirach, selbst Strafverteidiger, führt seinen Helden in „Der Fall Collini“ mitten hinein in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte.

  • 11.30 – 12.00 Uhr

Messegelände, 4.1 Q555
3sat liest
Eva Mattes – Wir können nicht alle wie Bertha sein
Livestream unter www.3sat.de

  • 11.30 – 12.00 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Arnaldur Indriðason
Abgründe (Bastei Lübbe)
Moderation: Susanne Führer

  • 12.00 – 12.30 Uhr

Messegelände, 4.0 D1362
Deutscher Buchpreis: Gespräch mit dem Preisträger
Der diesjährige Buchpreisträger und sein Verleger im Gespräch mit Börsenblatt-Redakteur Holger Heimann (Gesprächsrunde im Forum Börsenverein).

  • 12.00 – 12.45 Uhr

Messegelände, Freigelände zwischen Halle 3 & 4, Agora, Lesezelt
Margot Käßmann trifft Thomas Brussig
Die Theologin Margot Käßmann und der Schriftsteller Thomas Brussig („Helden wie wir“) sprechen über ihre Kinderbücher „An Vaters Rockzipfel“ und „Der Wurm am Turm“ aus der edition chrismon.
Moderation: Ursula Ott (chrismon)

  • 12.30 – 13.00 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 0, ARD Bühne, ARD Forum, Ebene 0
Sibylle Lewitscharoff im Gespräch mit Denis Scheck
Über ihr neues Buch „Blumenberg“.

  • 13.00 – 13.30 Uhr

Messegelände, 4.1 Q555
3sat liest
Friedrich Christian Delius, Träger des Büchner-Preises 2011.
Livestream unter www.3sat.de

  • 13.00 – 13.30 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Boualem Sansal
Das Dorf des Deutschen: Das Tagebuch der Brüder Schiller (Merlin)
Moderation: Barbara Wahlster

  • 13.30 – 14.00 Uhr

Messegelände, Forum Ebene/Level 0, Das Gläserne Studio (Hörfunk)
swr2 Forum Buch
Gast: Alice Schwarzer
Moderation: Uwe Kossak

  • 13.30 – 14.00 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 1, Ehrengastpräsentation 2011 Island
Auður Jónsdóttir: „Jenseits des Meeres liegt die ganze Welt“
Sunnas ehemals beste Freundin wird seit drei Tagen vermisst. Vor zehn Jahren hatten die beiden jungen Frauen zusammen studiert, sich danach aus den Augen verloren. Sunna lässt der Gedanke nicht los, dass in ihrer gemeinsamen Vergangenheit eine Spur liegen könnte, die zu der verschwundenen Freundin führt. Sie nimmt die Suche nach ihr auf, wodurch ihr Leben eine neue Wendung erfährt.

  • 14.00 – 14.30 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 0 , ARD Bühne, ARD Forum, Ebene 0
Umberto Eco im Gespräch mit Denis Scheck
Über sein neues Buch „Der Friedhof in Prag“.

  • 14.00 – 14.30 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Jussi Adler-Olsen
Erlösung. Thriller (dtv)
Moderation: Susanne Conrad

  • 14.00 – 14.45 Uhr

Messegelände, 4.1 A106
Nominierte Autoren des Schweizer Buchpreises 2011
Im Gespräch mit Luzia Stettler, Buchmensch des Jahres 2011. Mit den fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises führt Stettler Gespräche über Trennendes und Verbindendes.

  • 14.30 – 15.00 Uhr

Messegelände, 4.1 Q555
3sat liest
Sibylle Lewitscharoff – Blumenberg
Livestream unter www.3sat.de

  • 14.30 – 15.00 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 0 , ARD Bühne, ARD Forum, Ebene 0
Hannelore Elsner
„Im Überschwang. Aus meinem Leben“ – Die umfassende Autobiographie der bekannten deutschen Schauspielerin wurde sowohl von Kritikern als auch vom Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen. Mit scharfem Verstand zeichnet Hannelore Elsner ein facettenreiches und bewegendes Bild ihres Lebens, das Zeiten der Trauer und Einsamkeit sowie Momente der Schönheit und großen Glücks in sich vereint.

