Wer die Wahl hat, hat die Qual, heißt eine alte Redensart. Wie viel Wahrheit darin steckt, hat sich mir wieder bei der Gestaltung meines Buchmesse-Programms offenbart. Am 11. Oktober 2012 werden in dem mir zur Verfügung stehenden Zeitfenster über 250 Veranstaltungen angezeigt, die ich am liebsten alle besuchen würde. Für 40 Termine habe ich mich jetzt entschieden, auch wenn ich bereits weiß, dass ich selbst die nicht alle schaffe. Auf jeden Fall werde ich mich bemühen, meine Highlights wahrzunehmen. Dazu gehören die Lesungen und Diskussionen mit Ursula Krechel, Kiran Nagarkar, Jenny Erpenbeck, Richard Ford, Elke Heidenreich, Rainald Goetz, Cees Nooteboom, Volker Weidermann, Michail Schischkin, Olga Grjasnowa, Sibylle Berg und Katharina Hagena. Neuseeland präsentiert sich als Ehrengast 2012 auf der Buchmesse in vielen Veranstaltungen. Um 16.00 Uhr moderiert Karen Nölle, Herausgeberin der „edition fünf“ in der Podiumsdiskussion „Pazifische Bücherfrauen im Gespräch“. Ab 17 Uhr tanzen die unabhängigen Verlage in den Gängen F und G der Halle 4.1. aus der Reihe… ab 17.30 Uhr ist HAPPY HOUR im neuseeländischen Pavillon… um 18.30 Uhr geht mein Zug zurück nach München…

(M)ein Tag auf der Frankfurter Buchmesse am 11. Oktober 2012

Ehrengastpräsentation 2012 Neuseeland
Books on New Zealand
Übersetzungen neuseeländischer Literatur sowie aktuelle Bücher zur Kultur, Geschichte und Gegenwart Neuseelands, darunter eine Vielzahl deutschsprachiger Neuerscheinungen, zeigt die internationale…
Frankfurt Book Fair Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
Forum, Ebene/Level 1 – 09:00 – 18:30

_______________________________________________________________________________________

Der Deutsche Buchpreis im Paschen Literatursalon
Ursula Krechel: „Landgericht“ (Jung und Jung) Moderation: Denis Scheck
Paschen Literatursalon, 4.1 D150 – 12:00 – 13:00

_______________________________________________________________________________________

Neue Ideen aus „Weltkulturen“
Einen Monat lang lebten zwei junge neuseeländische Autoren im Weltkulturen Museum und erkundeten die ozeanischen Schätze. Hamish Clayton und Tina Makereti erzählen von den Erfahrungen zu Beginn ihres…
Ehrengastpräsentation 2012 Neuseeland
Forum, Ebene/Level 1 – 13:00 – 13:30

_______________________________________________________________________________________

Weltempfänger
Cornelia Zetzsche (Literaturkritikerin) im Gespräch mit dem indischen Autor Kiran Nagarkar („Die Statisten“).
ARTE, 3.1 Foyer West – 13:00 – 13:45

_______________________________________________________________________________________

Der Deutsche Buchpreis im Paschen Literatursalon
Jenny Erpenbeck: „Aller Tage Abend“ (Knaus) Moderation: Hadwiga Fertsch-Röver
Paschen Literatursalon, 4.1 D150 – 13:00 – 14:00

_______________________________________________________________________________________

SWR 3 Die Sonntagsshow
Gäste: Katja Eichinger, Anthony McCarten Moderation: Kristian Thees
ARD-Hörfunk
Das Gläserne Studio (Hörfunk), Forum Ebene/Level 0 – 13:00 – 15:00

_______________________________________________________________________________________

3sat liest
Richard Ford: Kanada (Hanser Verlag) Veranstaltung in englischer Sprache.
3sat, 4.1 E181 – 13:30 – 14:00

_______________________________________________________________________________________

Elke Heidenreich „Katzenmusik und Katerstimmung“
Mit Katzenmusik kennt Elke Heidenreich sich aus: Ihr Kater Nero lief mit Vorliebe nachts über die Klaviertasten. Nun präsentiert sie mit „Katzenmusik und Katerstimmung“ eine Sammlung…
ARD Hessischer Rundfunk
ARD Forum, Ebene 0 – 13:30 – 14:00

_______________________________________________________________________________________

Paul Cleave „Das Haus des Todes“
Der internationale Bestseller-Autor Paul Cleave lebt abwechselnd in seiner Heimatstadt Christchurch, dem Schauplatz seiner Romane, und London, das allerdings in seinem Werk nie vorkommt.
New Zealand at Frankfurt Ehrengast der Buchmesse 2012 Manatu Taonga – Ministry for Culture and Heritage
Forum, Ebene/Level 1 – 13:30 – 14:00

_______________________________________________________________________________________

Verachtung
Hannes Hintermeier (F.A.Z.) im Gespräch mit dem Autor Jussi Adler-Olsen.
Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, 3.1 D154 – 14:00 – 14:20

