Dass am 23. April nicht nur der von der UNESCO weltweit eingerichtete Feiertag für das Lesen, für Bücher, für die Kultur des geschriebenen Wortes und auch für die Rechte ihrer Autorinnen und Autoren stattfindet, sondern ebenfalls Tag des Deutschen Bieres ist, erfuhr ich von einem Trupp Bauarbeiter, der mein Buchgeschenk dankend ablehnte.

In der Nachbarschaft und im Büro hatte ich mehr Glück. Von meinen  Arbeitskollegen lehnten nur zwei Siegfried Lenz´ Schweigeminute ab. Einer mit dem Hinweis darauf, dass er noch wahnsinnig viele Bücher zu lesen hätte, ein anderer konnte mit Lenz einfach nichts anfangen. Die restlichen 10 Bücher bin ich dann problemlos in einer Hugendubel-Filiale in einem Einkaufzentrum losgeworden.

Zwei Mitarbeiterinnen zeigten sich sichtlich erfreut und berichteten, dass ihnen noch niemand je ein Buch geschenkt habe. Zugegeben, Bücher in einer Buchhandlung loszuwerden, ist ein Kinderspiel und ich musste nicht allzu viel Überzeugungsarbeit leisten. Worum es in Schweigeminute geht, wollte nur ein Mann mittleren Alters wissen, bevor er das Buch nahm.

Auffällig war, dass wirklich niemand, ausgenommen die Mitarbeiterinnen der Filiale vielleicht, etwas von der Aktion wusste. Vielleicht lag es an der fehlenden Werbung, denn in Großbritannien löste die Aktion große Begeisterung aus und steigerte die Buchumsätze. Dort haben nicht nur die Medien fleißig darüber berichtet, auch viele Schriftsteller und Prominente haben in Buchhandlungen und Cafés, in Bussen und Bahnen, aber auch in Krankenhäusern und Gefängnissen als Paten für die Bücher geworben.

In Deutschland hat die Aktion einige Kritik unter den Buchhändlern hervorgerufen. Die Buchumsätze seien rückläufig, warum sollten Bücher also verschenkt werden. Vielleicht muss man die Reaktionen abwarten und für die Zukunft daraus lernen.

Meine Mission „Lesefreunde“ war auf jeden Fall ein voller Erfolg, denn nicht ein einziges Exemplar ist übrig geblieben. Ich wünsche allen neuen Besitzern der Schweigeminute viel Vergnügen beim Lesen und bedanke mich für die vielen netten Fotos.

Heute ist „Welttag des Buches„!

Stiftung Lesen, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und deutsche Buchverlage haben sich in diesem Jahr etwas ganz Neues dazu einfallen lassen.

33.333 “Lesefreunde” haben auf der Internetseite beim Welttag des Buches aus 25 vorgeschlagenen Büchern drei Titel ausgewählt. Von einem Titel wurden dann jeweils 30 Exemplare kostenlos für jeden registrierten “Buch-Schenker” in einer nahe gelegenen Wunsch-Buchhandlung oder Bibliothek hinterlegt.

Ab dem 16.04.2012 standen meine Bücher zur Abholung in meiner Buchhandlung bei Frau Scheungraber in München Trudering  bereit und heute werde ich sie verschenken.

Von meinen drei Wunschtiteln Schweigeminute von Siegfried Lenz,  Die Vermessung der Welt von Daniel Kehlmann und Schuld von Ferdinand von Schirach bekam ich die Novelle von Lenz zugeteilt.

Ich freue mich darauf, die Bücher zu verteilen und mache mich jetzt gleich auf den Weg.

Bin gespannt, ob ich ähnliche Erfahrungen sammle wie Wolfgang Tischer vom Literatur-Café, der schon am vergangenen Samstag feststellen musste, dass Bücher nicht die gleiche Begeisterung auslösen wie Freibier, denn wer Romane verschenkt, macht sich verdächtig!

Ich werde berichten. 😉

Stiftung Lesen, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und deutsche Buchverlage haben sich in diesem Jahr zum Welttag des Buches am 23.04.2012 etwas Neues einfallen lassen.

