11. LiteraturBrunch der Münchner BücherFrauen mit Monika Bittl, Claudia Schreiber u. Angela Troni

Wagnisse – Frauen im Aufbruch

Am Sonntag, den 11. September 2011, findet ab 10.30 Uhr der 11. LiteraturBrunch der Münchner BücherFrauen statt.

Unter dem Motto „Wagnisse – Frauen im Aufbruch“ diskutieren die Autorinnen Monika Bittl, Claudia Schreiber und Angela Troni mit der Moderatorin Olga Mannheimer über ihre aktuellen Romane. Im Anschluss lesen die drei Autorinnen Textauszüge aus ihren Büchern.

Die Veranstaltung findet im Stragula, Bergmannstr. 66, statt. Der Eintritt beträgt 9,00 Euro an der Tageskasse. Der Einlass zum Brunch ist um 10.30 Uhr; Beginn um 12 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nachfolgend die aktuellen Bücher der Autorinnen mit Kurzbeschreibungen:

Die Expedition von Monika Bittl

Kurzbeschreibung
Was keinem Mann bisher gelang, wagen im Jahr 1903 fünf höchst unterschiedliche Frauen: eine Alpenüberquerung im Winter mit Schlittenhunden. Sie sind felsenfest davon überzeugt, dass das Abenteuer nicht nur erfolgreich sein, sondern auch ihr Leben verändern wird. Doch die Expedition wird zu einem Kampf gegen die inneren Abgründe und die Unbilden der Natur, ein Kampf auf Leben und Tod.

Süß wie Schattenmorellen von Claudia Schreiber

Kurzbeschreibung
In Annies Familie waren die Dinge schon immer etwas anders als bei den anderen. Doch als würde es nicht reichen, dass sie ohne Vater aufwächst und ihr Großvater mit seiner jungen Geliebten kurzerhand in den Urlaub verschwindet, macht sich zugleich auch noch ihre gestresste Mutter aus dem Staub und lässt die 14-Jährige allein auf der Schattenmorellenplantage der Familie zurück. Gewohnt anzupacken, nimmt Annie die Arbeit unerschrocken in Angriff, und als eines Tages die hochschwangere Paula auftaucht und vor ihren Augen einen Jungen gebärt, rettet Annie dem neugeborenen Kind sogar das Leben. Aber auch den Erwachsenen um sie herum greift sie immer wieder mutig unter die Arme, denn die haben ihr Leben keineswegs besser im Griff als die Jugendlichen.

Risotto mit Otto: Ein italienisches Jahr in München von Angela Troni

Kurzbeschreibung
Die italienische Studentin Angela verlässt für ein Jahr den Schoß ihrer grande famiglia und landet mitten in einer Münchner Studenten-WG – mit Putzplan, Spontanpartys, reichlich Augustiner Edelstoff und versifftem Etagenklo. Angelas fröhliches, unbedarftes, südländisches Temperament wird in der Fremde auf eine harte Probe gestellt. Als sie sich dann auch noch in den falschen Mann verliebt, steht kurz darauf Mamma Raffaella vor der Tür – und damit ist das Chaos perfekt!

Quelle: BücherFrauen

Berühmte Autorinnen über berühmte Frauen beim Münchner LiteraturBrunch

Berühmte Autorinnen über berühmte Frauen beim Münchner LiteraturBrunch 2010

Am 12.09.2010 fand der diesjährige LiteraturBrunch der Münchner Bücherfrauen im Giesinger Kult(ur)café statt. Die Organisatorinnen haben wohl nicht mit einem derartigen Ansturm gerechnet, denn bereits vor Veranstaltungsbeginn waren alle Plätze vergeben. Das mag zum einen daran gelegen haben, dass sich der LiteraturBrunch, den die Bücherfrauen mittlerweile zum 10. Mal organisiert haben, in München etabliert hat und zum anderen an den großartigen Autorinnen, die für die Veranstaltung zugesagt hatten.

Aus dem Leben von Elisabeth I., Hildegard von Bingen und Lena Christ lasen und berichten die Autorinnen Asta Scheib, Brigitte Riebe und Tanja Kinkel (v.l.n.r. im Bild unten) am 12.09.2010 im Giesinger Kultur-Café.