_______________________________________________________________________________________

Love & Loss
Linda Olsson und Helen Brown diskutieren über Liebe und Verlust in der neuseeländischen Literatur.
New Zealand at Frankfurt Ehrengast der Buchmesse 2012 Manatu Taonga – Ministry for Culture and Heritage
Ehrengastpräsentation 2012 Neuseeland
Forum, Ebene/Level 1 – 14:00 – 14:30

_______________________________________________________________________________________

das blaue sofa: Inge Feltrinelli
Fotografien (Steidl) Moderation: Luzia Braun, Marie Sagenschneider
das blaue sofa, Übergang Halle 5 & 6/ between halls 5 & 6 – 14:00 – 14:30

_______________________________________________________________________________________

Rainald Goetz: „Johann Holtrop“
Der Autor im Gespräch mit Ijoma Mangold über sein neues Buch „Johann Holtrop“ (Suhrkamp).
Die Zeit, 3.1 D101 – 14:00 – 14:30

_______________________________________________________________________________________

Katja Eichinger „BE“
Bernd Eichinger, der bedeutendste deutsche Produzent, Drehbuchautor und Regisseur der Nachkriegszeit, ist im Januar 2011 überraschend gestorben. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch, hat Katja Eichinger…
ARD Forum, Ebene 0 – 14:00 – 14:30

_______________________________________________________________________________________

Vom Sterben
Gott und die Welt, der Tod und das Leben. Jenny Friedrich-Freksa (Zeitschrift „Kulturaustausch“) im Gespräch mit dem Autor Cees Nooteboom.
ARTE, 3.1 Foyer West – 14:00 – 14:45

_______________________________________________________________________________________

Malek Abad Al Wadie: „Es tanzt die Schlange und der Vogel singt“
Der saudische Poet Malek Abad Al Wadie liest eine Auswahl seiner Gedichte (mit deutscher Übersetzung).
Botschaft des Königreiches Saudi Arabien Kulturbüro
Paschen Literatursalon, 4.1 D150 – 14:15 – 15:15

_______________________________________________________________________________________

Volker Weidermann
Volker Weidermann im Gespräch zu dem von ihm herausgegebenen Band „Armin T. Wegner: Der Knabe Hüssein und andere Erzählungen“.
Wallstein-Verlag, 4.1 E181 – 14:30 – 15:00

_______________________________________________________________________________________

das blaue sofa: Donna Leon
Himmlische Juwelen (Diogenes) Moderation: Luzia Braun, Frauke Schlieckau
das blaue sofa, Übergang Halle 5 & 6/ between halls 5 & 6 – 14:30 – 15:00

_______________________________________________________________________________________

Amelie Fried und Peter Probst im Gespräch mit Dieter Moor
„Verliebt, verlobt… verrückt?“ – diese Frage stellen sich Amelie Fried und ihr Mann Peter Probst nach 20 gemeinsamen Ehejahren und schildern durchaus selbstironisch ihre alltäglichen…
ARD Forum, Ebene 0 – 14:30 – 15:00

_______________________________________________________________________________________

Lloyd Jones „Die Frau im blauen Mantel“
Der neuseeländische Bestseller-Autor geht über den Realismus hinaus, indem er fiktionale Normen sprengt. Lloyd Jones stellt sich den Fragen von Christoph Mücher.
New Zealand at Frankfurt Ehrengast der Buchmesse 2012 Manatu Taonga – Ministry for Culture and Heritage
Forum, Ebene/Level 1 – 14:30 – 15:00

_______________________________________________________________________________________

3sat liest
Volker Weidermann (Hrsg.): Armin T. Wegners „Der Knabe Hüssein und andere Erzählungen“ (Wallstein Verlag) Video on Demand unter www.3sat.de
3sat, 4.1 E181 – 14:30 – 15:00

_______________________________________________________________________________________

Richard Ford im Gespräch mit Denis Scheck
Dafür, dass Richard Ford eigentlich nur noch kleine Bücher schreiben wollte, ist der neue Roman „Kanada“ doch recht umfangreich geworden mit 464 Seiten! Die Spannung ist vorprogrammiert: Es geht um…
ARD Forum, Ebene 0 – 15:00 – 15:30

_______________________________________________________________________________________

Frauen sind dazu berufen, Utopien bewohnbar zu machen
Gespräch mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS) Regine Möbius über die Neuerscheinung „Frauen sind dazu berufen, Utopien bewohnbar zu machen“ (Frauenbilder…
Talheimer Verlag, 3.1 A103 – 15:00 – 16:00

_______________________________________________________________________________________

Willemsens Bücher
Sachdienliche Lektürehinweise von und mit Roger Willemsen.
ARD Forum, Ebene 0 – 15:30 – 16:00

_______________________________________________________________________________________

das blaue sofa: Michail Schischkin
Der Briefsteller (DVA) Moderation: Barbara Wahlster
das blaue sofa, Übergang Halle 5 & 6/ between halls 5 & 6 – 15:30 – 16:00