Insgesamt können sich 33.333 „Lesefreunde“ bei dieser Aktion auf der Internetseite beim Welttag des Buches anmelden und aus 25 vorgeschlagenen Büchern einen Titel auswählen, den sie verschenken wollen.

Von diesem Titel werden dann 30 Exemplare kostenlos für jeden registrierten „Buch-Schenker“ in einer nahe gelegenen Wunsch-Buchhandlung oder Bibliothek hinterlegt.

Nachfolgende Titel stehen zur Auswahl

About a Boy von Nick Hornby
Adressat unbekannt von Kathrine Kressmann Taylor
Agnes vpn Peter Stamm
Am kürzeren Ende der Sonnenallee von Thomas Brussig
Biss zum Morgengrauen von Stephenie Meyer
Chuzpe von Lily Brett
Der Name der Rose von Umberto Eco
Deutschlandalbum von Axel Hacke
Die Drachen der Tinkerfarm von Tad Williams/Deborah Beale
Die Sünde der Engel von Charlotte Link
Die Vermessung der Welt von Daniel Kehlmann
Ghost von Robert Harris
In meinen Träumen läutet es Sturm von Mascha Kaléko
Kim Novak badete nie im See von Genezareth von Håkan Nesser
Kleiner Mann – was nun? von Hans Fallada
Mein deutsches Dschungelbuch von Wladimir Kaminer
Mondscheintarif von Ildikó von Kürthy
Schneemann von Jo Nesbø
Schneewittchen muss sterben von Nele Neuhaus
Schuld von Ferdinand von Schirach
Schweigeminute von Siegfried Lenz
Stolz und Vorurteil von Jane Austen
Süden und der Luftgitarrist von Friedrich Ani
Suite française von Irène Némirovsky
Wunschloses Unglück von Peter Handke

Ich habe mich schon angemeldet und hoffe, dass ich dabei bin. Wenn´s klappt, bekommt das erste Buch mein Briefträger. Dann würde ich einige Exemplare der Bibliothekarin in der Schulbücherei überlassen, weil die ständig über zu wenig Bücher klagt, die sie den Schülerinnen zu Schülern zur Verfügung stellen kann. Mein Arbeitskollege hat schon ewig kein Buch mehr in der Hand gehabt… ach, es ist wirklich kein Problem 30 Bücher sinnvoll zu verteilen.

Quelle: Welttag des Buches – hier finden sich auch weitere Informationen zum Welttag des Buches 2012.

Stiftung Lesen hat vierzehn realistische Romane für Jugendliche ab 12 Jahre ausgewählt und vorgestellt.

Darin geht es um Mobbing, Einsamkeit, Essstörung, zerrüttete Familien, überforderte Eltern und Gewalt –aber auch um Hoffnung, Selbsterkennung und Verwirklichung, Freundschaft und Liebe. Auf jeden Fall sind es alles Romane, die nicht gleichgültig lassen und Themen behandeln, die aktuell sind.

„Die 14 Jugendromane behandeln ernste Themen und fungieren als eine Art Katalysator, um sich Ängsten zu stellen oder gefürchtete Szenarien gefahrlos durchspielen zu können – auch wenn die Realität für die meisten jungen Menschen hierzulande nicht so bedrohlich aussieht„, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nachfolgend die Bücher mit Kurzbeschreibungen

Abends um 10 von Kate de Goldi

Ein neuseeländischer Jugendroman ab 12 Jahre. Eine Familiengeschichte über Angst und den Mut, diese zu überwinden. „Abends um 10“ stand in Neuseeland monatelang auf den Bestsellerlisten.