  • 14.30 – 15.00 Uhr

Messegelände, 3.0 B173
Der Hals der Giraffe
Ist die Länge ihres Halses das Ergebnis gelungener Anpassung, oder fand die Giraffe die obersten Blätter immer schon die Besten, für die es sich zu strecken lohnt? Über die Gesetze der Natur und ob sie sich vom Menschen beeinflussen lassen, diskutieren die Autorin und Grafik-Designerin Judith Schalansky und Astrid Klug, Bundesgeschäftsführerin der SPD.

  • 14.30 – 15.00 Uhr

Messegelände, 4.1 B115
AUFgelesen: Gastland Island
Island hat in Relation zur Einwohnerzahl die größte Literaturdichte der Welt, inklusive dem
Literaturnobelpreisträger Halldór Laxness. Die isländische Literatur stellt sich vor.

  • 15.00 – 15.30 Uhr

Messegelände, 3.1 D101
Charlotte Roche im Gespräch mit Josef Joffe
Charlotte Roche spricht mit Josef Joffe, Herausgeber DIE ZEIT, über ihr neues Buch „Schoßgebete“ erschienen im Piper Verlag.

  • 15.00 – 15.45 Uhr

Messegelände, 3.1 Foyer West
Adelbert-von-Chamisso-Preis
Irene Ferchl (Journalistin) im Gespräch mit dem Chamisso-Preisträger Feridun Zaimoglu über sein neues Buch „Ruß“.

  • 15.00 – 16.00 Uhr

Messegelände, 5.0 D963, Weltempfang
Boualem Sansal trifft Ilija Trojanow
Die Romane des Algeriers Boualem Sansal haben den deutschen Autor Ilija Trojanow, Vorsitzender der Jury der litprom-Bestenliste Weltempfänger, nicht zuletzt wegen der Dichte der Sprache beeindruckt. Er bewundert ihn auch ob der mutigen Wahl seiner Themen. Nicht zuletzt deshalb empfahl er den Roman „Das Dorf des Deutschen“ auf Platz 2 des Weltempfängers 4/2009. Ein Austausch zweier Sprachkünstler.

  • 15.30 – 16.00 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Hannelore Elsner
Im Überschwang (Ki & Wi)
Moderation: Luzia Braun

  • 15.30 – 16.00 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 1, Ehrengastpräsentation 2011 Island
Henryk M. Broder: „Mein sagenhaftes Island“
Seit inzwischen 15 Jahren versucht Henryk M. Broder das Geheimnis Island zu entziffern. Er hat die Insel unter dem Polarkreis viele Male besucht und die Nachkommen der Wikinger immer wieder gefragt: „Wie macht Ihr es?“ Seine Reportagen handeln vom Alltag in Island, der so aufregend ist wie woanders ein Abenteuerurlaub.

  • 16.00 – 16.45 Uhr

Messegelände, 3.1 Foyer West
Das Beste aus der KrimiZEIT
Mit den Autoren Mechtild Borrmann („Wer das Schweigen bricht“) und Norbert Horst („Splitter im Auge“).
Moderation: Lore Kleinert (Radio Bremen)

  • 16.00 – 16.45 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 1, Ehrengastpräsentation 2011 Island
Die Poesie der Edda
Literaturwissenschaftler Árni Björnsson, Arnulf Krause (Übersetzer und Herausgeber einer dt. Edda-Ausgabe) und Þórarinn Eldjárn (Autor und Edda-Kenner) sprechen über die Eddas, die Sammlungen mythologischer Lieder und Geschichten, die bis in Wagners „Ring der Nibelungen“ und Tolkiens „Herr der Ringe“ deutliche Spuren in der Weltkultur hinterlassen hat.

