Facebook Seite Feed abonnieren

Krimifestival München: Frank Schätzing mit Limit im Herkulessaal

12. Januar 2010 | Von | Kategorie: Lesungen, Literaturfestival, Termine

Krimifestival München 2010

LimitAm 14. März 2010, um 19 Uhr, präsentiert Frank Schätzing mit LIMIT live ein packendes Live-Erlebnis – eines, das nicht nur Büchermenschen begeistern wird!

Tatort: Herkulessaal, Residenzstraße 1, München. Die Eintrittskarten kosten zwischen 15,90 Euro und 29.90 Euro

Seit dem 24. Februar 2010 ist Frank Schätzig mit Limit Deutschland-Tour. Die Besucher erwartet ein multimediales Showkonzept, das Perfektionist Frank Schätzing bis ins Detail selbst in Szene setzt. Spannende Filmsequenzen, Einspieler, Dialoge und Leseelemente werden dabei zu einem unterhaltsamen Ganzen verwoben. Dazu werden Informationen geliefert, Hintergründe beleuchtet und sowohl hochbrisante als auch höchst amüsante Zukunftsprognosen diskutiert. Und das alles untermalt von Multitalent Schätzings eigens für diesen Zweck produzierter Musik.

Zwei Jahre lang hat Schätzing für LIMIT recherchiert, hat mit Astronauten, Astrophysikern und Insidern der Erdöl- und Ergasbranche ebenso gesprochen wie mit Experten für Weltraumrecht, hat Gerichtsmedizin und Polizeiarbeit hautnah erlebt. Kurzum: Dieser Mann hat jede Menge spannender Geschichten zu erzählen!

So beeindruckend wie der Schriftsteller ist auch der Bühnenmensch Frank Schätzing. Faszinierend wie seine Bücher sind seine Ausstrahlung und Bühnenpräsenz.

Kurzbeschreibung
Mai 2025: Die Energieversorgung der Erde scheint gesichert, seit die USA auf dem Mond das Element Helium-3 fördern. Bahnbrechende Technologien des Konzerngiganten Orley Enterprises haben die Raumfahrt revolutioniert, in einem erbitter-ten Kopf-an-Kopf-Rennen versuchen Amerikaner und Chinesen, auf dem Trabanten ihre Claims abzustecken.
Während der exzentrische Konzernchef Julian Orley mit einer Schar prominenter Gäste zu einer Vergnügungstour ins All aufbricht, soll Detektiv Owen Jericho, den eine unglückliche Liebe nach Shanghai verschlagen hat, die untergetauchte Dissidentin Yoyo ausfindig machen. Was nach Routine klingt, ist tatsächlich der Auftakt zu einer alptraumhaften Jagd von China über Äquatorialguinea und Berlin bis nach London und Venedig. Denn auch andere interessieren sich für Yoyo, die offenbar im Besitz streng gehüteter Geheimnisse und ihres Lebens nicht mehr sicher ist.
Jericho muss sich mit der bildschönen, aber ziemlich anstrengenden Chinesin zusammentun, um den phantomgleichen Gegnern auf die Spur zu kommen. In einer Zeit, in der multinationale Konzerne der Politik zunehmend das Zepter aus der Hand nehmen, führen beide einen verzweifelten Kampf ums Überleben, gehetzt von einer Übermacht hochgerüsteter Killer. Die Suche nach den Drahtziehern führt mitten hinein in die Wirren afrikanischer Söldnerkriege, Machtkämpfe um Öl und alternative Energien, Vorherrschaftsträume im Weltraum – und zum Mond, auf dem sich Orleys Reisegruppe unvermittelt einer tödlichen Bedrohung gegenüber sieht.

Krimifestival München

Schreibe einen Kommentar