Kurzbeschreibung
In Frankies Parsons Leben ist alles verlässlich. Konstant. Vorhersehbar. Sogar die ständige Ergänzung seiner sowieso schon langen Liste von Sorgen. Tageslauf, Wochenplan, Jahresrhythmus – nichts ändert sich. Das Morgenmiauen der Fettkontrolle. Der tägliche Zickzack-Weg zum Bus mit seinem besten Freund Gigs. Die schlechte Laune seiner großen Schwester. Sein Klassenlehrer Mr A und dessen liebste Waffe: das Wörterbuch. Die Klangwand-Abende von Onkel George und Louie. Die ausgelassenen Besuche der Tanten. Der Küchenduft bei der Heimkehr. Und die absolut zuverlässige Antworten seiner Mutter – immer abends um zehn. Doch dieses Jahr ist alles anders. Das liegt an Sydney. An ihren liebevollen, neugierigen, taktlosen Fragen. Und Frankie Parsons Welt gerät aus den Fugen. Eine bittersüße Familiengeschichte über Angst und Mut und darüber, was das Leben ausmacht.

Zoë von Clay Carmichael

Ein US-amerikanischer Jugendroman ab 12 Jahre. Hier geht es um Vertrauensverlust. Ein Mädchen wird von der Mutter verlassen und lernt ganz allmählich wieder Gefühle zuzulassen.

Kurzbeschreibung
Die zwölfjährige Zoë ist wild, unerschrocken und eigensinnig. Sie verlässt sich am liebsten auf sich selbst, zu oft ist sie enttäuscht worden. Mit Freundschaft und Familie hat sie wenig Erfahrung. Nach dem Tod der Mutter kommt Zoë zu ihrem Onkel Henry, einem Eigenbrötler, der in einem großen Haus am Waldrand lebt. Wird es wieder eine Enttäuschung? Zoë geht ihrer eigenen Wege. Bei langen Erkundungstouren im Wald stößt sie auf einen alten Wohnwagen. Wohnt darin der geheimnisvolle Junge, den sie im Schatten der Bäume vermutet? Eines Tages ist der Wohnwagen verwüstet. Spätestens jetzt muss sie herausfinden, was es mit dem Jungen auf sich hat. Doch dazu braucht Zoë Hilfe.

Der Glücksfinder von Edward van de Vendel

Ein autobiografischer Jugendroman über Asyl und Migration ab 14 Jahre. Erschienen in den Niederlanden und bereits mehrfach ausgezeichnet.

Kurzbeschreibung
Nach der Machtübernahme durch die Taliban muss Hamayun zusammen mit seiner Familie aus Afghanistan fliehen. Irgendwohin in ein sicheres Land. Über ein halbes Jahr sind sie unterwegs und müssen ihr Leben Knochenträgern anvertrauen – so nennt Hamayun die Menschenschlepper, die sie kreuz und quer durch Europa karren. In den Niederlanden endet ihre Flucht schließlich. Dort finden sie sogar den großen Bruder wieder, und trotzdem ist noch lange nicht alles gut. Die Unsicherheit, die immer neuen Asylanträge und -verfahren zermürben und entmutigen sie. Umso erstaunlicher, dass Hamayun sich selbst trotz aller Schwierigkeiten als Glücksfinder bezeichnet und die Hoffnung nicht aufgibt. Edward van de Vendel und Anoush Elman, auf dessen eigener Geschichte dieses Buch beruht, kleiden Hamayuns Geschichte in unverbrauchte, präzise Bilder, die einen lange nicht loslassen. In den Niederlanden bereits hoch gelobt und vielfach ausgezeichnet. „Edward van de Vendel gibt „dem Asylbewerber“ nicht nur ein Gesicht, sondern auch ein Herz. Dieses Buch war eine Notwendigkeit.“ – Trouw

Fat Cat von Robin Brande

Ein US-amerikanischer Roman ab 12 Jahre, in dem die Autorin moderne Zwänge und Essgewohnheiten hinterfragt und zeigt, dass es oft, aber nicht immer auf Äußerlichkeiten ankommt.