  • 16.00 – 17.00 Uhr

Messegelände, Freigelände zwischen Halle 3 & 4, Agora, Lesezelt
Astrid Rosenfeld liest aus „Adams Erbe“ im Lesezelt
Adam Cohen ist 1938 achtzehn Jahre alt. Edward Cohen wird um das Jahr 2000 erwachsen. Zwei Generationen trennen sie – aber eine Geschichte vereint sie. Von der Macht der Familienbande und der Kraft von Wahlverwandtschaften erzählt dieses Debüt, und davon, dass es nur einer Begegnung bedarf, um unser Leben für immer zu verändern. Longlist Deutscher Buchpreis. Moderation: Gabriele von Arnim.

  • 16.30 – 16.50 Uhr

Messegelände, 3.1 D154
Der Hals der Giraffe
Felicitas von Lovenberg (F.A.Z.) im Gespräch mit der Autorin Judith Schalansky.

  • 17.00 – 17.30 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Heinrich August Winkler
Geschichte des Westens II (CH Beck)
Moderation: Wolfgang Herles

  • 17.00 – 19.00 Uhr

Messegelände, 6.1 D903, Hot Spot Digital Relations
Virenschleuder-Preis 2012 – Kick-off
Der Virenschleuder-Preis macht erfolgreiches Marketing im Social Web auf virenschleuderpreis.de sichtbar und zeichnet die beste Marketing-Maßnahme und -Strategie aus. Er wird 2012 zum zweiten Mal vergeben. Los geht es mit einem Kick-off, bei dem Vertreter aus der Film- und Games-Branche ihre Arbeit und die Initiatoren ihren Preis vorstellen. Es folgt lockeres Networking bei Getränken und Musik.
Veranstalter: Leander Wattig & Carsten Raimann

  • 17.30 – 18.00 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: aspekte Literaturpreis
Vorstellung des Preisträgers
Moderation: Christhard Läpple

  • 17.30 – 18.50 Uhr

Messegelände, Congress Center, Ebene/Level C2, Harmonie, Raum
Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2011
Zum 56. Mal wird der einzige Staatspreis für Literatur in Deutschland verliehen. Staatsminister Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, wird die Preisträger der Kritiker- und der Jugendjury bekannt geben sowie den/die Sonderpreisträger/in und die Preise überreichen.

Quelle: Veranstaltungskalender Frankfurter Buchmesse 2011

Wie die Süddeutsche Zeitung heute berichtet, wird sich Neuseeland im nächsten Jahr literarisch, geschichtlich und kulturell auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren.

Neuseeland bietet kulturelles Erfahren von ungeheurer Intensität. Die multikulturelle Identität Neuseelands beruht auf mitreißenden Geschichten, seien sie mündlich erzählt, geschrieben, gesungen oder verfilmt„, sagte Juergen Boos, Chef der Frankfurter Buchmesse.

Der Vertrag wurde in der Nacht zum Donnerstag in Auckland in Anwesenheit von Außenminister Guido Westerwelle unterzeichnet. Nach Irland (1996) und Indien (2006) ist Neuseeland das dritte englischsprachige Gastland der Buchmesse.

In diesem Jahr ist Island, das Land der Sagen und Mythen, als Ehrengast vertreten, 2013 wird Brasilien erwartet und 2014 stellt Finnland sich vor.

Mit 163.000 Besuchern verzeichnete die Leipziger Buchmesse vom 17. bis 20. März 2011 einen neuen Rekord. 2150 Aussteller aus 36 Ländern präsentierten an den vier Tagen den Literatur-Fans ihre Neuerscheinungen.

Bereits morgens strömten die Menschen auf das Messegelände.

Betreibern von Literaturblogs, die von der Buchmesse berichten wollen, kann ich nur empfehlen, sich vorab einen Presseausweis zu besorgen. Die Akkreditierung läuft völlig unkompliziert online über die Internetseite der Leipziger Buchmesse, die Ausweise werden pünktlich vor Messebeginn per Post zugeschickt.