Brigitte Riebe eröffnete die Leserunde mit einer Passage aus ihrem aktuellen Roman über Hildegard von Bingen, der in diesem Jahr unter dem Titel „Die Prophetin vom Rhein“ im Diana Verlag erschienen ist. Wie schon beim letztjährigen LiteraturBrunch beeindruckte die Autorin durch ihr fundiertes Wissen über die Äbtissin und Visionärin und deren Leben und Wirken im 12. Jahrhundert. Gewürzt hat Brigitte Riebe die Handlung in ihrem historischen Roman mit der jungen, leidenschaftlichen Hebamme Theresa, die vom rechten Pfad abzukommen droht.

Es war mucksmäuschenstill als Tanja Kinkel im Anschluss ihren Textabschnitt  mit einem Dialog aus ihrem neuen Roman „Im Schatten der Königin“ begann. Man stellte sich zwangsläufig die Frage, ob Tanja Kinkel persönlich die Hörbuchfassung für diesen Roman besprochen hat. Authentisch und überzeugend hauchte sie Königin Elisabeth I. und ihrer Gouvernante Kat Ashley so viel Leben ein, dass man glauben mochte, die beiden in einer Septemberwoche im Jahr 1560 belauscht zu haben.

Asta Scheib berührte ihr Publikum danach mit dem tragischen, kurzen Leben der deutschen Schriftstellerin Lena Christ. Für die Romanbiografie über Lena Christ (1881 – 1920), die 2006 unter dem Titel „In den Gärten des Herzens. Die Leidenschaft der Lena Christ“ erschienen ist, hat Asta Scheib akribisch mit Hilfe von Zeitzeugen, Nachlässen und Büchern recherchiert. Entstanden ist das Sozialporträt einer hochbegabten Unterprivilegierten, das mit der Neubewertung der zwiespältigen Rolle des zweiten Ehemanns, Peter Jerusalem, ein neues Licht auf das Leben und Sterben der Lena Christ geworfen hat. Lena Christ nahm sich 1920 im Alter von 38 Jahren das Leben.

Gewohnt souverän übernahm Meike Frese (rechts im Bild)  im Anschluss an die Lesung die Moderation für eine interessante und ausführliche Diskussion über das Leben der „Berühmten Frauen“ aus den Romanen der Autorinnen.

Gegen 14 Uhr endete die Veranstaltung, und Asta Scheib verabschiedete sich mit den Worten: „Ich habe mich sehr wohl gefühlt.“

Münchner Literaturbrunch mit Tanja Kinkel, Brigitte Riebe und Asta Scheib

Die BücherFrauen in München

Die Münchner BücherFrauen veranstalten jährlich einen Literaturbrunch, in dem sie sich mit ganz unterschiedlichen Themen auseinandersetzen. In diesem Jahr findet der 10. Münchner Literaturbrunch unter dem Motto „Berühmte Frauen“ statt.

Aus dem Leben von Elisabeth I., Hildegard von Bingen und Lena Christ lesen und berichten die Autorinnen Tanja Kinkel, Brigitte Riebe und Asta Scheib am 12.09.2010 im Giesinger Kultur-Café.

Die Moderation übernimmt Meike Frese.

Dr. phil. Tanja Kinkel, geb. 1969 in Bamberg, Studium der Germanistik, Theater- und Kommunikationswissenschaft, div. Literaturpreise, Stipendien in Rom, Los Angeles und an der Drehbuchwerkstatt München, PEN-Mitglied, 13 Romane u.a. Die Puppenspieler, Götterdämmerung, Venuswurf, Säulen der Ewigkeit, soeben erschienen Im Schatten der Königin, Übersetzungen in mehr als ein Dutzend Sprachen, Schirmherrin Bundesstiftung Kinderhospiz.1992 gründete sie die Kinderhilfsorganisation „Brot und Bücher e.V.“ Tanja Kinkel liest aus ihrem neuen Roman IM SCHATTEN DER KÖNIGIN, erschienen bei Droemer, 2010.