Kurzbeschreibung
Catherine ist witzig, schlau und hat ein großes Herz – dünn ist sie allerdings nicht. Schokoriegel sind ihre Seelentröster und Chips die beste Gesellschaft beim Fernsehen. Als sie sich an der Schule für einen Wissenschaftswettbewerb ein Projekt überlegen soll, hat sie einen genialen Einfall: Von nun an wird sie sieben Monate lang das Leben eines Homo erectus führen. Das heißt Leben wie in der Steinzeit: keine Chips, keine Schokolade, kein Fernsehen – und alle Strecken zu Fuß zurücklegen. Die ersten Tage sind die Hölle. Doch die Pfunde purzeln und das Selbstbewusstsein steigt. Und dann gibt es da auch noch einen anderen Antrieb außer dem Gewinnen des Wettbewerbs …

Tochter der Krokodile von Marie-Florence Ehret

Ein französischer Jugendroman ab 12 Jahre. Die Autorin behandelt das Thema Beschneidung auf behutsame und einfühlsame Weise.

Kurzbeschreibung
Afrika zwischen Tradition und Moderne
Manchmal träumt Fanta von Paris, wo Milch und Honig fließen und ihre Mutter seit ein paar Jahren lebt. Fanta ahnt nicht, wie hart ihre Mutter arbeiten muss, um regelmäßig Geld nach Afrika zu schicken. Dank ihrer Überweisungen gibt es in Fantas Dorf in Burkina Faso inzwischen ein Handy, ein Moped und einen Fernseher, aber ansonsten lebt man engverbunden mit den Tradtionen: Es ist Brauch, Mädchen in Fantas Alter beschneiden zu lassen. Aber ihre Großmutter ist strikt dagegen. Fanta selbst ist hin- und hergerissen. Wird sie unbeschnitten jemals einen Mann finden?
Eine behutsame Annäherung an Afrika. Nominiert für den „Prix des lycéens allemands“ 2008

Und in mir der unbesiegbare Sommer von Ruta Sepetys

Ein US-amerikanischer Jugendroman ab 14 Jahre. Die Autorin Ruta Sepetys beschreibt in ihrem Romandebüt das extreme Leid und die Hoffnung von den Menschen, die in den baltischen Ländern unter Stalins Schreckensherrschaft gelitten haben.

Kurzbeschreibung
Litauen, Sommer 1941: Die fünfzehnjährige Lina trägt noch ihr Nachthemd, als man sie, ihre Mutter und ihren jüngeren Bruder Jonas abholt. Sie weiß noch nicht, dass die sowjetische Geheimpolizei auch ihren Vater an der Universität verhaftet hat. Und auch nicht, dass sie – wie zehntausende andere Balten – nach Sibieren deportiert wird. Von einem Tag auf den anderen ist Lina konfrontiert mit unvorstellbarem menschlichem Leid, mit Hunger, Krankheiten und furchtbarer Gewalt. Doch Lina fängt an zu zeichnen, in den Staub, auf jedes kleinste Stück Papier, das sie finden kann. Und sie verliebt sich in Andrius. Lina kämpft um ihr Leben und um das ihrer Familie. Doch wird sie stark genug sein?

Violas bewegtes Leben von Adriana Trigiani

Ein US-amerikanisches Jugendbuch ab 12 Jahre, vor allem für Mädchen und ihre ganz normalen Sorgen und Nöte in der Pubertät.

Kurzbeschreibung
Viola ist entsetzt: Sie soll auf ein Mädchen-Internat gehen. Weg aus New York, weg von ihren Freunden, ihrer alten Schule und ihrem ersten großen Schwarm! Doch so schlimm ist das Internatsleben dann doch nicht. Das liegt vor allem an Violas drei Zimmergenossinnen: der hübschen Suzanne, der Quasselstrippe Romy und der liebenswerten Marisol. Nach einer Weile werden die vier Mädchen unzertrennlich. Alle Erlebnisse mit den Freundinnen, aber auch ihre Gedanken und Sorgen hält Viola in einer Art Videotagebuch fest. Dazu gehört nicht zuletzt die Party, auf der Viola den gut aussehenden Jared kennenlernt. Ein Jugendbuch über das Erwachsenwerden, echte Freundschaft und die erste Liebe.