Mit dem Presseausweis erhält man den Zugang auf das Messegelände über den Presseeingang und kann zudem noch zeitsparend und kostenlos Gepäck und Garderobe in einem separaten Bereich abgeben. Von dort aus landet man direkt in Halle 3. Die Orientierung fällt nicht schwer. Die Hallen 3 und 5 sind ebenso wie die Hallen 2 und 4  mit der Glashalle, dem Zentrum des Messegeländes, verbunden.

Wer sich im Vorfeld kein eigenes Programm zusammengestellt hat, findet alle Veranstaltungen übersichtlich in einem Heft, das ebenfalls kostenlos an „Fachbesucher“ abgegeben wird. Über einige Highlights der diesjährigen Messe haben wir ja schon berichtet, nachfolgend abschließend noch ein Rückblick.

Die diesjährigen Förderpreise des Adelbert-von-Chamisso-Preises erhielten die russische Schriftstellerin Olga Martynova für ihren Roman „Sogar Papageien überleben uns“ und der deutsche Journalist und Autor Nicol Ljubić für „Meeresstille„. Beide diskutierten am 18.03. mit der deutschen Schriftstellerin, Publizistin und Kulturjournalistin Irene Ferchl am Stand von arte.

Nicol Ljubić trafen wir am 19.03. nochmals bei „FOCUS Ausgezeichnet!“ im Gespräch im Ijoma Mangold.

Zum Thema „Junge deutschsprachige Autoren“ sprach Doris Plöschberger am 19.03. im Berliner Zimmer mit dem frisch gekürten Preisträger des Leipziger Buchpreises 2011 Clemens J. Setz über seinen Roman „Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes„. Der junge Autor Clemens J. Setz wirkte noch etwas publikums- und medienscheu und konzentrierte sich fast ausschließlich auf sein preisgekröntes Werk und vermied möglichst den Blick in den übervollen Zuschauerbereich.

Selbstbewusst und extravertiert präsentierte dagegen Wolf Wondratschek am 18.03. sein neues Buch „Das Geschenk“ auf dem blauen Sofa, das wirkungsvoll auf zwei überdimensionalen Büchern platziert war.

Die aparte dänische Schriftstellerin Janne Teller stellte ihren neuen Jugendroman „Krieg: Stell dir vor, er wäre hier“ im Nordischen Forum im Gespräch mit Peter Urban-Halle vor.

„Der Literarische Club“, zu dem Sigrid Löffler (Literaturkritikerin), Thomas Böhm (Sagenhaftes Island), Meike Feßmann (Süddeutsche Zeitung) und Mathias Schreiber (Der Spiegel) gehörten, diskutierte mit der Moderatorin Silke Behl über vier belletristische Neuerscheinungen am 18.03. im ARD Hörbuch-Forum. Sigrid Löffler stellte den neuen Roman von Jonathan Lethem „Chronic City“ vor, Thomas Böhm hatte „Das Gleißen der Nacht“ von Sjón dabei,  Meike Feßmann kam an Arno Geigers „Der alte König in seinem Exil“ nicht vorbei und Mathias Schreiber erklärte „Das große Haus“ von Nicole Krauss zu seiner liebsten Neuerscheinung aus dem Frühjahr 2011 – wobei er damit auf wenig Zustimmung stieß.

Viel Aufmerksamkeit hatte Walter Kohl, als er begleitet von einigen Kamerateams die Bühne des ARD TV-Forums am 19.03. betrat.
Leben oder gelebt werden: Schritte auf dem Weg zur Versöhnung“ lautet der Titel des Buches von Helmut Kohls ältestem Sohn Walter, das im Januar 2011 auf den Markt kam.

Die nächste Leipziger Buchmesse kommt bestimmt und zwar vom 15. bis 18. März 2012 – und wir sind hoffentlich wieder dabei… 😉

Irgendwann habe ich irgendwo gelesen, dass die Leipziger Buchmesse ein wenig kleiner und übersichtlicher als die große Schwester in Frankfurt sein soll. Nun, falls das so ist, muss sich dieser Eindruck vor Ort bestätigen, denn das Programm, das seit dem 17.02.2011 online ist, hat es in sich.