_______________________________________________________________________________________

Iris Hanika „Tanzen auf Beton“
Hanikas neues Buch ist eine wahre Psychoanalyse von Liebesbeziehungen im Romanformat. Erschienen im Verlag Droschl.
IG Autorinnen Autoren, 4.1 B115 – 15:30 – 16:00

_______________________________________________________________________________________

Brief an Poseidon
Freddy Langer (F.A.Z.) im Gespräch mit dem Autor Cees Nooteboom.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 3.1 D154 – 16:00 – 16:20

_______________________________________________________________________________________

Ingrid Noll liest im Lesezelt
Im neuen Familienroman von Ingrid Noll geht so allerlei „Über Bord“: Nonnenkloster nennen die Leute das Haus, in dem Amalia, Ellen und Hildegard wohnen. Ein idyllisches Zuhause – bis zu dem Tag, als…
Diogenes Verlag im Agora Lesezelt – 16:00 – 16:30

_______________________________________________________________________________________

Seismograph oder Echokammer? Blogs, Twitter und Internetpublizistik
Jakob Augstein und Michael Seemann diskutieren über die Zukunft der Internetpublizistik. Moderation: Dr. Leonard Novy, Institut für Medien- und Kommunikationspolitik.
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie, 3.1 F137 – 16:00 – 17:00

_______________________________________________________________________________________

„Der Russe ist einer, der Birken liebt“
Olga Grjasnowa liest aus ihrem Debütroman.
AZUBISTRO mediacampus frankfurt / die schulen des deutschen buchhandels GmbH
Azubistro, 4.1 A152 – 16:00 – 17:00

_______________________________________________________________________________________

Pazifische BücherFrauen im Gespräch: Die Buchbranche in Neuseeland
Inzwischen ist es langjährige Tradition, dass die BücherFrauen Frauen aus der Buchbranche des Gastlandes einladen, um einen Einblick in deren Arbeitssituation zu bekommen. Was ist spezifisch für…
BücherFrauen e.V.
Weltempfang – Salon, 5.0 D949 – 16:00 – 17:00

_______________________________________________________________________________________

Astrid Lindgren Memorial Award
Der Astrid-Lindgren-Memorial Award wird seit 2003 vergeben und gilt mit 500.000 € als der höchst dotierte Preis der internationalen Kinder- und Jugendliteratur. Auf der Frankfurter Buchmesse werden…
Forum für Kinder-und Jugendmedien, Halle 3.0 K371 – 16:00 – 17:00

_______________________________________________________________________________________

Kanada
Verena Lueken (F.A.Z.) im Gespräch mit dem Autor Richard Ford.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 3.1 D154 – 16:30 – 16:55

_______________________________________________________________________________________

Jakob Arjouni liest im Lesezelt
„Bruder Kemal“: Der Frankfurter Privatdetektiv Kayankaya ist für seinen fünften Fall zurück: älter, entspannter, cooler – und sogar in festen Händen. Ein Mädchen verschwindet, und Kayankaya soll…
Diogenes Verlag im Agora Lesezelt – 16:30 – 17:00

_______________________________________________________________________________________

das blaue sofa: Sibylle Berg
Vielen Dank für das Leben (Hanser) Moderation: Luzia Braun, Frauke Schlieckau
das blaue sofa, Übergang Halle 5 & 6/ between halls 5 & 6 – 16:30 – 17:00

_______________________________________________________________________________________

Katharina Hagena: „Vom Schlafen und Verschwinden“
Die Autorin im Gespräch mit Moritz Müller-Wirth über ihr neues Buch „Vom Schlafen und Verschwinden“ (Kiepenheuer & Witsch).
Die Zeit, 3.1 D101 – 16:30 – 17:00

_______________________________________________________________________________________

das blaue sofa: Navid Kermani
Über Bord – Vergesst Deutschland! (Ullstein) Moderation: René Aguigah
das blaue sofa, Übergang Halle 5 & 6/ between halls 5 & 6 – 17:00 – 17:30

_______________________________________________________________________________________

„Wir tanzen aus der Reihe“
Die unabhängigen Verlage laden zum tänzerischen Messeausklang in den Gängen F und G der Halle 4.1. Eröffnet wird der Abend vom Vorstand der Kurt−Wolff−Stiftung am Stand F 134.
Frankfurter Buchmesse, Halle 4.1, Gänge F & G

_______________________________________________________________________________________

Julia Neigel: „Neigelnah“
Die Autorin stellt ihre Autobiografie „Neigelnah“ vor.
Random House im Agora Lesezelt – 17:00 – 18:00

_______________________________________________________________________________________

das blaue sofa: aspekte Literaturpreis
Vorstellung des Preisträgers. Moderation: Christhard Läpple
das blaue sofa, Übergang Halle 5 & 6/ between halls 5 & 6 – 17:30 – 18:00

_______________________________________________________________________________________

WiP-Party der BücherFrauen e.V.
Der Verein BücherFrauen e.V. lädt ein zu einem Empfang anlässlich der Verleihung des jährlichen Preises „BücherFrau des Jahres“. Mit dem Preis werden Frauen für ihr besonderes, frauenspezifisches…
BücherFrauen e.V.
Weltempfang – Salon, 5.0 D949 – 17:30 – 18:30

_______________________________________________________________________________________

HAPPY HOUR im neuseeländischen Pavillon
Mit Ria Hall und Puawai Cairns. Ausklang des zweiten Tages mit pazifischen Rhythmen und Tänzen.
Forum, Ebene/Level 1 – 17:30 – 18:30

Quelle: Frankfurter Buchmesse

Während der Fahrt von München nach Frankfurt lag noch dicker Nebel über dem Land, bei unserer Ankunft gegen 10 Uhr herrschte strahlender Sonnenschein; ideales Messe-Wetter für unseren vielen Märsche zwischen den Hallen und dem Forum gegenüber.