Brigitte Riebe, geb. 1953 in München, promovierte in Geschichte. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als Museumspädagogin und anschließend als Lektorin in verschiedenen Verlagen. Seit 1990 lebt und arbeitet sie als freie Schriftstellerin in München und hat u. a. moderne Gesellschaftsromane und Krimis geschrieben. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bilden historische Romane, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden, u. a. ins Französische, Portugiesische,
Niederländische, Griechische, Türkische. Seit 2009 schreibt sie auch für Jugendliche. Sie liest aus ihrem neuen Roman über Hildegard von Bingen: DIE PROPHETIN VOM RHEIN, erschienen im Diana Verlag, 2010.

Asta Scheib, geboren 1939 in Bergneustadt, arbeitete nach der Ausbildung als Redakteurin und Journalistin mit dem Schwerpunkt literarisches Porträt. Neben zahlreichen Kurzgeschichten, Erzählungen und Drehbüchern schreibt sie seit den 80er Jahren Romane, darunter mehrere Biografien. Zuletzt veröffentlichte sie 2009 bei Hoffmann und Campe die Lebensgeschichte des Malers Segantini DAS SCHÖNSTE WAS ICH SAH. Asta Scheib liest aus IN DEN GÄRTEN DES HERZENS, 2002 bei Hoffmann und Campe/DTV.

Veranstalter: Münchner BücherFrauen

Sonntag, 12. September 2010
12.00 Uhr – Einlass zum Brunch ab 10.30 Uhr
Giesinger-Kulturcafé
Tegernseer Landstraße 96, München
Der Eintritt beträgt 9 Euro, ermäßigt 7 Euro.

BücherFrauen: 9. Münchner LiteraturBrunch am 13.09.2009

MünchnerBücherFrauen

Unter dem Motto „Frauen schreiben Geschichte – Historische Romane Münchner Autorinnen“ findet am Sonntag, den 13.09.2009, der 9. LiteraturBrunch der Münchner BücherFrauen statt. Es lesen und diskutieren die Münchner Autorinnen Monika Bittl, Simone Neumann und Brigitte Riebe. Die Moderation übernimmt Meike Frese. Meike Frese ist seit 2007 Städtesprecherin der Münchner BücherFrauen.

Einlass zum Brunch ab 10.30 Uhr, Beginn der Lesung um 12 Uhr im Vereinsheim, Occamstr. 8, 80802 München. Der Eintritt für die Lesung beträgt 9 Euro, ermäßigt 7 Euro.

Monika BittlMonika Bittl, geboren 1963 in Beilngries, arbeitete nach dem Abitur als Volontärin bei einer Tageszeitung. Nach einem zweijährigen Aufenthalt in Sizilien studierte sie in München Germanistik und Psychologie und erhielt ein Stipendium der Filmhochschule München. Seit 1993 lebt sie als freie Autorin mit Mann und Kind in München. Monika Bittl ist Roman- und Drehbuchautorin und lehrt „Drehbuch und Dramaturgie“ an der HFF in München sowie am Institut „Jugend Film Fernsehen“.

BergwehenSie liest aus ihrem historischen Roman Bergwehen, der 2008  bei Droemer erschienen ist und jetzt verfilmt wird. Die Dreharbeiten zu ihrem Buch werden voraussichtlich noch dieses Jahr abgeschlossen.

Kurzbeschreibung
München 1811: Lucilie Vinzenz gehört zu den Hebammen, die sich nicht damit abfinden wollen, dass bei einer Geburt Mutter und Kind häufig sterben. Ständig erweitert sie ihr Wissen, gibt es an die Frauen weiter und achtet streng auf Hygiene. Allerdings bringt sie damit Ärzte und Kirchenherren gegen sich auf. Was muss das Weib andere Weiber aufwiegeln gegen die gottgegebene Ordnung? Als man eine Intrige gegen sie spinnt, flieht sie in ihr Heimatdorf, an den Ort, der ihr Schutz gewährt. Die Rückkehr ist auch eine Reise in die Vergangenheit: Als junge Frau war sie schwanger geworden und von ihrem Vater dafür grausam bestraft worden. Mit ihm, der ihr damals das Kind wegnahm, hat sie seither nie wieder ein Wort gewechselt. Ausgerechnet hier trifft sie auf einen Gleichgesinnten, den Dorfarzt Denaro. Sie verlieben sich ineinander – doch dann muss Lucilie erfahren, dass er auf schreckliche Weise mit ihrer Vergangenheit verknüpft ist …