Über 2.000 Veranstaltungen, mehr als 1.500 Autoren in rund 300 Veranstaltungsorten an vier Tagen ist schon gigantisch. Allein die Sichtung der Veranstaltungen und die Planung für unsere knapp zwei Tage auf der Leipziger Buchmesse hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert. Nun ist es vollbracht.

Wir pendeln zwischen den Hallen 3, 4 und 5 und der Glashalle hin und her. Es wird sich herausstellen wie weit die Wege sind und ob wir unseren Zeitplan einhalten können. Die High Heels bleiben auf jeden Fall zu Hause.

Ganz besonders freuen wir uns über die Anwesenheit der niederländischen Schriftstellerin Margriet de Moor, die ihren neuen Roman „Der Maler und das Mädchen“ auf der Leipziger Buchmesse vorstellen wird!

________________________________________________________________________________________

Freitag, 18. März 2011 von 13.00 bis 14.00 Uhr
ARTE, Glashalle, Stand 11
Isländische Literatur
Katharina Narbutovic (DAAD) im Gespräch mit dem Autor und Musiker Sjón („Das Gleißen der Nacht“)
Veranstalter: ARTE Deutschland , Sagenhaftes Island e. V.
________________________________________________________________________________________

Freitag,18. März 2011 um 15.00 Uhr
Autorenbuchhandlung, Halle 5, Stand A102
Signierstunde mit Thomas Glavinic zum neuen Roman „Lisa“
Veranstalter: Carl Hanser Verlag
________________________________________________________________________________________

Freitag, 18. März 2011 um 15.30 Uhr
ARD-TV-Forum, Halle 3, Stand C501
Petra Hammesfahr im Gespräch mit der ttt-Redaktion über ihren neuen Roman „Der Frauenjäger“
Veranstalter: ARD
________________________________________________________________________________________

Freitag, 18. März 2011 von 15.00 bis 16.00 Uhr
Südosteuropa-Forum, Halle 4, Stand D504
Literatur aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, Literatur aus Serbien
Mitwirkende: Barbara Marković, Nada Gašić, Lidija Kusovac, Kruno Lokotar, Edo Popović, Vladimir Pištalo
Titel: Belgrad-Zagreb-Express: Zagreb und Belgrad im literarischen Fokus. Die Autoren lesen und diskutieren über ihre Städte und Beziehungen.
Moderation: Alida Bremer
Veranstalter: Robert Bosch Stiftung, TRADUKI , Ministerium für Kultur der Republik Serbien, Leipziger Buchmesse
________________________________________________________________________________________

Freitag, 18. März 2011 von 15.30 bis 16.00 Uhr
Berliner Zimmer, Halle 5, Stand D321
Karen Duve – Anständig essen. Ein Selbstversuch.
Veranstalter: Börsenverein d. Dt. Buchhandels / LV Berlin-Brandenburg e.V., Verlag Galiani Berlin
________________________________________________________________________________________

Freitag, 18. März 2011 von 16.00 bis 17.00 Uhr
ARD Hörbuch-Forum, Halle 3, Stand C400
Leipzig hört
Mitwirkende: Sigrid Löffler (Literaturkritikerin), Thomas Böhm (Sagenhaftes Island), Meike Feßmann (Süddeutsche Zeitung), Mathias Schreiber (Der Spiegel)
Der Literarische Club – vier Kritiker diskutieren vier belletristische Neuerscheinungen
Moderation: Silke Behl
Veranstalter: Nordwestradio (Radio Bremen/NDR)
________________________________________________________________________________________

Freitag, 18. März 2011 von 17.00 bis 18.00 Uhr
Café Europa, Halle 4, Stand E401
Autorenspecial mit Sreten Ugričić, György Dragomán, Nataša Dragnić, Melinda Nadj Abonji
Podiumsdiskussion
Moderation: Dieter Heß
Veranstalter: Leipziger Buchmesse, Literarisches Colloquium Berlin, mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amts
________________________________________________________________________________________