Der Schweizer Publizist und Schriftsteller Dieter Bachmann stellte im Gespräch mit Susanne Führer sein neues Buch „Unter Tieren“ auf dem blauen Sofa vor.

Im Anschluss nahmen um 11 Uhr Doris Dörrie und Dorothea Westphal auf dem blauen Sofa Platz.

Doris Dörries Outfit passte wunderbar sowohl zur Couch als auch zum neuen Buchcover. „Alles inklusive“ lautet der Titel, unter dem sie sich fragt, ob man das Glück bei Urlaubsreisen quasi ebenfalls buchen kann.

Der isländische Krimiautor Arnaldur Indriðason sprach dann mit Susanne Führer über seine Bücher, in denen er sich oft mit der isländischen Geschichte auseinandersetzt.

Der Medienrummel und Zuschauerandrang beim italienischen Schriftsteller, Kolumnisten, Philosophen und Medienwissenschaftler Umberto Eco war erwartungsgemäß gewaltig.

Mit Wolfgang Herles sprach Umberto Eco über seinen neuen Roman „Der Friedhof von Prag“, in dem es um Verschwörungstheorien und Antisemitismus geht.

Viel Rummel gab es auch in Halle 4.0 beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Börsenblatt-Redakteur Holger Heimann (rechts im Bild) führte ein Gespräch mit dem diesjährigen Buchpreisträger Eugen Ruge (mitte) und dem Rowohlt Verleger Alexander Fest (links im Bild). Alexander Fest und Eugen Ruge wirkten glücklich und stolz über den Erfolg von „In Zeiten des abnehmenden Lichts“.

Im Lesezelt der Buchmesse stellten die sympathische Theologin Margot Käßmann und der Schriftsteller Thomas Brussig ihre in der editon chrismon erschienenen Kinderbücher „An Vaters Rockzipfel“ und „Der Wurm am Turm“ vor.

Thomas Brussig beim Signieren

Um „Blumenberg“, Sibylle Lewitscharoffs wunderbaren und bereits vielfach ausgezeichneten neuen Roman, ging es in dem Gespräch im Forum der ARD mit Denis Scheck. Sibylle Lewitscharoff berichtete über den Philosophen Hans Blumenberg und darüber, welchen Einfluss er auf ihren Roman genommen hat. Sibylle Lewitscharoff gestattete den Zuhören auch ein paar Einblicke in ihr Privatleben. So erzählte sie von ihren ersten Schreibversuchen im Alter von 16 Jahren und ihrer schweren Krankheit, die sowohl ihren Blick auf das Leben als auch ihren Schreibstil nachhaltig verändert hat.

Alice Schwarzer saß hinter Glas im swr2 Forum Buch. Das Gespräch mit dem Moderator Uwe Kossak über ihre neue Autobiografie „Lebenslauf“ wurde im „Gläsernen Studio“ für den Hörfunk aufgezeichnet. Die Stimmung war ausgezeichnet – kein Wunder, denn Alice Schwarzers Biografie erhielt kaum negative Kritiken.

Eva Mattes hatte einige Termine auf der Messe zu bewältigen. „Wir können nicht alle wie Berta sein. Erinnerungen.“ lautet der Titel ihrer eindrucksvollen Autobiografie, die im September 2011 erschienen ist. Bei dem Termin mit Redakteur Ulrich Herrmann im ARD Forum ging es allerdings nicht nur um Eva Mattes Biografie, sondern auch um die neue Tatort-Folge „Das schwarze Haus“ und wie die beiden zusammen die Figur Karla Blum entwickelt haben.

Winnetou, der Held meiner Kindheit in Lebensgröße – wow, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. 😉

Hannelore Elsner und Luzia Braun hatten richtig viel Spaß auf dem blauen Sofa. Auch hier ging es um eine neue Biografie. „Im Überschwang: Aus meinem Leben“ lautet der Titel, unter dem Hannelore Elsner über ihre fünf Jahrzehnte vor der Kamera und auf der Bühne berichtet und ihre Zeit als wildes, lebenshungriges Mädchen beschreibt.