Simone MüllerSimone Neumann, geboren 1977 in Höxter, verbrachte ihre Kindheit und Jugend im idyllischen Weserbergland. Schon während ihres Studiums der Geschichte und Slavistik in Köln führte sie ihr Weg in die Buchbranche. Nach dem Examen arbeitete sie als Lektorin bei arsEdition in München. Seit der Geburt ihrer beiden Kinder hat Simone Neumann ihren Arbeitsplatz nach Hause, in den Osten Münchens, verlegt, wo sie als freie Redakteurin und Autorin tätig ist und sich endlich ihren Jugendtraum erfüllen kann – das Schreiben historischer Romane.

Des Teufels SanduhrSie liest aus ihrem Debütroman Des Teufels Sanduhr, der 2009 im Goldmann Verlag erschienen ist.

Kurzbeschreibung
Marketenderinnen, Opfer von Hexenprozessen und ein unheimlicher Frauenmörder.
Mord im Schatten des Dreißigjährigen Krieges: Auf der Suche nach der Wahrheit gerät eine junge Frau zwischen die Fronten der Mächtigen.
Westfalen im Dreißigjährigen Krieg. Die junge Anna Pippel hat alles verloren und schließt sich dem Tross eines Heeres an. Dort findet die schüchterne Frau in der resoluten Marketenderin Liese Kroll und dem kauzigen Geschichtenerzähler Hans Mergel eine neue Familie. Doch im Umfeld des Heeres ereignen sich brutale Frauenmorde. Schnell sucht man einen Schuldigen und bezichtigt Liese, Anna und Mergel der Hexerei. Liese wird hingerichtet, Anna und Mergel werden aus dem Tross vertrieben. Aber das Morden geht weiter – und der Mörder ist immer in Annas Nähe … Ein üppiger, farbenprächtiger und höchst spannender historischer Roman.

Brigitte RiebeBrigitte Riebe, geboren 1953 in München, promovierte in Geschichte. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als Museumspädagogin und anschließend als Lektorin in verschiedenen Verlagen. Seit 1990 lebt sie als freie Schriftstellerin in München und verfasst u.a. moderne Gesellschaftsromane und Krimis. Den Schwerpunkt ihrer Arbeit bilden historische Romane, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden, u.a. ins Französische, Portugiesische, Niederländische, Griechische, Türkische, Tschechische, Kroatische und Russische.

Liebe ist ein Kleid aus Feuer1Sie liest aus Liebe ist ein Kleid aus Feuer, erschienen 2006 im Diana Verlag.

Kurzbeschreibung
Ein grandioser Roman über die erste deutsche Dichterin des Mittelalters.
Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Eila, die amazonengleiche Tochter des Ritters Raymund von Scharzfels, und Roswitha, die schon als Kind seltsame, in die Zukunft weisende Träume hat und später als die Dichterin Roswitha von Gandersheim in die Geschichte eingehen wird. Brigitte Riebe ist die Garantin für spannende und kluge historische Romane.
Klappentext
„Steht man weniger auf das Brachiale, dafür mehr auf Atmosphäre liegt man bei Brigitte Riebe goldrichtig. Neben Erzählstil und zum Teil unverbrauchten Handlungssträngen weiß sie als promovierte Historikerin zu überzeugen, ohne ständig ihr Wissen aufdrängen zu wollen.“ Oberhessische Presse, Marburg
„Die promovierte Historikerin Riebe überzeugt wieder mit einem solide recherchierten Hintergrund und einer spannenden Geschichte, die sie mit viel Schwung auszumalen versteht. Mit dem leicht zu lesenden Roman der Münchnerin lassen sich lange Herbstabende gut überstehen.“ Badische Neueste Nachrichten
„So sehr Brigitte Riebe von Buch zu Buch durch die Jahrhunderte zappt, eines bleibt immer gleich: Die Hauptfiguren sind stets weiblich. „Mit Frauen kenne ich mich einfach besser aus“, meint die Autorin.“ Süddeutsche Zeitung

Die Veranstaltung wird von den Verlagen Diana, Droemer und Goldmann, der Allianzvertretung Andreas Mayr und der Literarischen Agentur Silke Weniger in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München unterstützt.