Freitag, 18. März 2011 ab 18 Uhr
50 Jahre dtv – dtv Lesenacht
Mitwirkende: Wolf Wondratschek (18.30 Uhr), Erich Loest (19.00 Uhr), Peter Härtling (19.40 Uhr), Ulla Hahn (20.20 Uhr), Wilhelm Genazino (21.00 Uhr), Arno Geiger (21.40 Uhr), Uwe Timm (22.20 Uhr), Judith Zander (23.00 Uhr), Ingo Schulze (23.40 Uhr).
Moderation: Wolfgang Balk, Amelie Fried
Veranstalter: Deutscher Taschenbuch Verlag
Ort: academixer Keller, Kupfergasse 2, 04109 Leipzig (Zentrum)
Eintritt an der Abendkasse 5,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro
ÖPNV: Linie 2 / 8 / 9 / 10 / 11 bis Wilhelm-Leuschner-Platz
________________________________________________________________________________________

Freitag, 18. März 2011 um 19.30 Uhr
Ort: Frau Scharff – Feines für den Alltag, Reichsstraße 16, 04109 Leipzig (Zentrum)
Silke Weniger und Karen Nölle im Gespräch mit Christine Gräbe
edition fünf: Schöne Bücher von klugen Frauen …
Die drei Gründerinnen der edition fünf präsentieren vergessene Schätze in schönster Ausstattung.
________________________________________________________________________________________
Samstag, 19. März 2011 von 9.30 bis 12.00 Uhr
MDR, Glashalle, Stand 17
Live-Sendung u.a. mit Jan Weiler, Clemens Meyer, Martin Suter, Else Buschheuer
Titel: FIGARO am Vormittag
Moderation: Annett Mautner, Stefan Maelck
________________________________________________________________________________________

Samstag, 19. März 2011 um 10.00 Uhr
Das Blaue Sofa, Glashalle
Margriet de Moor stellt ihren neuen Roman „Der Maler und das Mädchen“ vor.
Moderation: Dorothea Westphal
Veranstalter: Club Bertelsmann, ZDF, Deutschlandradio Kultur
________________________________________________________________________________________

Samstag, 19. März 2011 von 10.00 bis 10.30 Uhr
3sat – Forum, Glashalle
Gespräch und TV-Aufzeichnung mit Clemens J. Setz
„Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes“
Im 3sat-Fernsehprogramm: 20.03., 12.00 Uhr und 1.20 Uhr nachts.
Livestream: www.3sat.de
Veranstalter: 3sat, Suhrkamp Verlag

________________________________________________________________________________________

Samstag, 19. März 2011 von 10.30 bis 11.00 Uhr
Leipzig liest: Forum Halle 3 , Stand E405
Anne Hertz: „Sahnehäubchen“ – Singlefrau trifft Riesenmacho – erst fliegen die Fetzen, dann kommt alles anders…
Veranstalter: Verlagsgruppe Droemer Knaur
________________________________________________________________________________________

Samstag, 19. März 2011 von 11.00 bis 12.00 Uhr
FOCUS Ausgezeichnet! Lesebühne, Glashalle, Stand 13
Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis 2011
Nicol Ljubic liest aus „Meeresstille“
Moderation: Ijoma Mangold
Veranstalter: Ausgezeichnet! 2010 / 11, Büro Philipp, Hoffmann und Campe Verlag
________________________________________________________________________________________

Samstag, 19. März 2011 um 13.00 Uhr
Margriet de Moor stellt ihren neuen Roman „Der Maler und das Mädchen“ vor.
Moderation: Denis Scheck
Veranstalter: ARD
Ort: ARD-TV-Forum, Halle 3, Stand C501
________________________________________________________________________________________

Samstag, 19. März 2011 um 14.00 Uhr
„Best of Scheck“ – das Beste vom Büchermarkt
Moderation: Denis Scheck
Veranstalter: ARD
Ort: ARD-TV-Forum, Halle 3, Stand C501
________________________________________________________________________________________

Im Anschluss: Kaffeetrinken, Füße hochlegen, das Gesehene und Gehörte sacken lassen und dann leider schon wieder die Rückfahrt antreten. 😉