Das Publikum zeigte großes Interesse an der Veranstaltung der beiden „Sprachkünstler“ Ilija Trojanow und Boualem Sansal. Der algerische Schriftsteller Boualem Sansal wurde in diesem Jahr mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

“Während die Wahrheit den Bruchteil einer Sekunde braucht, um zu explodieren, benötigt man ein ganzes Leben und oft mehr, um wieder Ordnung in seine Gedanken zu bringen.” Boualem Sansal

Boualem Sasal – ohne Worte, einfach nur sympathisch…

Boalem Sansal und Ilija Trojanow

Felicitas von Lovenburg sprach mit Judith Schalansky in Halle 3.1 am Stand der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über ihren Bildungsroman „Der Hals Giraffe“. Der Roman war 2011 sowohl für den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis als auch für den Deutschen Buchpreis nominiert.

So sehen Sieger nach einem anstrengenden Messetag aus. Eugen Ruge erklärte bei seinem letzten Termin um 18 Uhr auf dem blauen Sofa, dass man ins Grübeln kommt, wenn man den ganzen Tag lang immer wieder das Gleiche sagt…

… oder auch so. Schließlich ging es hier um den „aspekte-Literaturpreis 2011„, den Eugen Ruge ja auch noch gewonnen hat.

Nach 18 Uhr knallten an diversen Ständen die Sektkorken. Der größte Teil der Messebesucher machte sich allerdings wieder auf den Weg von den Hallen zum Forum. Island hatte zu Suppe, Wein und Bier eingeladen und die Island-Halle verwandelte sich in eine Partyzone.

Fazit: Für das nächste Jahr nehme ich mir weniger vor, um die einzelnen Veranstaltungen intensiver zu erleben. Oder, ach vielleicht fahre ich auch einfach mehrere Tage zur Buchmesse 2012. 😉

Rund 3.200 geplante Veranstaltungen sowie Autoren, Wissenschaftler und Kreative aus aller Welt werden dieses Jahr zur Frankfurter Buchmesse erwartet. Die Besucherzahl wird auf 280.00 geschätzt und ich werde hoffentlich dazugehören. Für den 14.10.2011 habe ich mich angemeldet und ein Zugticket von München nach Frankfurt gebucht.

Ich freue mich besonders auf  einige SchriftstellerInnen des diesjährigen Ehrengastes Island. Insgesamt werden rund 40 isländische Autorinnen und Autoren auf der Messe erwartet, darunter die bekannten Krimiautoren Yrsa Sigurðardóttir und Arnaldur Indriðason, ebenso wie Andri Snær Magnason, Guðrún Eva Mínervudóttir, Hallgrímur Helgason, Jón Kalman Stefánsson, Kristín Steinsdóttir, Sjón sowie der diesjährige Preisträger des Nordischen Literaturpreises Gyrðir Elíasson. Mehr Informationen finden sich unter Sagenhaftes Island.de oder auf dem Blog Buchmesse.de.

Insgesamt habe ich mir vorgenommen, gut 30 Veranstaltungen zu besuchen. Vielleicht schaffe ich nicht alle, aber ich hoffe,  doch die meisten Termine einhalten zu können. Mein Ziel ist es, an diesem Tag möglichst viele Eindrücke zu sammeln und neue Autorenfotos für meinen Blog und für die Wikipedia zu bekommen.

(M)ein geplanter Tag auf der Frankfurter Buchmesse 2011:

  • 10.00 – 11.00 Uhr

Messegelände, 4.C, Allianz, Raum
Boualem Sansal, Friedenspreisträger 2011: Pressegespräch
Nur für Medienvertreter: Einzige Möglichkeit für die Medien, dem Friedenspreisträger Fragen zu stellen.

  • 11.00 – 12.00 Uhr

Eine chinesische Stunde – die Arroganz der Herrschenden
Tienchi Martin-Liao, Präsidentin des Independent Chinese PEN, mit den Schriftstellern Bei Ling, Shi Ming und Zhou Qing zur Lage der verfolgten Schriftsteller in China. In deutscher und chinesischer Sprache.
Moderation: Herbert Wiesner – Generalsekretär des P.E.N.-Zentrums Deutschland.

  • 11.00 – 11.30 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Doris Dörrie
Alles inklusive (Diogenes)
Moderation: Dorothea Westphal

  • 11.00 – 11.30 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 0, ARD Bühne, ARD Forum, Ebene 0
Ferdinand von Schirach im Gespräch mit Christoph Bungartz
Was treibt einen Menschen, der immer anständig war, zu einem Mord? Kultautor Ferdinand von Schirach, selbst Strafverteidiger, führt seinen Helden in „Der Fall Collini“ mitten hinein in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte.

  • 11.30 – 12.00 Uhr

Messegelände, 4.1 Q555
3sat liest
Eva Mattes – Wir können nicht alle wie Bertha sein
Livestream unter www.3sat.de

  • 11.30 – 12.00 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Arnaldur Indriðason
Abgründe (Bastei Lübbe)
Moderation: Susanne Führer

  • 12.00 – 12.30 Uhr

Messegelände, 4.0 D1362
Deutscher Buchpreis: Gespräch mit dem Preisträger
Der diesjährige Buchpreisträger und sein Verleger im Gespräch mit Börsenblatt-Redakteur Holger Heimann (Gesprächsrunde im Forum Börsenverein).