Als gäbe es einen Himmel von Els Beerten

Ein belgischer Jugendroman ab 12 Jahre, der im Zweiten Weltkrieg in Belgien spielt. Er handelt von Verlust, Angst, Freundschaft und Liebe in Kriegszeiten.

Kurzbeschreibung
Jef träumt davon, ein Held zu werden, am liebsten gemeinsam mit seinem besten Freund Ward. Seine Schwester Renée braucht keine Helden. Sie liebt Ward, sein betörendes Spiel auf dem Saxophon und seinen samtenen Blick. Aber es ist 1943. Mitten im Krieg. An der Ostfront wird ein knallharter Krieg gegen die Russen geführt. Die Deutschen erleiden große Verluste und brauchen dringend tapfere junge Männer, um ihnen zu helfen.
Für die Jungen eine Traumchance, ein Held zu werden. Für Volk und Vaterland. Für eine bessere Welt. Ward zieht lieber heute als morgen los. Aber nicht alle denken so.
Eine ergreifende Geschichte über Krieg in Zeiten der Liebe, und über die zerstörerischen Entscheidungen, zu dem ein Krieg die Menschen zwingt.

Siebzehn Tage im August von Günter Ohnemus

Ein spannender Jugendroman ab 13 Jahre, in dem Freundschaft und Vertrauen auf eine harte Probe gestellt werden.

Kurzbeschreibung
Sommer auf Bewährung
Was würdest du tun, wenn der beste Freund, den du je hattest, unter Mordverdacht steht? Für Nick gibt es weder Zweifeln noch Zögern, er lässt alles stehen und liegen und haut mit Finn ab. Sie lernen Laura kennen, eine junge Studentin, und zu dritt erleben sie einen unvergesslichen Sommer immer darauf bedacht, der Polizei ein Schnippchen zu schlagen. Doch jeder Sommer geht irgendwann zu Ende …
Mitreißend, unmittelbar, leidenschaftlich und markerschütternd ehrlich Günter Ohnemus erzählt einzigartig und wunderbar von einer Freundschaft ohne jeden Zweifel, von bedingungslosem Vertrauen und von einer Entscheidung für das Gute im Menschen, auch wenn man dafür manchmal die, die man liebt, anlügen muss.

Eine Lüge ist nicht genug von

Ein US-amerikanischer Roman ab 14 Jahre. Eine moderne Adaption von „Hamlet“, verpackt in einen Thriller mit einem vermeintlichen Mordfall und dreisten Umweltsündern, die es zu fassen gilt.

Kurzbeschreibung
Das Leben endet tödlich, auch für reiche Industrielle. Das Leben geht weiter, auch für die Witwe des Firmenchefs der Papierfabrik. Das Leben ist ein abgekartetes Spiel, findet Hamilton, den die Hochzeit seiner Mutter mit dem Bruder seines Vaters anwidert. Das Leben auf dem Planeten ist in Gefahr, findet die Umweltaktivistin Olivia, wenn niemand etwas dagegen unternimmt, dass die Abwässer der Papierfabrik weiterhin den Copenhagen River verseuchen. Das Leben will gelebt werden, rät Horatio seinem Freund Hamilton. Es ist was faul in dieser US-amerikanischen Kleinstadt, deren Einwohner von der Papierfabrik Elsinore Papers abhängig sind. Die vermeintliche Alternative „Arbeitsplatzabbau oder Ökologie“ stimmt nicht mehr. Auf Dauer wird das Unternehmen nur überleben können, wenn es umweltverträglich produziert. Und auf Dauer wird das Leben nur dann wieder lebenswert, wenn sich eine böse große Frage beantworten lässt: Ist der alte Firmenchef Rex Prince ermordet worden, und wenn ja, wer steckt dahinter?

Boys don’t cry von Malorie Blackman

Ein britischer Jugendroman ab 14 Jahre. Eine sehr emotionale Geschichte um Schicksalsschläge und den Wünschen nach Selbstverwirklichung.