Quellen: BücherFrauen e.V.

Ein Bestseller kündigt sich an: Des Teufels Sanduhr von Simone Neumann

Der Weg zur Veröffentlichung eines Buches gleicht einem Staffellauf.

Der Stab der Begeisterung wird von der Autorin an die Agentin und von dieser an die Lektorin weitergereicht. In dem Werkstattgespräch, das die Münchner Bücherfrauen am 26.03. im Münchner Kulturbahnhof in Giesing veranstalteten. ging es um die Sichtbarmachung dieses Prozesses.

Der historische Roman DES TEUFELS SANDUHR der Autorin Simone Neumann wird im Juli 2009 bei Goldmann erscheinen.

Wie der Roman zur Agentur und dann weiter zum Verlag kam, davon war hier die Rede. Dabei ging es natürlich ebenso um die Erwartungen der Autorin, die Arbeitsweise einer Agentur wie auch um die Programmplanung des Verlages.

Moderation: Gerlinde Moorkamp

des-teufels-sanduhr3Kurzbeschreibung
Marketenderinnen, Opfer von Hexenprozessen und ein unheimlicher Frauenmörder.
Mord im Schatten des Dreißigjährigen Krieges: Auf der Suche nach der Wahrheit gerät eine junge Frau zwischen die Fronten der Mächtigen.Deutschland während des Dreißigjährigen Krieges. Anna Pippel, eine junge Landarme aus Westfalen, verliert in den Wirren des Krieges ihren Mann, ihre Schwester und ihre gesamte Habe. Sie steht vor den Trümmern ihrer bescheidenen Existenz und sieht keinen anderen Ausweg, als das zerstörte Dorf zu verlassen und sich dem Tross eines Heeres anzuschließen. Dort findet die schüchterne Frau in der resoluten Marketenderin Liese Kroll und in dem kauzigen Geschichtenerzähler Hans Mergel eine neue Familie. Doch das Leben in einem Kriegsheer ist rau. Und ausgerechnet in Annas nächster Umgebung geschehen immer wieder Frauenmorde, die nicht auf das Konto betrunkener Soldaten oder wilder Marodeure gehen. Hier ist ein Mörder am Werk, der den Krieg nutzt, um seine eigenen Schreckenstaten unbemerkt begehen zu können. Doch wer ist der Mörder, der für den Tod so vieler Trosshuren, Bauersfrauen und Landstreicherinnen verantwortlich ist? Warum mordet er immer auf die gleiche Art und Weise? Und was hat es mit den Sanduhren auf sich, die er den Frauen schon Tage vor ihrem Tod zusteckt? Je mehr solcher Morde geschehen, desto unruhiger wird es im Tross. Man will einen Schuldigen sehen, und schnell fällt der Verdacht auf die geschäftstüchtige Liese Kroll und ihre Begleiter. Liese, Anna, Mergel und ein Mädchen namens Therese werden der Hexerei beschuldigt. Nach einem kurzen Prozess werden Liese und Therese hingerichtet, Anna und der alte Mergel aus dem Tross vertrieben. Doch der unbekannte Mörder bleibt auf ihrer Spur, das mysteriöse Morden geht weiter. Und Anna ahnt: Es kann kein Zufall sein, dass der Mörder immer in ihrem Umfeld zuschlägt … 

Ãœber die Autorin
Simone Neumann, am 8. Mai 1977 in Höxter geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugend im idyllischen Weserbergland. Schon während ihres Studiums der Geschichte und Slavistik in Köln führte sie ihr Weg in die Buchbranche. Auch nach ihrem Examen blieb sie der Branche treu und arbeitete in einem Münchner Verlag als Lektorin. Seit der Geburt ihrer beiden Kinder hat sie ihren Arbeitsplatz nach Hause, in den Osten Münchens, verlegt, wo sie als freie Redakteurin und Autorin tätig ist und sich endlich einen Jugendtraum erfüllen kann – das Schreiben historischer Romane.

Broschiert: 448 Seiten, erscheint am 1. Juli 2009 im Goldmann Verlag, 8,95 Euro