  • 12.00 – 12.45 Uhr

Messegelände, Freigelände zwischen Halle 3 & 4, Agora, Lesezelt
Margot Käßmann trifft Thomas Brussig
Die Theologin Margot Käßmann und der Schriftsteller Thomas Brussig („Helden wie wir“) sprechen über ihre Kinderbücher „An Vaters Rockzipfel“ und „Der Wurm am Turm“ aus der edition chrismon.
Moderation: Ursula Ott (chrismon)

  • 12.30 – 13.00 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 0, ARD Bühne, ARD Forum, Ebene 0
Sibylle Lewitscharoff im Gespräch mit Denis Scheck
Über ihr neues Buch „Blumenberg“.

  • 13.00 – 13.30 Uhr

Messegelände, 4.1 Q555
3sat liest
Friedrich Christian Delius, Träger des Büchner-Preises 2011.
Livestream unter www.3sat.de

  • 13.00 – 13.30 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Boualem Sansal
Das Dorf des Deutschen: Das Tagebuch der Brüder Schiller (Merlin)
Moderation: Barbara Wahlster

  • 13.30 – 14.00 Uhr

Messegelände, Forum Ebene/Level 0, Das Gläserne Studio (Hörfunk)
swr2 Forum Buch
Gast: Alice Schwarzer
Moderation: Uwe Kossak

  • 13.30 – 14.00 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 1, Ehrengastpräsentation 2011 Island
Auður Jónsdóttir: „Jenseits des Meeres liegt die ganze Welt“
Sunnas ehemals beste Freundin wird seit drei Tagen vermisst. Vor zehn Jahren hatten die beiden jungen Frauen zusammen studiert, sich danach aus den Augen verloren. Sunna lässt der Gedanke nicht los, dass in ihrer gemeinsamen Vergangenheit eine Spur liegen könnte, die zu der verschwundenen Freundin führt. Sie nimmt die Suche nach ihr auf, wodurch ihr Leben eine neue Wendung erfährt.

  • 14.00 – 14.30 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 0 , ARD Bühne, ARD Forum, Ebene 0
Umberto Eco im Gespräch mit Denis Scheck
Über sein neues Buch „Der Friedhof in Prag“.

  • 14.00 – 14.30 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Jussi Adler-Olsen
Erlösung. Thriller (dtv)
Moderation: Susanne Conrad

  • 14.00 – 14.45 Uhr

Messegelände, 4.1 A106
Nominierte Autoren des Schweizer Buchpreises 2011
Im Gespräch mit Luzia Stettler, Buchmensch des Jahres 2011. Mit den fünf Nominierten des Schweizer Buchpreises führt Stettler Gespräche über Trennendes und Verbindendes.

  • 14.30 – 15.00 Uhr

Messegelände, 4.1 Q555
3sat liest
Sibylle Lewitscharoff – Blumenberg
Livestream unter www.3sat.de

  • 14.30 – 15.00 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 0 , ARD Bühne, ARD Forum, Ebene 0
Hannelore Elsner
„Im Überschwang. Aus meinem Leben“ – Die umfassende Autobiographie der bekannten deutschen Schauspielerin wurde sowohl von Kritikern als auch vom Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen. Mit scharfem Verstand zeichnet Hannelore Elsner ein facettenreiches und bewegendes Bild ihres Lebens, das Zeiten der Trauer und Einsamkeit sowie Momente der Schönheit und großen Glücks in sich vereint.

  • 14.30 – 15.00 Uhr

Messegelände, 3.0 B173
Der Hals der Giraffe
Ist die Länge ihres Halses das Ergebnis gelungener Anpassung, oder fand die Giraffe die obersten Blätter immer schon die Besten, für die es sich zu strecken lohnt? Über die Gesetze der Natur und ob sie sich vom Menschen beeinflussen lassen, diskutieren die Autorin und Grafik-Designerin Judith Schalansky und Astrid Klug, Bundesgeschäftsführerin der SPD.

  • 14.30 – 15.00 Uhr

Messegelände, 4.1 B115
AUFgelesen: Gastland Island
Island hat in Relation zur Einwohnerzahl die größte Literaturdichte der Welt, inklusive dem
Literaturnobelpreisträger Halldór Laxness. Die isländische Literatur stellt sich vor.

  • 15.00 – 15.30 Uhr

Messegelände, 3.1 D101
Charlotte Roche im Gespräch mit Josef Joffe
Charlotte Roche spricht mit Josef Joffe, Herausgeber DIE ZEIT, über ihr neues Buch „Schoßgebete“ erschienen im Piper Verlag.

  • 15.00 – 15.45 Uhr

Messegelände, 3.1 Foyer West
Adelbert-von-Chamisso-Preis
Irene Ferchl (Journalistin) im Gespräch mit dem Chamisso-Preisträger Feridun Zaimoglu über sein neues Buch „Ruß“.