Kurzbeschreibung
Dante hat gerade seinen Abschluss gemacht. Er träumt von der Zukunft, da steht seine Exfreundin mit einem Baby vor der Tür – seinem Baby! Als Melanie verschwindet, muss Dante allein klarkommen. Emma stellt sein Leben komplett auf den Kopf, denn er kann so gar nichts mit diesem kleinen Wesen anfangen und er möchte am liebsten seine ursprünglichen Pläne sofort wieder aufnehmen. Doch zum Glück sind da noch Dantes pragmatischer Vater und sein jüngerer Bruder. Der Männerhaushalt meistert das Leben mit Baby so gut es geht. Und Dante lernt, seine neue Rolle anzunehmen.

Er ist der Freund meiner Freundin von Katarina von Bredow

Ein schwedischer Roman ab 14 Jahre. Die Autorin erzählt eine einfühlsame Geschichte über die Sehnsüchte junger Menschen.

Kurzbeschreibung
Emma ist verliebt. Total. In den Freund ihrer Freundin, dessen Augen man kaum widerstehen kann. Am Ende dieser aufwühlenden Liebesgeschichte steht eine Entscheidung. Emmas Entscheidung. Wie kann es sein, dass sich etwas so absolut richtig anfühlt und zugleich katatrophal falsch ist?Emma, 20, ist gerade von zu Hause ausgezogen, jobbt im Café Miranda und hat in Markus einen der besten platonischen – Freunde der Welt. Und eine beste Freundin, Ellinor. Aber dann ist da diese eine Sekunde, die alles in ihrem Leben durcheinander bringt. Adrian, der Herzensbrecher, und Emma. Emma und Adrian. Sie ist süchtig nach seinen innigen E-Mails, bis sie sich heimlich wieder sehen. Als Ellinor schwanger ist, ist die Katastrophe perfekt.

Billy sein von Phil Earle

Ein britischer Jugendroman ab 14 Jahre, der einen zornigen, unerschrockenen und manchmal düsteren Blick auf das Leben der Kinder in einem Pflegeheim wirft, aber dennoch eine lebensbejahende Botschaft vermittelt.

Kurzbeschreibung
Billy hat eine wahnsinnige Wut. Auf seine Mutter, die ihn weggegeben hat, auf die Stiefeltern, die ihn nicht behalten haben, auf das verdammte Heim, auf seinen ach-so-besorgten Betreuer. Als er Daisy kennenlernt, auch ein Heimkind wie er, glaubt er, endlich eine Freundin gefunden zu haben – aber auch die hat Geheimnisse vor ihm. Wären da nicht seine kleinen Geschwister, die er jeden, aber wirklich jeden Abend ins Bett bringt und bei ihnen sitzt, bis sie eingeschlafen sind, dann würde er alles hinschmeißen. Abhauen. Draufhauen. Was auch immer. Dann wäre er nämlich ganz allein auf der Welt. Denn niemand kann sich wirklich vorstellen, wie das ist – Billy zu sein.

Wintermädchen von Laurie Halse Anderson

Ein US-amerikanischer Jugendroman ab 13 Jahren, der sich behutsam mit dem Thema Essstörungen auseinandersetzt.

Kurzbeschreibung
In der Silvesternacht leisten die beiden Freundinnen Lia und Cassie einen heiligen Schwur: Sie wollen alles dafür tun, die dünnsten Mädchen der Schule zu sein. Nun ist Cassie tot und für Lia bricht eine Welt zusammen. Doch die Stimmen in ihrem Kopf werden immer lauter. Sie befehlen ihr zu hungern und Lia gehorcht – in ihrem einsamen Kampf gegen sich selbst, ihre Eltern und ihre tote Freundin, die in der Welt der Wintermädchen auf sie wartet.
Prolog: „Cassie ist tot und ich bin schuld. Nicht die Modezeitschriften oder das Internet oder die fiesen Lästermädchen im Umkleideraum oder die hormongeschädigten Jungs auf dem Pausenhof. Nicht die Trainer oder Studienberater oder Lehrer oder die Erfinder von Kleidergröße 0 und 00. Nicht mal ihre Eltern.
Ich bin nicht ans Telefon gegangen.“

[adsense format=bild]