  • 15.00 – 16.00 Uhr

Messegelände, 5.0 D963, Weltempfang
Boualem Sansal trifft Ilija Trojanow
Die Romane des Algeriers Boualem Sansal haben den deutschen Autor Ilija Trojanow, Vorsitzender der Jury der litprom-Bestenliste Weltempfänger, nicht zuletzt wegen der Dichte der Sprache beeindruckt. Er bewundert ihn auch ob der mutigen Wahl seiner Themen. Nicht zuletzt deshalb empfahl er den Roman „Das Dorf des Deutschen“ auf Platz 2 des Weltempfängers 4/2009. Ein Austausch zweier Sprachkünstler.

  • 15.30 – 16.00 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Hannelore Elsner
Im Überschwang (Ki & Wi)
Moderation: Luzia Braun

  • 15.30 – 16.00 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 1, Ehrengastpräsentation 2011 Island
Henryk M. Broder: „Mein sagenhaftes Island“
Seit inzwischen 15 Jahren versucht Henryk M. Broder das Geheimnis Island zu entziffern. Er hat die Insel unter dem Polarkreis viele Male besucht und die Nachkommen der Wikinger immer wieder gefragt: „Wie macht Ihr es?“ Seine Reportagen handeln vom Alltag in Island, der so aufregend ist wie woanders ein Abenteuerurlaub.

  • 16.00 – 16.45 Uhr

Messegelände, 3.1 Foyer West
Das Beste aus der KrimiZEIT
Mit den Autoren Mechtild Borrmann („Wer das Schweigen bricht“) und Norbert Horst („Splitter im Auge“).
Moderation: Lore Kleinert (Radio Bremen)

  • 16.00 – 16.45 Uhr

Messegelände, Forum, Ebene/Level 1, Ehrengastpräsentation 2011 Island
Die Poesie der Edda
Literaturwissenschaftler Árni Björnsson, Arnulf Krause (Übersetzer und Herausgeber einer dt. Edda-Ausgabe) und Þórarinn Eldjárn (Autor und Edda-Kenner) sprechen über die Eddas, die Sammlungen mythologischer Lieder und Geschichten, die bis in Wagners „Ring der Nibelungen“ und Tolkiens „Herr der Ringe“ deutliche Spuren in der Weltkultur hinterlassen hat.

  • 16.00 – 17.00 Uhr

Messegelände, Freigelände zwischen Halle 3 & 4, Agora, Lesezelt
Astrid Rosenfeld liest aus „Adams Erbe“ im Lesezelt
Adam Cohen ist 1938 achtzehn Jahre alt. Edward Cohen wird um das Jahr 2000 erwachsen. Zwei Generationen trennen sie – aber eine Geschichte vereint sie. Von der Macht der Familienbande und der Kraft von Wahlverwandtschaften erzählt dieses Debüt, und davon, dass es nur einer Begegnung bedarf, um unser Leben für immer zu verändern. Longlist Deutscher Buchpreis. Moderation: Gabriele von Arnim.

  • 16.30 – 16.50 Uhr

Messegelände, 3.1 D154
Der Hals der Giraffe
Felicitas von Lovenberg (F.A.Z.) im Gespräch mit der Autorin Judith Schalansky.

  • 17.00 – 17.30 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: Heinrich August Winkler
Geschichte des Westens II (CH Beck)
Moderation: Wolfgang Herles

  • 17.00 – 19.00 Uhr

Messegelände, 6.1 D903, Hot Spot Digital Relations
Virenschleuder-Preis 2012 – Kick-off
Der Virenschleuder-Preis macht erfolgreiches Marketing im Social Web auf virenschleuderpreis.de sichtbar und zeichnet die beste Marketing-Maßnahme und -Strategie aus. Er wird 2012 zum zweiten Mal vergeben. Los geht es mit einem Kick-off, bei dem Vertreter aus der Film- und Games-Branche ihre Arbeit und die Initiatoren ihren Preis vorstellen. Es folgt lockeres Networking bei Getränken und Musik.
Veranstalter: Leander Wattig & Carsten Raimann

  • 17.30 – 18.00 Uhr

Messegelände, Übergang Halle 5 & 6, das blaue sofa
das blaue sofa: aspekte Literaturpreis
Vorstellung des Preisträgers
Moderation: Christhard Läpple

  • 17.30 – 18.50 Uhr

Messegelände, Congress Center, Ebene/Level C2, Harmonie, Raum
Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2011
Zum 56. Mal wird der einzige Staatspreis für Literatur in Deutschland verliehen. Staatsminister Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, wird die Preisträger der Kritiker- und der Jugendjury bekannt geben sowie den/die Sonderpreisträger/in und die Preise überreichen.

Quelle: Veranstaltungskalender Frankfurter Buchmesse 2011

Der 81-jährige syrisch-libanesische Lyriker Ali Ahmad Said, der unter dem Künstlernamen Adonis (‏أدونيس‎) veröffentlicht, erhält den mit 50.000 Euro dotierten Goethepreis der Stadt Frankfurt. Frankfurt vergibt seit 1927, derzeit alle drei Jahre, den Goethepreis an Persönlichkeiten, die mit ihrem Schaffen bereits zur Geltung gelangt und deren schöpferisches Wirken einer dem Andenken Goethes gewidmeten Ehrung würdig ist. Der Preis wird in Form einer auf Pergament geschriebenen, künstlerisch gestalteten Urkunde zur Feier des Geburtstag Johann Wolfgang von Goethes am 28. August 2011 in Paulskirche in Frankfurt verliehen.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören u.a. Siegfried Lenz (1999), Marcel Reich-Ranicki (2002), Amos Oz (2005) und zuletzt in 2008 die Choreografin und Ballettdirektorin Pina Bausch.

So wie Goethe im West-Östlichen Divan persische und arabische Dichtung bei uns heimisch machte, hat Adonis die Errungenschaften der europäischen Moderne in den arabischen Kulturkreis getragen. Adonis ist ein leidenschaftlicher Rebell gegen die geistige Erstarrung der arabischen Kultur„, teilte die Jury in der Begründung mit.

Adonis schloss nach dem Besuch eines französischsprachigen Lycées in Tartus 1954 sein Studium an der syrischen Universität Damaskus ab. 1955 wurde er wegen seiner Mitgliedschaft in der Syrischen Sozialen Nationalistischen Partei (SSNP) ein halbes Jahr inhaftiert. Danach ließ er sich mit seiner Frau im Libanon nieder, wo er 1957 zusammen mit Yusuf al-Khal und anderen renommierten Schriftstellern die avantgardistische „Literaturzeitschrift Schi’r“ (Poesie) herausgab. 1960 nahm er die libanesische Staatsbürgerschaft an. 1973 graduierte er an der Université Saint-Joseph in Beirut. In den folgenden Jahren lehrte er trotz des beginnenden Libanesischen Bürgerkriegs sowohl an der Université Saint-Joseph als auch an der staatlichen Université Libanaise in Beirut. Seit 1985 lebt er im Exil in Paris.

Adonis ist wohl der bedeutendste arabische Dichter der Gegenwart. Durch Rückgriff auf klassische arabische Dichter, die oftmals keine Tabus kannten und kritisch gegenüber der Religion waren, versucht er, diese Offenheit neu zu beleben. Neben seinen Gedichten erregte er durch seine kritischen Essays immer wieder Aufsehen in der arabischen Welt.

Zuletzt erschien von Adonis im Juli 2010 im S. Fischer Verlag eine Neuauflage von „Die Gesänge Mihyars des Damaszeners: Gedichte 1958 – 1965 in der Übersetzung von Stefan Weidner.

Quellen: Wikipedia, Börsenblatt

Ganz Frankfurt liest „Abschaffel“

Vom 02. bis zum 15. Mai 2011 hat sich der Verein „Frankfurt liest ein Buch e.V.“ zum Ziel gesetzt, ein Buch zum Gesprächsstoff und zum Gemeinschaftserlebnis für alle Menschen der Stadt Frankfurt am Main zu machen. Dabei möchte der Verein Bürger, Institutionen und Prominente zu einem Thema in möglichst vielfältiger Form zusammenbringen.

Schon im letzten Jahr haben sich die Frankfurterinnen und Frankfurter in Lesungen, Diskussionen und Vorträgen an vielen ungewöhnlichen Orten mit Valentin Sengers Roman „Kaiserhofstraße 12“ auseinandergesetzt. In der zweiten Auflage der Frankfurter Leseaktion wird Wilhelm Genazinos „Abschaffel„, Flaneur und „Workaholic des Nichtstuns“, mit den Bürgern durch das Frankfurt der 7oer Jahre streifen. Der Hanser Verlag hat eigens für „Frankfurt liest ein Buch“ eine Sonderausgabe der Trilogie produziert.

Ich finde Aktion großartig und überlege schon die ganze Zeit, welches Buch sich für München eignen würde? Hat jemand zufällig eine Idee?

Kurzbeschreibung
Abschaffel, Flaneur und „Workaholic des Nichtstuns“ streift durch eine Metropole der verwalteten Welt. Mit innerer Phantasietätigkeit kompensiert er die äußere Ereignisöde seines Angestellten-Daseins und schlägt alle Zerstreuungsangebote der Freizeitindustrie aus. Im Verlauf der Trilogie unternimmt Abschaffel mehrere kläglich-komische Anläufe zum Ausbruch: Zum Beispiel versucht er sich selbst in der Rolle des Nutznießers von Ausbeutung, als Zuhälter nämlich. Zu guter Letzt jedoch zwingt ihn eine psychosomatische Krankheit zu einem mehrwöchigen Kuraufenthalt. Immerhin eröffnet sich ihm hier endlich die Möglichkeit der Reflektion.

Über den Autor
Wilhelm Genazino, geb. 1943 in Mannheim, lebt heute als freier Schriftsteller in Heidelberg. 1998 erhielt er den ‚Großen Literaturpreis‘ der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und 2004 den ‚Georg-Büchner-Preis‘. 2007 wurde Wilhelm Genazino mit dem ‚Kleist-Preis‘ und der ‚Corine‘ ausgezeichnet. 2010 erhielt er den ‚Rinke-Sprachpreis‘.